Mac OS X auf Intel-PCs
publiziert: Montag, 23. Jun 2008 / 12:27 Uhr

Niederkassel/Taipeh - Mit «EFiX» hat das Unternehmen Art studios entertainment media eine Hardware-Lösung angekündigt, die eine einfache Nutzung von Apples Mac OS X «Leopard» auf gewöhnlichen Intel-PCs erlaubt.

Die Installation mit EFiX ist nur auf Apple-Hardware lizenzkonform.
Die Installation mit EFiX ist nur auf Apple-Hardware lizenzkonform.
1 Meldung im Zusammenhang
Die interne USB-Hardware für Desktop-Geräte verspricht eine problemlose Installation des Betriebssystems von der Original-DVD. Nutzer sollen dazu kein besonderes technisches Wissen benötigen.

«EFiX ist ein extrem komplexes Gerät, aber sehr einfach zu verwenden», betont Art-studios-Gründer Wilhelm von Vnukov.

Die Funktionalität von Leopard soll auf Intel-PCs sehr gut erhalten bleiben. Probleme könnten Anwender allerdings aufgrund der OS-X-Lizenzbestimmungen bekommen.

Direkt per USB-Slot

Das EFiX-Gerät wird laut von Vnukov an einem USB-Slot direkt auf dem Mainboard angeschlossen. Damit sei eine Installation von Leopard oder Leopard Server ganz ohne professionelles Wissen rund ums System möglich. EFiX unterstützt auch Online-Updates.

So kann laut von Vnukov nicht nur die EFiX-Firmware auf den neuesten Stand gebracht werden. «Man kann das eigene System ohne Sorgen mit Apples Online-Updates aktualisieren», meint er.

Ferner würden Shutdown-, Reset- und Sleep-Funktionen des Systems funktionieren und ein interaktiver Boot Selector geboten. Insgesamt verspricht EFiX damit eine einfachere Handhabung als die derzeit gängigste Lösung für OS X auf Nicht-Apple-Hardware vom OSx86 Project.

Im Gegensatz zum «OpenMac» des US-Unternehmens Psystar basiere EFiX nicht auf der Arbeit des OSx86 Project, so von Vnukov.

Rechtlich problematisch

Ein Problem, das EFiX mit Psystar teilt, ist, dass beide Lösungen rechtlich problematisch sind. Die Installation von OS X auf Hardware, die nicht von Apple ist, stellt nämlich einen Verstoss gegen die Lizenzbedingungen des Betriebssystems dar, wie Apple auf Nachfrage bestätigt.

EFiX modifiziere weder Binärdateien noch den Kernel, meint wiederum von Vnukov und sieht die Frage der Legalität nicht zuletzt vor dem Hintergrund unterschiedlicher rechtlicher Rahmenbedingungen in verschiedenen Ländern als schwierig zu beantworten.

«Selbst die DVD für die OS-X-Installation muss ein Original sein», betont von Vnukov. Seiner Ansicht nach entstünden keine Kosten für Apple, sondern Einnahmen und eine Chance, wieder zur Nummer eins auf dem Markt zu werden. Für User ist sicherlich zu beachten, dass EFiX dazu dient, ihnen die Installation von OS X auf Fremdhardware zu erlauben.

Keine AMD-Unterstützung

Die für am Montag angekündigte USB-Desktop-Lösung von EFiX bildet erst den Anfang einer Produktpalette, die auch eine Notebook-Lösung und eine PCI-Lösung umfassen soll.

Derzeit können nur PCs mit Intel-CPU mit EFiX unter Leopard betrieben werden, auf der Webseite wurde eine Liste der erfolgreich getesteten Hardware-Komponenten veröffentlicht.

«Wir planen derzeit keine AMD-Unterstützung», so von Vnukov. Sehr wohl sei aber die Unterstützung kommender OS-X-Versionen geplant. Ganz im Sinne der Anwender soll die Kostengestaltung sein.

«Obwohl EFiX kommerziell ist, wird der Preis so niedrig wie möglich liegen», meint von Vnukov. Konkrete Preisangaben waren noch nicht verfügbar.

(rr/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San Francisco - Apple geht nun doch ... mehr lesen
Psystar, bietet preisgünstige Desktopsysteme mit Mac OS X Leopard an.
RollsRoyceTrabanten
Da versucht mal wieder jemand mit der Dummheit anderer Geld zu verdienen! Und dank leichtgläubigen unsorgfältigen Journalisten scheint die Rechnung gar aufzugehen!!

OSX auf Intel PC's laufen zu lassen macht in etwa so viel Sinn wie einen RollsRoyce Motor in einen Trabi zu verbauen.

Es gibt einen Grund warum OSX (UNIX) nicht auf PC läuft, und der heisst: LINUX (UNIX) !!!

Ihr wollt OSX aber keinen MAC? Geht und kauft ein iPhone!!!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite ... mehr lesen  
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 8°C 17°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel 9°C 17°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
St. Gallen 7°C 15°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Bern 7°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Luzern 10°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Lugano 12°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten