Verfahren Wissenschaftlern zufolge am effektivsten in kühler Umgebung
Konservierung: Blaues LED-Licht wirkt antibakteriell
publiziert: Dienstag, 11. Aug 2015 / 19:50 Uhr
Die Wissenschaftler sind davon überzeugt, dass blaues Licht chemische Konservierungsmittel ersetzen kann.
Die Wissenschaftler sind davon überzeugt, dass blaues Licht chemische Konservierungsmittel ersetzen kann.

cSingapur/München - Blaue LED-Leuchtmittel haben eine antibakterielle Wirkung auf Lebensmittel wie Fleisch, Fisch oder Obst.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das haben Forscher der National University of Singapore (NUS) in einer aktuellen Forschungsarbeit herausgefunden. Den Ergebnissen der Studie nach wird durch die Lichtbestrahlung ein Prozess in Gang gesetzt, durch den die Bakterienzellen allmählich absterben.

Wirksam in säuerlichem Milieu

«Mithilfe dieses Verfahrens kann die Oberfläche hygienisch riskanter Produkte entkeimt werden. In der Lebensmittelproduktion ist dieser Ansatz hochinteressant, beispielsweise zur Entkeimung von Schnibbelsalaten oder Meeresfrüchten», erklärt Udo Pollmer, Lebensmittelchemiker und Leiter des Europäischen Instituts für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften e.V..

Auch in Kühlschränken oder Kühlanlagen liesse sich damit der hygienische Zustand verbessern, was nicht nur der Haltbarkeit der Rohstoffe, sondern auch der Gesundheit des Verbrauchers zugute käme. Konservierungsstoffe liessen sich damit nur begrenzt einsparen, weil Keime eben nicht nur an der Oberfläche von Rohstoffen vorhanden sein können.

Die NUS-Wissenschaftler sind davon überzeugt, dass blaues Licht chemische Konservierungsmittel ersetzen kann. Vor allem in einer kühlen oder säuerlichen Umgebung können die blauen LEDs ihren Schutz vor Bakterien entfalten. Die Forscher haben herausgefunden, dass sich beispielsweise Krankheitserreger wie E.coli-Bakterien und Salmonellen auf diese Weise einfach und kostengünstig bekämpfen lassen.

Lichtempfindliche Komponenten

«Insgesamt weisen unsere beiden Studien auf das Potenzial blauer LED-Leuchten hin, säuerliche Lebensmittel in Kombination mit kühlen Temperaturen ohne chemische Behandlung zu konservieren», erklärt Yuk Hyun-Gyun von der NUS. Laut der Studie ist das blaue Licht bei Temperaturen zwischen vier und 15 Grad Celsius sowie unter säuerlichen Bedingungen - wie auf der Oberfläche von frisch geschnittenem Obst - am effektivsten.

Den Forschern zufolge haben die Bakterienzellen lichtempfindliche Komponenten, die das Licht im sichtbaren Bereich des elektromagnetischen Spektrums absorbieren. Durch die LED-Einwirkung werde ein Prozess in Gang gesetzt, durch den die Bakterien sterben. Die Wissenschaftler hoffen, dass ihre Ergebnisse eingesetzt werden können, um kommerzielle Kühlsysteme zu verbessern sowie Fastfood-Ketten beim Konservieren zu helfen.

 

 

(fest/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New Brunswick/Washington - Forscher haben LEDs ohne die Verwendung seltener Erden hergestellt - die Produktion wird so ... mehr lesen
Derzeit verfügen LEDs zwar über weisses Licht, aber die Färbung ist kalt.
Die klassische Glühbirne hat ausgedient.
In der Beleuchtungsindustrie findet seit einigen Jahren ein grosser Umbruch statt. Herkömmliche Leuchtmittel werden Schritt für Schritt ... mehr lesen
Stockholm - Ihre Erfindung ist inzwischen in fast jedem Haushalt zu finden: Für die Entwicklung der blauen Leuchtdioden (LED) ... mehr lesen
Computersimulation mit mehr dahinter
xirrus GmbH
Buchzelgstrasse 36
8053 Zürich
Surgical & Industry Microscope Systems
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite Halbjahr zeigt sich Ascom in einer ... mehr lesen
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ... mehr lesen  
Robo-Anhängsel unterstützt im Alltag Forscher des MIT Media Lab haben eine Roboter-Hand entwickelt, die bei Tätigkeiten des Alltags als dritte Hand dient.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
High Speed Vision Kameras
AOS Technologies AG
Täfernstrasse 20
5405 Baden - Dättwil
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 18°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Basel 17°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
St. Gallen 16°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 17°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Luzern 19°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 16°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 17°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten