Mini-Gerät könnte beispielsweise Rettungsmissionen unterstützen
Kleine Robo-Heuschrecke macht grosse Sprünge
publiziert: Freitag, 18. Dez 2015 / 13:19 Uhr

Tel Aviv/Karmiel - Forscher an der Tel Aviv University (TAU)und dem ORT Braude College haben einen von der Heuschrecke inspirierten Roboter entwickelt, der richtig grosse Sprünge macht.

1 Meldung im Zusammenhang
Obwohl er selbst nur 13 Zentimeter gross ist, schafft er eine Höhe von 3,35 Metern - rund das 25-Fache seiner Körpergrösse. Die nach den Universitäten «TAUB» genannte Entwicklung könnte dem Team zufolge dank dieser Sprungkraft beispielsweise für Aufklärungs- oder Rettungsmissionen in schwierigem Gelände interessant sein.

Geniale Bio-Mechanik

Der gerade einmal 23 Gramm schwere Roboter sieht nicht wirklich aus wie eine Heuschrecke, doch das war auch nicht Ziel der Entwicklung. Vielmehr hat das Team aus Biologen und Technikern versucht, die effiziente Sprungmechanik des Insekts nachzubilden. Die Gelenke der Roboterbeine speichern wie jene des biologischen Vorbilds beim Abwinkeln eine grosse Menge Energie, die dann plötzlich freigesetzt wird. Das erlaubt Sprünge von 3,35 Metern Höhe, was dem Team zufolge etwa doppelt so viel ist wie bei anderen Robotern ähnlicher Grösse. Zudem hüpft TAUB dabei bis zu 1,37 Meter weit.

«Unser Heuschrecken-inspirierter, winziger, springender Roboter ist ein sehr schönes Beispiel bioinspirierten Technologiedesigns», meint TAU-Zoologieprofessor Amir Ayali. Um die Sprungbeine des Insekts nachzuahmen, hat das Team dabei steife Karbonstäbe genutzt. Die Gelenke sind Torsionsfedern aus Stahldraht. Damit wird es möglich, wie beim Vorbild durch starkes Anwinkeln der Beine Energie für einen Sprung zu speichern. Der Körper des ferngesteuerten Mini-Roboters besteht aus ABS-Kunstoff und wurde mittels 3D-Druck gefertigt.

Gleitmechanismus geplant

Die Forscher sind vom Potenzial ihrer Entwicklung überzeugt. «Die Herstellung winziger Roboter ist günstig und effizient. Ihre geringe Grösse erlaubt es, schwieriges und unbekanntes Gelände zu bewältigen», betont Ayali. Die Robo-Heuschrecke könnte beispielsweise im Gelände vermisste Personen suchen oder als Aufklärer dienen. Um TAUB noch einsatztauglicher zu machen, arbeiten die Forscher derzeit an einem Gleitmechanismus. Damit sollen weitere Sprünge gelingen und der Roboter zudem stabiler in der Luft liegen und sanfter landen.

(bert/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Zürich - Skurrile Roboter am Bildschirm gestalten und anschliessend 3D-drucken: Eine neue Designsoftware erleichtert den Weg ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite Halbjahr zeigt sich Ascom in einer ... mehr lesen
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins ... mehr lesen  
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis ... mehr lesen
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... heute 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 10°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 14°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten