Mini-Gerät könnte beispielsweise Rettungsmissionen unterstützen
Kleine Robo-Heuschrecke macht grosse Sprünge
publiziert: Freitag, 18. Dez 2015 / 13:19 Uhr

Tel Aviv/Karmiel - Forscher an der Tel Aviv University (TAU)und dem ORT Braude College haben einen von der Heuschrecke inspirierten Roboter entwickelt, der richtig grosse Sprünge macht.

1 Meldung im Zusammenhang
Obwohl er selbst nur 13 Zentimeter gross ist, schafft er eine Höhe von 3,35 Metern - rund das 25-Fache seiner Körpergrösse. Die nach den Universitäten «TAUB» genannte Entwicklung könnte dem Team zufolge dank dieser Sprungkraft beispielsweise für Aufklärungs- oder Rettungsmissionen in schwierigem Gelände interessant sein.

Geniale Bio-Mechanik

Der gerade einmal 23 Gramm schwere Roboter sieht nicht wirklich aus wie eine Heuschrecke, doch das war auch nicht Ziel der Entwicklung. Vielmehr hat das Team aus Biologen und Technikern versucht, die effiziente Sprungmechanik des Insekts nachzubilden. Die Gelenke der Roboterbeine speichern wie jene des biologischen Vorbilds beim Abwinkeln eine grosse Menge Energie, die dann plötzlich freigesetzt wird. Das erlaubt Sprünge von 3,35 Metern Höhe, was dem Team zufolge etwa doppelt so viel ist wie bei anderen Robotern ähnlicher Grösse. Zudem hüpft TAUB dabei bis zu 1,37 Meter weit.

«Unser Heuschrecken-inspirierter, winziger, springender Roboter ist ein sehr schönes Beispiel bioinspirierten Technologiedesigns», meint TAU-Zoologieprofessor Amir Ayali. Um die Sprungbeine des Insekts nachzuahmen, hat das Team dabei steife Karbonstäbe genutzt. Die Gelenke sind Torsionsfedern aus Stahldraht. Damit wird es möglich, wie beim Vorbild durch starkes Anwinkeln der Beine Energie für einen Sprung zu speichern. Der Körper des ferngesteuerten Mini-Roboters besteht aus ABS-Kunstoff und wurde mittels 3D-Druck gefertigt.

Gleitmechanismus geplant

Die Forscher sind vom Potenzial ihrer Entwicklung überzeugt. «Die Herstellung winziger Roboter ist günstig und effizient. Ihre geringe Grösse erlaubt es, schwieriges und unbekanntes Gelände zu bewältigen», betont Ayali. Die Robo-Heuschrecke könnte beispielsweise im Gelände vermisste Personen suchen oder als Aufklärer dienen. Um TAUB noch einsatztauglicher zu machen, arbeiten die Forscher derzeit an einem Gleitmechanismus. Damit sollen weitere Sprünge gelingen und der Roboter zudem stabiler in der Luft liegen und sanfter landen.

(bert/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Zürich - Skurrile Roboter am Bildschirm gestalten und anschliessend 3D-drucken: Eine neue Designsoftware erleichtert den Weg ... mehr lesen
Computersimulation mit mehr dahinter
xirrus GmbH
Buchzelgstrasse 36
8053 Zürich
Surgical & Industry Microscope Systems
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite Halbjahr zeigt sich Ascom in einer Mitteilung vom Montagabend aber zuversichtlich: Es werde operativ deutlich besser ausfallen als das erste. 
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ...  
Robo-Anhängsel unterstützt im Alltag Forscher des MIT Media Lab haben eine Roboter-Hand entwickelt, die bei Tätigkeiten des Alltags als dritte Hand ...
OP-Roboter «STAR» stellt Chirurgen in den Schatten Der OP-Roboter «Smart Tissue Autonomous Robot» (STAR) hat einen menschlichen Chirurgen bei der Durchführung von ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
  • jorian aus Dulliken 1754
    Kein Mitleid! Die Redaktion hat zugeschaut, wie hier im Forum Menschen als Naz.is ... Fr, 03.06.16 02:59
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
High Speed Vision Kameras
AOS Technologies AG
Täfernstrasse 20
5405 Baden - Dättwil
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 11°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten