Disney-Projekt zeigt Anwendungsmöglichkeiten
Interaktive Projektionen ersetzen Bildschirme
publiziert: Mittwoch, 19. Okt 2011 / 10:04 Uhr

Burbank - Das Team von Disney Research zeigt mit seiner neuesten Entwicklung, SideBySide, einen möglichen Weg in die bildschirmlose Zukunft auf. Intelligente Projektoren werfen Bilder an die Wand, die miteinander interagieren können. Die Bandbreite der potenziellen Nutzungsmöglichkeiten reicht von Spielen bis hin zum kollaborativen Arbeitseinsatz.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die Erfindung basiert auf einer vorhergehenden Entwicklung des Forscherteams. MotionBeam kombinierte einen Pico-Projektor mit einem Smartphones und erlaubte unter Mitnutzung dessen technischer Ausstattung - etwa den Beschleunigungssensor - ein neuartiges Spielerlebnis ohne Bildschirm.

Mit SideBySide geht man nun einen Schritt weiter. Hier kann der Projektor sowohl sichtbares als auch infrarotes Licht auf eine Oberfläche werfen. Die integrierte Kamera nutzt die unsichtbare Abbildung, um Position und Neigung der eigenen als auch anderer Projektionen erfassen zu können. Stehen die Abbildungen in einer bestimmten Position zueinander, so können sie interagieren.

Breites Nutzungsspektrum

Die Interaktion geschieht etwa durch das Abspielen einer anderen Animation, entweder automatisch oder durch Betätigung eines Knopfes. Der Projektor ist nicht mehr an ein Telefon gekoppelt, das jeweilige Programm kann durch das Auswechseln einer Cartridge geändert werden.

Testweise haben die Forscher bereits ein paar Spiele realisiert, vom Boxkampf bis zur King-Kong-Adaption. Doch auch im Anwendungsbereich lässt sich SideBySide sinnvoll einsetzen. So demonstrierte man etwa die Navigation durch ein Menü als auch das gemeinsame Drehen und Zoomen eines 3D-Modells. Neben der Position der Projektionen spielt dabei auch der Abstand des Projektors zur Wand eine Rolle.

Bildschirmlose Zukunft

Die Disney-Forscher wollen nun weitere Möglichkeiten der gemeinsamen Interaktion über ihr System erforschen, neue Anwendungen entwickeln und Studien durchführen. Sie träumen von einer Zukunft, in der «digitale Inhalte die Grenzen individueller Bildschirme überschreiten können und flüssige Interaktion zwischen Menschen, Geräten und der Umgebung möglich ist».

(dyn/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Ulm - Ein digitaler Miniprojektor, ... mehr lesen
Projektor: E-Mails auf Handfläche und dem Boden lesen.
Dasselbe Prinzip hat Disney Research schon 2010 für «TeslaTouch» genutzt.
Pittsburgh/Bristol/St. Andrews - ... mehr lesen
eGadgets BenQ hat am Rande der deutschen ... mehr lesen
BenQ 3LED-Projektor mit Iphone.
Singapur/Gnadenwald - Wer zukünftig seinen wohlverdienten Urlaub plant, wird sein Reiseziel mit Hilfe von 3rd Planet wohl bald in ... mehr lesen
New York - Die Mozilla Labs haben ein Konzept für ein Open-Web-Handy ... mehr lesen
Das Seabird dürfte reine Vision bleiben.
Weitere Artikel im Zusammenhang
San Diego - US-Forscher haben ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Interactive Point Cloud der Altstadt St. Gallen mit Informationen von DOMAINS.CH
Interactive Point Cloud der Altstadt St. ...
Smart Point of Interests by domains.ch  St. Gallen - Am Dienstag, 3. September 2019, findet der dritte nationale Digitaltag mit mehr als 150 kostenlosen Talks, Mitredemöglichkeiten, Bühnenshows, Startup Pitches, Expos und Kursen an über 12 Standorten in der ganzen Schweiz statt. DOMAINS.CH wird in der #smarthalle St. Gallen mit einer interaktiven Point Cloud Installation dabei sein. mehr lesen 
Sony «h.ear go»  Halbwegs akzeptablen Klang tragbar zu machen ist das Ziel vieler Audio-Hersteller und die Bluetooth-Lautsprecher, die es unterdessen zu kaufen gibt, sind Legion. Der neue «h.ear go»-Lautsprecher von Sony versucht mit einigen Tricks aus der Masse heraus zu ragen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 11°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Genf 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten