Interaktive E-Haut leuchtet bei Berührung
publiziert: Sonntag, 28. Jul 2013 / 18:33 Uhr
Es wird gehofft, damit eine neue Mensch-Maschine-Schnettstelle zu realisieren.
Es wird gehofft, damit eine neue Mensch-Maschine-Schnettstelle zu realisieren.

Berkeley - Forscher an der University of California (UC), Berkeley haben eine papierdünne «E-Skin» (E-Haut) gefertigt, die bei Berührung leuchtet und das umso stärker, desto mehr Druck ausgeübt wird.

Die Entwicklung des Teams um Elektrotechnik- und Informatikprofessor Ali Javey ist der Universität zufolge das erste interaktive Sensor-Netzwerk auf flexiblem Kunststoff. Die Prototypen haben zwar nur 16 mal 16 Pixel, das Potenzial ist den Wissenschaftlern zufolge aber gross. Die vorstellbare Anwendungspalette reicht demnach von einem Tastsinn für Roboter über interaktive Wandtapeten bis hin zu elektronischen Bandagen.

Neue Interaktionsmöglichkeiten

«Mit der interaktiven E-Skin haben wir ein elegantes System auf Kunststoff demonstriert, das um verschiedene Objekte gehüllt werden kann, um eine neue Form der Mensch-Maschine-Schnittstelle zu realisieren», so Javey. Bei Berührung leuchtet der aktuell in Nature Materials vorgestellte Prototyp und gibt durch die Lichtstärke unmittelbares Feedback dazu, wie gross der ausgeübte Druck ist. Eben diese Interaktivität des integrierten Sensornetzwerks ist laut Chuan Wang, projektbeteiligtem Postdoc an der UC Berkeley, der eigentliche Durchbruch. Möglich macht das die Kombination eines Transistors, einer organischen LED und eines Drucksensors in jedem Pixel.

Das Anwendungspotenzial der E-Haut scheint breit gefächert. Denkbar sei beispielsweise, Roboter mit einem besseren Tastsinn auszustatten und sie somit wirklich berührungsempfindlich zu machen. Die Technologie könnte den Ingenieuren zufolge auch genutzt werden, um Wandtapeten zu fertigen, die als Touchscreen fungieren oder als Beschichtung des Armaturenbretts im Auto dieses interaktiv zu machen. Zudem gibt es Potenzial im Gesundheitswesen. «Ich kann mir auch eine E-Skin-Bandage vorstellen, die als Gesundheitsmonitor am Arm dauernd Blutdruck und Puls kontrolliert», meint Wang.

 

 

(fest/pte)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom ... mehr lesen
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ... mehr lesen  
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis Schweiz als Pilotgemeinde ausgewählt. Bereits wurden 100 Objekte erfasst. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 4°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten