Gesichtserkennung im Comedyclub
Ich zahle nur soviel, wie ich gelacht habe
publiziert: Montag, 13. Okt 2014 / 15:58 Uhr

Dank Gesichtserkennung weiss der Comedyclub Teatroneu genau, ob sich seine Gäste amüsieren und kassiert entsprechend ab.

3 Meldungen im Zusammenhang
Jeder Lacher zählt! Und darum kassiert das Teatroneu in Barcelona den Eintritt pro gelungener Pointe. Tablets, die an der Rückseite der Sitze befestigt wurden, beobachten die Mimik der Zuschauer und zählen die heiteren Gefühlsausbrüche. Pro Lacher sind am Ende 30 Cents (ca. 36 Rappen) fällig. Wer in diesen Situationen zu spontanen Lachkrämpfen neigt, muss sich aber nicht fürchten. Auch in übermässig erheiternden Darbietungen ist bei 80 Lachern Schluss und eine Vorstellung kostet somit maximal 24 Euro (ca. 29 Franken).

Zu dieser aussergewöhnlichen Aktion wurde das Teatroneu animiert, nachdem der Staat die Steuern für Eintrittskarten in Spanien massiv anhob und die Zuschauer ausblieben. Und wie BBC berichtet, konnten die finanziellen Einbussen tatsächlich erfolgreich gestoppt werden. Bereits planen weitere Bühnen in Spanien und auch in England diese alternative Form der Einnahme.

Weitere Möglichkeiten, wie auch andere Theaterformen erfolgreiche Produktionen direkt messen und verrechnen könnten, zeigt der angefügte Werbefilm übrigens am Ende auf. WTF!

(Adeo Bertozzi/news.ch mit Agenturen)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Madrid - Mit einem Trick umgeht eine spanische Theatergruppe die ruinöse Umsatzsteuer für Theater: Das Frauen-Ensemble ... mehr lesen
Wie sagt man so schön? Sex sells. (Symbolbild)
Sprecht miteinander!
Nürnberg/Eging am See - Handys sind überall - doch nicht an jedem Ort und in jeder ... mehr lesen
Singapur - Metalworks, der Entwicklungsarm der internationalen Medienagentur Maxus Global, will mit der Zusammenführung von Big ... mehr lesen
Das ewige Problem, die Wirkung von Outdoor-Werbung messbar zu machen, könnte damit bald der Vergangenheit angehören. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App ...
Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ansehen. 
«Prominence»  Forscher der Johns Hopkins University haben eine spezielle High-Heels-Prothese für Frauen mit amputierten Beinen entwickelt.  
Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ...  
Robo-Anhängsel unterstützt im Alltag Forscher des MIT Media Lab haben eine Roboter-Hand entwickelt, die bei Tätigkeiten des Alltags als dritte Hand ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
  • jorian aus Dulliken 1754
    Kein Mitleid! Die Redaktion hat zugeschaut, wie hier im Forum Menschen als Naz.is ... Fr, 03.06.16 02:59
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.egadgets.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=597