Schlankes Android-4.0-Smartphone
Huawei Ascend P1 im Test
publiziert: Dienstag, 17. Jul 2012 / 09:04 Uhr

Mit dem Ascend P1 hat der chinesische Hersteller Huawei ein weiteres Handy auf den Markt gebracht. Nach diversen Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones ist das Ascend P1 das erste Gerät, das mit einem Dual-Core-Prozessor ausgestattet ist und eher Richtung Oberklasse tendiert.

3 Meldungen im Zusammenhang
Als besonderes Merkmal gibt Huawei die dünne Form des in Schwarz, Weiss und Rosa erhältlichen Handys an, dass seit Kurzem ab etwa 490 Franken erhältlich ist. Wir haben uns das Huawei Ascend P1 näher angeschaut. Ob dessen Aussehen, Leistung und Verarbeitung überzeugen konnte, erfahren Sie im folgendem Handy-Test.

Design und Verarbeitung des Ascend P1

Das Design des vollständig aus Kunststoff gefertigten Huawei Ascend P1 können wir in zwei Worten zusammenfassen: Schlicht und elegant. Die leichte Verdickung an der Unterseite des Handys zusammen mit den abgerundeten Kanten und dem gummierten Obermaterial sorgt dafür, dass das Gerät stabil in der Hand liegt. Zum sicheren Halt trägt auch das Gewicht von angenehm leichten 110 Gramm bei.

Die Rückseite des Smartphones ist aus einem Guss gefertigt und lässt sich nicht entfernen. Das gibt dem Gerät zwar Stabilität, sorgt aber auch dafür, dass sich der Akku nicht wechseln lässt. Die Einschübe für die SIM-Karte und die microSD-Speicherkarte sind an den Handy-Seiten platziert und durch eine Abdeckung geschützt. Allerdings sitzt die SIM-Karte so fest im Einschub, dass ein Kartenwechsel zur Qual wird.

Unter dem 4,3 Zoll grossen Touchscreen befinden sich drei Sensortasten; einen Home-Button bringt das Ascend P1 nicht mit. Die leichte Wölbung der unteren Kante - die beim Halten des Handys von Vorteil ist - hat den Nachteil, dass die Finger ab und zu auf die Tasten kommen und so ungewollte Eingaben tätigen. Nach einer gewissen Eingewöhnungsphase nimmt dies jedoch ab.

Das Huawei Ascend P1 ist mit 7,69 Millimeter angenehm dünn. Abgesehen von der Kamera-Ausbuchtung und der erwähnten Wölbung der Unterkante hat das Handy gerade Linien und Übergänge. Leichte Spaltmasse gibt es lediglich am Übergang vom Display zum Gehäuse. Diese wären nicht weiter störend, wenn sich nicht kleine Staubpartikel unschön festsetzen würden.

Huawei Ascend P1 mit zwei Kernen unter der Haube

Huawei hat im Ascend P1 erstmalig einen Dual-Core-Prozessor verbaut, der mit einer Taktrate von 1,5 GHz aufwarten kann und von 1 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Der interne Speicher fasst bis zu 4 GB an Daten und ist erweiterbar. Damit ist das aktuelle Huawei-Smartphone für alle Einsätze gut gerüstet. Wartezeiten oder Ruckler im Betrieb müssen Nutzer des Ascend P1 nicht befürchten.

Auch Multitasking-Funktionen, aktuelle Handy-Spiele und die Wiedergabe von HD-Videos schafft das Gerät ohne Probleme.

Beim Display setzt Huawei auf einen 4,3 Zoll grossen Super-AMOLED-Touch­screen, der eine Auflösung von 560 mal 960 Pixel bietet und durch Corning Gorilla Glass vor kleineren Kratzern geschützt ist. Die Farbdarstellung ist naturgetreu, die Farbsättigung gut. Gerade bei der Helligkeit hätten wir uns jedoch noch etwas Spielraum nach oben gewünscht.

Ice Cream und 3D: Android-Oberfläche des Ascend P1

Wie bei einem neu auf dem Markt erschienen Smartphone zu erwarten, setzt Huawei beim Ascend P1 auf die Android-Version 4.0.3 Ice Cream Sandwich. Die Oberfläche präsentiert sich im Huawei-typischen 3D-Look, der sich bei Nichtgefallen durch den einfachen Huawei-Launcher ersetzen lässt. Im Test kam die Optik des Launchers 3D Home aber gut an, so dass er auf dem Handy verblieb.

Das Huawei Ascend P1 bietet dem Nutzer bis zu sieben Homescreens zur freien Gestaltung an. Standardmässig eingestellt sind jedoch nur fünf. Zur Individualisierung des Gerätes werden dem Nutzer verschiedene Optionen wie zwei App-Designs, die erwähnten zwei Oberflächen und diverse Widgets angeboten. Schön ist auch, dass die installierten Apps in der Übersicht thematisch, alphabetisch oder nach eigenen Kriterien geordnet werden können und die Tastatur in zwei Varianten mit je zwei bzw. vier Zeichen pro Taste zur Verfügung steht.

Überzeugend: Mit dem Ascend P1 schnell ins Internet

Beim Surfen im Internet schlägt sich das Huawei Ascend P1 nicht nur durch sein grosses Display sondern auch durch seine schnellen Reaktionszeiten gut. Der Zugang zum Web wird über WLAN-n oder alternativ via EDGE/GPRS bzw. UMTS/HSPA+ mit bis zu 21,6 MBit/s hergestellt. Das Umstellen von WLAN auf die Mobilfunkverbindung oder umgekehrt klappt zuverlässig. Webseiten werden zügig geladen und können mit einem schnellen Doppelklick an die Bildschirmmasse angepasst werden. Auch bietet das Huawei Ascend P1 die Möglichkeit, mit einem Klick auf die Desktop-Version des Internet-Browsers umzusteigen.

Im Telefonbetrieb leistet sich das Ascend P1 keine grösseren Schwächen. Die Verbindungen sind stabil und der Gesprächspartner gut zu verstehen. Allerdings wirkt das Klangbild ab und zu etwas stumpf, was aber keinen weiteren negativen Aspekt auf die Verständlichkeit hat. Im Laut­sprechermodus eröffnet sich ein kleiner Design-Fehler des Smartphones: Da der Lautsprecher direkt an der flachen Seite der Wölbung angebracht ist, auf der das Handy auf dem Tisch platziert aufliegt, wird der Ton etwas gedämpft. «Freie Fahrt» hat der Ton nur dann, wenn das Ascend P1 in der Hand gehalten wird. Allerdings hätten wir uns auch hier etwas mehr Bass und Lautstärke gewünscht.

Der Akku des Huawei-Smartphones bietet eine Kapazität von 1670 mAh und bringt Vielnutzer gut über den Tag. Wer nur ab und zu telefoniert und im Internet surft, schafft es auch zwei Tage ohne Steckdose auszukommen. Eine Akkukapazität in Richtung des Huawei Honor würde dem Ascend P1 besser stehen.

Kamera und Multimedia

Das Huawei Ascend P1 bringt eine 8 Megapixel auflösende Hauptkamera mit Doppel-LED-Blitz sowie eine 1,3-Megapixel-Frontkamera für Videotelefonie mit. Die Qualität der Aufnahmen hängt stark von dem Umgebungslicht ab. In den schummrigen Abendstunden wirken die Fotos wie von einem leichten Schleier überzogen. Scharfe, farbintensive Bilder waren kaum möglich. Im Tageslicht sind die Resultate aber recht gut, auch Detailaufnahmen schafft die Kamera ohne Probleme. Positiv hinzu kommt, dass das Ascend P1 umfangreiche Kamera-Einstellungen bietet - darunter HDR, verschiedene Filter und Bildbearbeitung­sprogramme.

Videos zeichnet die Hauptkamera in Full-HD-Auflösung (1920 mal 1080 Pixel) auf. Die Aufnehmen haben eine gute Qualität und verwaschen auch bei schnelleren Bewegungen wenig. Insgesamt scheint die Video-Funktion sogar etwas besser als die Resultate der Kamera bei Fotos.

Fazit: Schönes Smartphones mit kleineren Makeln

Das neueste Smartphone von Huawei macht einen wirklich guten Eindruck. Design und Leistung des Ascend P1 wissen zu überzeugen. Vor allem die schnellen Reaktionszeiten und das unproblematische Surfen im Internet haben gefallen. Auch in der Funktion als Telefon leistet das Ascend P1 gute Arbeit.

Kleinere Abstriche bekommt die Kamera, die je nach Umgebungslicht gute Bilder und Videos macht, im Gesamtfazit aber eher durchschnittliche Ergebnisse liefert. Beim Display hätten wir uns etwas mehr Helligkeit und einen besseren Übergang zum Gehäuse gewünscht. Auch an dem Ton und der Position des Lautsprechers hätte Huawei noch etwas feilen können. Im Gesamtfazit ist das Ascend P1 ein wirklich gutes Smartphone, dessen Preis Huawei allerdings etwas zu weit oben angesetzt hat. Zum Vergleich bietet das Samsung Galaxy S II eine technisch sehr ähnliche Ausstattung, allerdings mit weniger Arbeitsspeicher und einem kleineren Akku. Dafür kostet das Samsung-Gerät aber auch etwa 50 Franken weniger.

(Rita Deutschbein/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Huawei stellt als erster Aussteller auf dem Mobile World Congress 2013 ein neues ... mehr lesen
Das Android-Handy wird in schwarz und weiss angeboten.
Die genannten Angaben klingen recht spektakulär.
Tablet-Handy-Hybrid soll mit Quadcore-CPU & 4000-mAh-Akku kommen mehr lesen
Nachdem Huawei bei den Netzwerkausrüstern mittlerweile eine weltweite Spitzenposition erklommen hat, sind nun Smartphones und Tablets dran: Mit neuen mobilen Geräten will der chinesische Hersteller Branchengrössen wie Apple und Samsung angreifen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter ... mehr lesen  
.app Domains jetzt registrieren
Face4Job  Der junge italienische Hochschulabgänger Alessio Romeo hat mit Face4Job eine neue, als Arbeitsvermittlung dienende Online-Plattform entwickelt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Bern 1°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 2°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 3°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 7°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten