Hewlett-Packard kauft Palm
publiziert: Donnerstag, 29. Apr 2010 / 18:02 Uhr

Palo Alto - Der Krimi um den maroden Smartphone-Pionier Palm ist vorüber. HP kauft das Unternehmen um 1,2 Mrd. Dollar. Das gab der Computerkonzern in der Nacht auf Donnerstag bekannt. Mit dem Kauf richtet HP seine mobile Strategie neu aus.

Das Smartphone Palm Pre mit dem Betriebssystem Palm WebOS.
Das Smartphone Palm Pre mit dem Betriebssystem Palm WebOS.
9 Meldungen im Zusammenhang
Denn mit den bisher unter ihrem Wert geschlagenen Palm Pre und Pixi kann HP nicht nur vielversprechende Smartphone-Modelle in sein Portfolio integrieren. Das ebenfalls von Palm entwickelte mobile Betriebssystem webOS könnte HP auch den Einstieg in die Tablet-Welt ebnen.

«HP versucht seit längerem mehr oder minder erfolglos, einen Fuss in die Smartphone-Welt zu setzen. Mit webOS eröffnet sich für HP nun die Chance, mit einem eigenen leistungsstarken Betriebssystem fernab von Android oder Windows auch im Tablet- und Netbook-Segment zu punkten», kommentiert Gartner-Analystin Carolina Milanesi. «Über Nacht wird diese Strategie sicher nicht aufgehen. Der Kauf ist als Investition auf lange Sicht zu werten.»

Der letztlich doch überraschende Verkauf an HP - zuletzt waren vor allem HTC, Lenovo und Dell im Gespräch - ist symptomatisch für eine grundlegend veränderte Computerbranche. Was der einstmals reine Computerhersteller Apple mit der Erweiterung seines Portfolios um iPod und iTunes sowie aktuell dem iPhone und iPad bereits seit Jahren vormacht, wird nun auch für Computerhersteller wie HP und Dell eine zunehmende Notwendigkeit, um in der digitalisierten mobilen Welt erfolgreich zu bleiben.

IT-Zukunft ist mobil

«Am grossen Trend Mobility kommt kein Hersteller vorbei. Die Leute wollen Computertechnologien auf verschiedensten Endgeräten nutzen und mobilen Zugang haben. HPs Ansatz unterscheidet sich insofern von anderen Herstellern, dass sie offensichtlich selber über das Know-how verfügen und die Geräte selbstständig entwickeln wollen», meint Nicolas von Stackelberg, Analyst bei Macquarie, gegenüber pressetext. Dass es HP in Bezug auf seine mobile Strategie nun ernst meine, sei aufgrund der nicht unerheblichen Investition jedenfalls klar ersichtlich.

Als grösste Herausforderung, um gegenüber Apple, aber auch der Android-Plattform bestehen zu können, gilt neben der Usability und entsprechenden Produkten vor allem aber das dahinter stehende Ökosystem, sprich Applikationen und eine Entwicklerbasis. «Hier sehe ich die grösste Herausforderung für HP. Letztlich ist auch Palm daran zerbrochen, dass man aufgrund der geringen User-Zahlen einfach zu wenige Applikationsentwickler für die eigene Plattform gewinnen konnte», sagt Gartner-Analystin Milanesi im pressetext-Interview.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Palo Alto - Der deutsche Chef Léo Apotheker krempelt den US-Traditionskonzern ... mehr lesen
Die Produktion von Geräten mit webOS wird eingestellt.
Palm hatte seine Smartphones mit webOS-Betriebssystem in der Schweiz nicht offiziell verkauft. Der Online-Shop von Digitec bot interessierten Kunden dennoch Handys wie das Palm Pre oder das Palm Pixi Plus als Importware aus dem europäischen Ausland an. Der gleiche Händler verkauft seinen Kunden jetzt auch die neuen webOS-Smartphones, die allerdings nicht mehr von Palm, sondern von HP produziert werden. mehr lesen 
HP bringt das Palm-Betriebssystem webOS auf Computer.
Die führenden Köpfe bei Hewlett ... mehr lesen
Knapp ein halbes Jahr nach der ... mehr lesen
Palm Pre 2 von Hewlett-Packard.
Verhaltensregeln gebrochen: Mark Hurd.
Palo Alto - Eine Affäre hat den Chef des weltgrössten Computerherstellers Hewlett-Packard zu Fall gebracht. Mark Hurd trat am Freitag mit sofortiger Wirkung von allen seinen Posten ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Palo Alto - Der weltgrösste ... mehr lesen
Hewlett-Packard plant vollautomatisierte Rechenzentren.
Palm will die Performance aktueller Handys verbessern.
eGadgets Der Smartphone-Hersteller Palm hat ... mehr lesen
eGadgets Wer ein Handy-Modell erfolgreich in ... mehr lesen
Das T39m war der vorletzte Knüller von Ericsson.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für ... mehr lesen
.app Domains jetzt registrieren
BauFakten App
Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes  «BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 16°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten