Nur noch leuchtende Displays
Handys in Sichtweite ruinieren Aufmerksamkeit
publiziert: Mittwoch, 10. Dez 2014 / 09:07 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 10. Dez 2014 / 10:21 Uhr
Smartphones wohin das Auge reicht. (Symbolbild)
Smartphones wohin das Auge reicht. (Symbolbild)

Maine/Wien - Die blosse Präsenz eines Handys stört die menschliche Aufmerksamkeit, zeigt eine Studie der University of Southern Maine.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Auch medienpädagogische Studien zeigen, dass Handys oft die Aufmerksamkeit der Benutzer erregen. Das kann in einem mediendidaktisch professionell gestalteten Unterricht positiv genutzt werden. Aufgaben werden dann zum Beispiel mit dem Handy gestellt und gelöst», erläutert Medienpädagoge Christian Swertz gegenüber pressetext.

Enorme Defizite mit Smartphone

Um die Daten zu erheben, wurden unter Studenten zwei Gruppen gebildet und diese separaten Aufmerksamkeitstests unterzogen. Die Teilnehmer hatte dabei keine Ahnung vom Sinn und Zweck der Untersuchung. In der einen Gruppe durften mitgebrachte Mobilgeräte auf dem Tisch liegen bleiben. Die jeweils zweite Gruppe sollte ihr Smartphone während des Tests in der Taschen verstauen.

Der Aufmerksamkeitstest bestand aus einer Reihe von logischen Ergänzungs- und Rechenaufgaben mit Zahlenreihen. Studienleiter und Psychologe Bill Thornton kommt zum Ergebnis, dass die Gruppe, die ihre Mobilgeräte ausser Sichtweite deponiert hatte, wesentlich besser abschnitt. Im Schnitt wurden 26 Prozent der Aufgaben korrekt gelöst, während die andere Gruppe mit 21 Prozent im direkten Vergleich deutlich hinten lag.

Soziale Kompetenzen gefährdet

Die Studie von der University of Southern Maine knüpft an eine Reihe vorangeganger Untersuchungen an. Es wurde bereits erhoben, dass die blosse Gegenwart eines Smartphones soziale Kompetenzen schwächt. Dabei muss das Mobilgerät nicht einmal berührt werden - dennoch verschlechtert sich die Diskussionsfähigkeit von Menschen enorm.

Dass das mobile Internet und der Handy-Trend abhängig machen können, ist mittlerweile ein heiss diskutiertes Thema. Konzentrationsschwächen und das Versagen bei sozialen Interaktionen lassen sich folglich nur dann verhindern, wenn der mobile Begleiter einmal in der Tasche bleibt.

(awe/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Smartphone-User, die ihre mobilen Gadgets über Gebühr beanspruchen, sind ängstlich, unzufrieden und weniger ... mehr lesen
Jugendliche Smartphone-Nutzer. (Symbolbild)
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
Ladestationen für Mobiltelefone für Ihr Geschäft
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
«vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in Bild- und Videodatenbanken mithilfe von Handskizzen ... mehr lesen  
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
eGadgets Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten