Handys bringen MP3-Player in Bedrängnis
publiziert: Freitag, 28. Mrz 2008 / 08:15 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 30. Mrz 2008 / 08:07 Uhr

Scottsdale - Handys werden zunehmend zur Konkurrenz für MP3-Player. Die klassischen Musikabspielgeräte verlieren gegenüber den Mobiltelefonen an Popularität, so ein aktueller Bericht des Markforschungsunternehmens MultiMedia Intelligence

Der mobile Musikmarkt dürfte weiter zulegen.
Der mobile Musikmarkt dürfte weiter zulegen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Zum Bericht

Mehr Informationen

Im vergangenen Jahr wurden weltweit bereits über 500 Mio. musikfähige Handys verkauft - 300 Mio. mehr Geräte als traditionelle MP3-Player. Bis 2011 prognostizieren die Experten, dass Musik-Handys mehr als die Hälfte der 941 Mio. weltweit abgesetzten Mobiltelefone ausmachen werden.

Immer mehr Handys werden auch bewusst in Richtung Musik gestaltet. So sieht beispielsweise das Walkman-Handy W980 von Sony Ericsson einem Musikplayer sehr ähnlich. Musikfähige Handys übernehmen die Rolle der traditionellen Abspielgeräte und bieten darüber hinaus Funktionen, die den MP3-Playern naturgemäss fehlen.

Apple bleibt optimistisch

Auch Apples iPhone verfügt neben all den anderen Features auch über ausreichend Speicherplatz, um ganze Musikbibliotheken darauf zu laden. Dass das gehypte Telefon dem iPod schaden könnte und zur hauseigenen Konkurrenz wird, glaubt Apple allerdings nicht.

«iPod und iPhone haben zwei unterschiedliche Anwendungsklassen. Das iPhone bietet eine Menge an anderen Funktionen abseits der Musik, durch die es sich auszeichnet», sagt Georg Albrecht, Pressesprecher Apple Deutschland.

Musik gegen Sättigung

Da die Verbreitung von Handys weltweit - insbesondere in den entwickelten Regionen - nach und nach ihre Sättigung erreicht, versuchen die Hersteller und Mobilfunkanbieter nun über die Musik neue Geschäftskanäle zu öffnen. «Musik war die erste Killerapplikation für die Betreiber, um den Konsum von Premium-Inhalten auf dem Handy anzukurbeln», so Frank Dickson, Forschungsleiter bei MultimMedia Intelligence. Nach seiner Einschätzung wird der mobile Musikmarkt bis Ende 2008 bereits rund sechs Mrd. Dollar wert sein.

Zunächst waren nur wenige High-End-Modelle zum Abspielen von Musik geeignet und entsprechend gering verbreitet. Mit der billiger werdenden Technik und einer Ausweitung auf günstige, massenhaft verkaufte Telefone, nimmt nun auch die Nutzung von Handys als MP3-Player zu. Letztlich bleibt offen, wie viele der verkauften musikfähigen Geräte auch tatsächlich zu diesem Zweck gebraucht werden. «Wir glauben jedenfalls nicht, dass sich iPhone und iPod gegenseitig Konkurrenz machen werden - auch wenn das genaue Nutzungsverhalten schwer abschätzbar ist», meint Albrecht.

(ht/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Canberra/Berlin - Der Hörfunk der ... mehr lesen
Radio hören, Bilder sehen - und das alles mit dem Mobiltelefon.
SonyEricsson 750i: Einzelkomponenten auf jeden Fall getrennt besser.
Handys erhalten immer mehr ... mehr lesen
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Internet hatte die Finanzdienstleistungen bisher nicht wirklich erobert, aber jetzt schon.
Das Internet hatte die Finanzdienstleistungen ...
Die Boomer sind die am schnellsten wachsende Gruppe  Nahezu neun von zehn Amerikanern nutzen mittlerweile eine Art Fintech-App, um ihr Finanzleben zu verwalten. Dies geht aus einem neuen Bericht hervor, der die zunehmende Digitalisierung von Finanzdienstleistungen dokumentiert. mehr lesen 
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer klinischen Studie bereits bewährt: Schon nach wenigen Trainingseinheiten zuhause empfanden die Probanden weniger Angst vor realen Spinnen. mehr lesen  
Seit der Erscheinung des ersten Mobiltelefons, dem «Handy», im Jahre 1983, sind nun bereits 37 Jahre vergangen. Motorola brauchte genau 10 Jahre um es damals fertig zu stellen und auf den Markt zu bringen. Seit daher gab es ... mehr lesen
Heutzutage ist es nicht mehr notwendig bei den grossen Telefongesellschaften zu sein, um einen guten Service zu erhalten.
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Fotografie Der Premium-Kamerahersteller Leica bringt sein erstes Telefon auf den Markt: Das Leitz Phone 1 wird seit dem 16. Juli exklusiv in Japan verkauft. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Die Produkte von Lush sind eigentlich wie für den Feed einer durchschnittlichen Instagram-Userin gemacht.
DOSSIER Social Media Seifenhersteller Lush zieht sich von Social Media zurück Die Kosmetikmarke Lush hat nach ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 3°C 4°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Basel 4°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
St. Gallen 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee trüb und nass
Bern 2°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Luzern 3°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Genf 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
Lugano 4°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten