Handy-Nutzer könnten über zwei Milliarden sparen
publiziert: Freitag, 2. Jan 2009 / 15:44 Uhr

Zürich - Die Schweizerinnen und Schweizer sind ihrem Mobilfunkanbieter treu - und das kommt sie teuer zu stehen. Sie könnten gemäss dem Internet-Vergleichsdienst Comparis über 2 Mrd. Fr. sparen, wenn sie zu einem günstigeren Anbieter wechseln würden.

Die Handy-Nutzer wechseln den Anbieter ungerne.
Die Handy-Nutzer wechseln den Anbieter ungerne.
5 Meldungen im Zusammenhang
Nur gerade 15 Prozent der Handy-Nutzer zeigen sich geneigt, mit einem Wechsel zu einem Anbieter ihr Sparpotenzial auszuschöpfen, wie eine Umfrage von Comparis bei 6400 Personen ergab. Dagegen wollen 54 Prozent nichts von einem Wechsel wissen.

Diese für die Schweiz typische Kundentreue habe etwas Irrationales, schreibt Comparis in einer Mitteilung. Die «Sesshaftigkeit» der Handy-Besitzer sei mit ein Grund für die vergleichsweise hohen Handy-Tarife in der Schweiz.

Laut Comparis ist das Sparpotenzial enorm: Insgesamt 2,1 Mrd. Fr. liessen sich einsparen, wenn die Handy-Nutzer zum günstigsten Angebot wechseln würden.

Swisscom: Grösstes Sparpotential

Am grössten ist das Potenzial für Einsparungen bei der Nummer eins im Markt, der Swisscom: Rund 1,3 Mrd. Fr. sind es hier. Die Kunden von Orange bezahlen nach den Comparis-Berechnungen 475 Mio. Fr. zu viel, jene von Sunrise 300 Mio. Franken.

Für die grosse Mehrheit der Handy-Nutzer wäre dabei das günstigste Angebot kein Abonnement, sondern ein Prepaid-Angebot.

Die Vorliebe der Schweizer für Abonnemente und die generelle Wechselunwilligkeit liessen die Kassen der Mobilfunkbranche klingeln. Gemäss Comparis müssten die drei wichtigsten Anbieter auf rund 950 Mio. Fr. Einnahmen verzichten, wenn die Kunden bei ihrem angestammten Anbieter zum preisgünstigsten Produkt wechseln würden.

Mobiler Datenverkehr wächst

Dieses Sparpotenzial wurde gegenüber dem Vorjahr um rund 450 Mio. Fr. kleiner. Die Gründe dafür sind die wachsende Zahl jener, die mit einem billigeren Tarifplan als bisher telefonieren, und die wachsende Beliebtheit des mobilen Datenverkehrs.

Wer mit dem Handy im Internet surft, fährt mit einem Abo in der Regel günstiger als mit einem Prepaid-Angebot.

(ht/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Mit der Marke «TalkEasy» ... mehr lesen
Quasseltante Heidi bezahlt für «EasyFlat» 19 Franken im Monat.
Bei Prepaid-Angeboten kostet der erste Anruf des Tages einen Franken, danach sind alle anderen Anrufe gratis.
Zürich - Der Preiskampf der Mobilfunkkonzerne geht in eine neue Runde: Sunrise lanciert als erster Anbieter der Schweiz die Flatrate, also mobiles Telefonieren zum Fixpreis. Sunrise ... mehr lesen
Zürich - Sunrise senkt die ... mehr lesen
Sunrise senkt die Breitbandinternet-Preise massiv.
Orange gibt neue Option bekannt.
Nachdem Sunrise vor Weihnachten ... mehr lesen
Die Handy-Nutzung kann teuer sein. ... mehr lesen
Im Mobilfunkbereich gibt es Sparpotential.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
.app Domains jetzt registrieren
.app Domains jetzt registrieren
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für nur 29.- CHF pro Jahr bei uns registriert werden. mehr lesen 
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 1°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern -3°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern -2°C 2°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 3°C 6°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 0°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten