Handheld-Laserpointer leuchtet 137 Kilometer weit
publiziert: Dienstag, 6. Sep 2011 / 22:24 Uhr
Der Laserpointer kann theoretisch ins Weltall strahlen.
Der Laserpointer kann theoretisch ins Weltall strahlen.

Shanghai - Mit dem S3-Krypton-Laser hat das Unternehmen Wicked Lasers nun eine Highend-Serie im Angebot, dessen Luxusmodell rund 137 Kilometer weit scheint.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
LaserpodLaserpod
Damit erreicht der gebündelte Lichtstrahl, zumindest theoretisch, sogar das Weltall. Der Laserpointer für besondere Ansprüche bringt auch allerlei andere Extras mit und kann unterbrechungsfrei betrieben werden.

Stellt die Sonne in den Schatten

Eingepackt in eine Hülle aus einem Aluminium, das eigentlich für die Luftfahrt entwickelt wurde, präsentiert sich das portable Hochleistungsgerät in futuristischer Optik. Ausgestattet mit einem Lithium-Akku von Sanyo soll das Gerät eine Gesamtbetriebszeit von 5'000 Stunden erreichen, eine Akkuladung reicht für ein bis zwei Stunden. Wird der Pointer nach längerem Betrieb zu warm, so regelt ein Mikroprozessor die Leistungsfähigkeit, um Schäden zu vermeiden. Dies macht gleichzeitig die durchgehende Benutzung möglich, sofern der Krypton S3 mit einer Steckdose verbunden ist.

Grünes Licht, so die Hersteller, wird vom menschlichen Auge heller wahrgenommen als etwa rotes, blaues und violettes Licht. Die Leuchtkraft im Zentrum des zwei Millimeter dicken Laserstrahls beträgt 86 Mio. Lux und wäre damit in der Wahrnehmung rund 8.000 Mal heller als die Sonne, selbst auf niedrigster Leistungsstufe beträgt die Reichweite circa sieben Kilometer.

Besitz angeblich legal

Direkt in den grünen Lichtfluss zu sehen, empfiehlt sich freilich nicht. Daher gesellt sich eine Schutzbrille zum Produktpaket, die auch militärischen Anforderungen gerecht wird. Dazu lässt sich das Gerät absichern, um unbefugte Inbetriebnahme zu verhindern. Das Leuchttool unterstützt verschiedene Betriebsmodi, darunter einen Low-Power-Modus, Stroboskopeffekt und die Aussendung eines SOS-Morsesignals.

Wenig überraschend warnt bereits das Vorstellungsvideo davor, mit dem starken Lichtstrahl auf Menschen oder Tiere zu zielen. Aufgrund der Reichweite wird auch explizit davon abgeraten, Flugzeuge oder Satelliten anzuvisieren. Trotz der potenziell schwerwiegenden Missbrauchsfolgen, die durch einen derart leistungsfähigen Laserpointer möglich sind, hält Wicked Lasers daran fest, dass der Besitz legal ist.

Das in Shanghai ansässige Unternehmen verschickt den S3 Krypton in über 70 Länder. Das Gerät ist in drei Stärken erhältlich und kostet zwischen 300 und 1.000 Dollar. Im Internet wird bereits fleissig gerätselt, welchen praktischen Zweck der Hochleistungslichtbündler erfüllen könnte.

 

 

(fest/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausen - Ein unbekannter Jugendlicher hat am Sonntag kurz vor 1 Uhr im Bahnhof ... mehr lesen
Die Polizei sucht einen Jugendlichen, der einen Lokomotivführer mit einem Laserstrahl geblendet hatte.
Rega-Piloten werden vermehrt durch Laser-Attacken gestört.
Zürich - Immer mehr Piloten der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) werden durch Laser-Attacken gestört. Auch das Bundesamt für Zivilluftfahrt registriert einen Anstieg. Die Rega macht ... mehr lesen
Genf - Ein 27-jähriger Österreicher ... mehr lesen
Der völlig betrunkene Mann wurde verhaftet.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Alex Frei liess sich nicht beirren und hämmerte den Ball unhaltbar in die linke Ecke.
Sekunden vor seinem erfolgreichen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die nächste Bücherei pilgerte, um in ... mehr lesen  
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel -1°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern -2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 0°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Genf 1°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten