Hacker ermöglicht Gratis-Einkäufe bei Apple
publiziert: Montag, 16. Jul 2012 / 19:00 Uhr
Apple wurde in letzter Zeit häufiger angegriffen.
Apple wurde in letzter Zeit häufiger angegriffen.

Moskau - Der russische Hacker ZonD80 hat eine Möglichkeit gefunden, Gratis In-App-Käufe auf mobilen Endgeräten von Apple durchzuführen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Durch das Herunterladen einiger Sicherheitszertifikate von der Internetseite von ZonD80 und anschliessender Änderung einer einzelnen WLAN-Einstellung sind bei vielen Apps für iPad und iPhone kostenlose In-App-Downloads möglich.

Der Apple-Blog 9to5Mac hat den Exploit getestet und bestätigt, dass der beschriebene Ansatz funktioniert und zwar auf verschiedenen Betriebssystemen, von iOS3 bis zum noch nicht offiziell erschienenen iOS6. Die Download-Seite von ZonD80 ist derzeit offline.

Enormer Schaden

Der potenzielle finanzielle Schaden durch die Veröffentlichung der Sicherheitslücke sind beachtlich. Viele App-Hersteller verdienen ihr Geld fast ausschliesslich durch In-App-Verkäufe. Hören die User auf, für zusätzliche Inhalte zu bezahlen, bricht das Geschäftsmodell vieler Apps zusammen. Apple hat allerdings unwissentlich schon eine Lösung für das Problem auf Lager. Eine Software für Entwickler, die Rechnungen verifiziert, verhindert das umgehen der Kasse bei In-App-Käufen. Apps, deren Hersteller die Software verwenden, sind nicht vom Hack betroffen.

«Für die App-Entwickler ist diese Lücke extrem ärgerlich, weil sie ihre finanzielle Basis bedroht. Verifizierungen werden in Zukunft wohl Standard werden» sagt Sicherheitsexperte Christian Funk von Kaspersky.

Apple hat sich bisher nicht zu der Sicherheitslücke geäussert. Momentan gibt es dazu auch keinen Bedarf. Die Server von ZonD80 sind wegen des enormen Andrangs offline. Interessenten können sich derzeit also keinen Zutritt zu kostenlosen Items in ihren Apps verschaffen. Auf seinem Blog schreibt ZonD80, dass er die Server in zwei bis drei Tagen wieder repariert haben will.

Schattenseite des Ruhms

Apple musste zuletzt auch an anderer Stelle Probleme an der Sicherheitsfront eingestehen. Malware für OS X, die Entfernung einer böswilligen App aus dem App-Store und die Entfernung des Hinweises auf Immunität gegen Viren von der Webseite deuten darauf hin, dass Apple langsam die Schattenseiten des Erfolges kennenlernt. Mit der enormen Popularität der Hard- und Software steigt auch die Attraktivität für die Produzenten von Malware.

«Es gibt derzeit eine Häufung von Angriffen auf Apple-Systeme. Das hat sich aber schon länger abgezeichnet. Wird der Konkurrenzdruck unter Cyberkriminellen zu gross, suchen sich einige eine neue Nische, wie Apple-Systeme. Die Angriffe auf Apple sind derzeit ein kleiner Trend, es bleibt abzuwarten, wie es die nächsten Monate weitergeht», sagt Funk. Solche gehäuften Angriffe sind die Verantwortlichen bei Apple aber noch nicht gewohnt. «Was die Abwehrpolitik angeht, ist Apple wie Microsoft vor zehn Jahren und reagiert extrem langsam», so Funk.

 

 

(fest/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cupertino - Die Apple-Website für App-Entwickler ist Ziel eines Hacker-Angriffs geworden. Sie wurde danach vom Netz genommen, ... mehr lesen
Der Hacker-Angriff ereignete sich bereits am Donnerstag. (Symbolbild)
Hersteller tun fast alles für die Beliebtheit und den Umsatz mit ihren Apps.
Um sich im der extrem kompetitiven Branche der App-Hersteller einen Vorteil im Kampf um Investoren zu verschaffen, greifen ... mehr lesen
Montreal/Mountain View - Rich Cannings, der Sicherheitsverantwortliche für Googles Handy-Betriebssystem Android, hat ... mehr lesen
Android-Smartphones: Das Sicherheitskonzept schränkt den Zugriff ein.
Verkaufen Sie uns Ihr iPhone, iPad oder iPod
Der schnellste iPhone Reparaturservice der Schweiz.
iPhone SOS
Badhausstrasse 40
2503 Biel/Bienne
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
WLAN-Patente verletzt  Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen Apple vor, WLAN-Patente verletzt zu haben. In einer Klage, in der auch der Chip-Hersteller Broadcom beschuldigt wird, soll der Streit nun vor Gericht ausgefochten werden. mehr lesen 
Face4Job  Der junge italienische Hochschulabgänger Alessio Romeo hat mit Face4Job eine neue, als ... mehr lesen
«Britney Spears: American Dream»  Der Popstar mischt mit in der Welt der Apps mit. mehr lesen  
Britney Spears erhält 'Billboard Millennium Award' Popstar Britney Spears wird bei den Billboard Music Awards einen Sonderpreis für ihre bisherige ...
Für musikalische Unterhaltung sorgen bei dem Event derweil Justin Bieber, Ludacris sowie Ciara und Pink.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 20°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 21°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten