Finanzierung durch Werbung
Gratis-Apps haben versteckte Kosten
publiziert: Dienstag, 7. Apr 2015 / 09:36 Uhr
Kostenlose Apps sind bei Smartphone-Nutzern sehr beliebt, doch wirklich gratis ist bekanntlich nichts im Leben. (Symbolbild)
Kostenlose Apps sind bei Smartphone-Nutzern sehr beliebt, doch wirklich gratis ist bekanntlich nichts im Leben. (Symbolbild)

Los Angeles - Gratis-Apps für das Smartphone kommen Nutzer bisweilen teuer zu stehen. «Werbung in 'kostenlosen' Apps leeren den Akku des Smartphones schneller, lassen es langsamer laufen und verbrauchen mehr Datenvolumen», erklärt William Halfond, Informatikprofessor an der University of Southern California (USC).

2 Meldungen im Zusammenhang
Diese Effekte fallen je nach App teils beträchtlich aus, so das Ergebnis einer Studie. Das kann User frustrieren und sich letztlich auch schlecht auf die Bewertung und Verbreitung einer App auswirken, warnen Halfond und Kollegen.

Kostenlose Apps sind bei Smartphone-Nutzern sehr beliebt, doch wirklich gratis ist bekanntlich nichts im Leben. Gratis-Apps finanzieren sich häufig durch Werbung, und die hat massive Auswirkungen. Das haben die Forscher ermittelt, indem sie die Auswirkungen 21 beliebter Apps auf ein Samsung Galaxy SII gemessen haben. Dabei hat sich gezeigt, dass die Akkulaufzeit im Schnitt von 2,5 auf 2,1 Stunden sinkt, CPU und Speicher stärker belastet werden und der Datenverbrauch teils massiv ansteigt.

Gratis kann teuer werden

In einem Extremfall ist die Akkulaufzeit bei der Studie durch Werbung in Apps sogar auf 1,7 Stunden, also um über 30 Prozent, gefallen. Die CPU-Auslastung stieg sogar im Schnitt um 56 Prozent. Verheerend sind auch die Auswirkungen auf den - je nach Handy-Vertrag meist ab einem monatlichen Grenzwert sehr teuren - Datenverbrauch. Dieser steigt bei Apps aufgrund von Werbung im Schnitt um 79 Prozent. In manchen Fällen verdoppelt er sich gar, so der USC-Informatiker und Kollegen vom Rochester Institute of Technology sowie der Queen's University.

Soweit User diese Effekte mitbekommen, sorgen sie für Frust. Das schlägt sich letztlich in den Nutzerbewertungen nieder. Im Schnitt kostet Werbung Apps 0,003 Sterne. «In absoluten Zahlen ist das sehr wenig, aber im umkämpften App-Markt macht das einen gewaltigen Unterschied», meint Halfond. Denn das könne letztlich den Ausschlag geben, ob eine App massiv heruntergeladen wird oder weitgehend unbeachtet bleibt.

Wichtig für Entwickler

Die Studie wird im Mai im Rahmen der International Conference on Software Engineering näher vorgestellt. Halfond hofft dabei, dass Entwickler die Studienergebnisse zur Kenntnis nehmen werden. «Derzeit sind sie eher ahnungslos», meint er. Dabei kann Werbung letztlich ein wesentlicher Faktor für die öffentliche Wahrnehmung einer App sein. Das Team hofft, in Zukunft wirklich modellieren zu können, wie gut eine App mit oder ohne Werbung angenommen würde - was für Entwickler eine grosse Hilfe darstellen könnte.

(flok/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Blackburn - Eine kleine Zahl von ... mehr lesen
Wenige Top-Firmen dominieren den Markt und scheffeln richtig Geld.
Die Einstiegshürde für den ersten In-App-Kauf sollte nicht allzu gross sein.
San Francisco - Freemium-Handyspiele, die zunächst kostenlos sind und von In-App-Käufen leben, verdienen nicht an der Masse, sondern an einem sehr kleinen Teil ihrer Nutzer. Das hat eine ... mehr lesen
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für nur 29.- CHF pro Jahr bei uns registriert werden. mehr lesen  
Die SMS ist tot. Lang lebe die SMS  Vielleicht denken Sie, dass SMS bereits verschwunden sei, da die meisten Leute mit Whatsapp, Facebook Messenger, LINE, Signal, Threema oder einer von hunderten weiteren ... mehr lesen
Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, die Handy-Nummern Ihrer Kunden zu sammeln, sollten jetzt damit anfangen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Bern 0°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 4°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 10°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten