LS3 - «Legged Squad Support System»
Googles Roboter-Hund im Einsatz mit den US-Marines
publiziert: Mittwoch, 16. Jul 2014 / 08:58 Uhr

Kahuku Training Area - Im Rahmen des multinationalen Militärmanövers Rim of the Pacific Exercise (RIMPAC) testen die US-Marines derzeit einen von der Google-Tochter Boston Dynamics entwickelten Roboter-Hund.

4 Meldungen im Zusammenhang
Das sogenannte «Legged Squad Support System» (LS3) dient aber nicht als Kampfhund, sondern als robotischer Packesel. Dieser kann sich im Rahmen der Übungen beispielsweise bei Nachschubmissionen beweisen - sofern er mit dem schwierigen Gelände klarkommt.

Der bislang besser als «AlphaDog» bekannte Roboter befindet sich seit fünf Jahren in Entwicklung und hat zwei Mio. Dollar gekostet. Im Rahmen der RIMPAC, an der rund 25.000 Personen aus 22 Ländern teilnehmen, muss er sich nun bei Feldtests beweisen. Auf der hawaiianischen Insel Oahu steuern fünf junge Marines das LS3. Dieses ist darauf programmiert, dem Anwender zu folgen und dabei grösseren Hindernissen im Gelände auszuweichen. Bislang macht sich der Roboter dabei gut, wenngleich die Tests nicht ganz reibungslos verlaufen.

Gut geländegängig

Der Roboter, der von den Marines den Spitznamen «Cujo» bekommen hat, dient im Rahmen der Übung zur Versorgung. Er bringt Wasser zu Soldaten in schwierigem Terrain, das Geländefahrzeugen Probleme macht. Dabei bewährt sich das LS3 durchaus. «Ich war überrascht, wie gut es funktioniert», meint Lance Corporal Brandon Dieckmann, einer der Tester-Marines. «Ich dachte, es würde herumstolpern und den Halt verlieren, aber es hat sich tatsächlich als ziemlich zuverlässig und robust erwiesen.» Speziell steilere Hänge bereiten dem LS3 aber teils Probleme.

Insgesamt kommt der robotische Packesel mit 70 bis 80 Prozent des Geländes klar, so Dieckmann. «Manchmal fällt er um, aber meistens kann er sich umdrehen und selbst wieder aufstehen.» Falls das dem Roboter nicht gelingt, sei es aufgrund seiner Bauweise aber für einen einzelnen Nutzer leicht, ihm wieder auf die Beine zu helfen. Allerdings meint der Marine, dass das LS3 mehr Platz für Ausrüstung und auch schwere Waffensysteme bieten sollte.

Spielerisch leicht

Der Umgang mit dem robotischen Lastenschlepper ist indes leicht zu lernen, so der Obergefreite Huberth Duarte. Die Steuerung nutzt Joysticks und «fühlt sich an, wie 'Call of Duty' zu spielen», so der Infanterist. Das ist positives Feedback für Boston Dynamics, das den Roboter-Hund erstmals einer derart harten Übung unterzieht. Für die weitere Entwicklung des LS3 ist es nach Ansicht des Unternehmens von Vorteil, dass echte Marines damit arbeiten und es bis an seine Grenzen beanspruchen.

(bert/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington/Waltham - Die Forschungsbehörde des US-Verteidigungsministeriums DARPA hat eine vollkommen überarbeitete ... mehr lesen
Können bald jede Arbeit erledigen
Bis 2025 ist bereits jeder menschliche Arbeitsplatz von einem Roboter bedroht. Technisch gesehen ist es eine ... mehr lesen
Der US-Internet- und Technologiekonzern Google hat für sein Roboter-Programm eine Firma gekauft, die mit Prototypen ... mehr lesen
Google hat Boston Dynamics übernommen. (Archivbild)
«Talos»-Hightech-System soll «übermenschliche Stärke» ermöglichen. (Symbolbild)
Washington - Die U.S. Army arbeitet ... mehr lesen
Markierung: Mobile Data rekonstruiert Epidemien.
Markierung: Mobile Data rekonstruiert Epidemien.
Orange Group und Sonatel helfen bei einmaliger Präzision in Tests  Die mit einer Simulations-Software generierte Auswertung von mobilen Daten kann Epidemien exakt rekonstruieren und dabei helfen, Strategien gegen die Verbreitung dieser zu testen. Das zeigt ein aktuelles Forschungsprojekt der französischen École Polytechnique Fédérale de Lausanne. 
Neue Möglichkeiten am Universitätsspital Basel  Basel - Der 3D-Druck eröffnet auch in der Medizin neue Möglichkeiten: Am Universitätsspital Basel ...  
Bei komplexen Fällen in der Herz- und Aortenchirurgie setzen die Ärzte dreidimensionale Modelle mittlerweile routinemässig ein. (Symbolbild)
Die Floppy-Laufwerke sollen bis Ende 2017 ausgetauscht werden. (Symbolbild)
Computer aus den 70er Jahren  Washington - Die Atomstreitkräfte der USA benutzen teilweise noch vollkommen veraltete ...  
Infrarotaufnahmen als Orientierungshilfe  Lausanne - Ein Forscherteam der EPFL arbeitet an einem Schutzvisier für Feuerwehrleute, der einen ...  
Titel Forum Teaser
  • Keikobald aus Memphis TN 1
    Was ist eine Partitur Diese Meldung ist nur bedingt richtig. Musiker benutzen keine ... Do, 04.02.16 18:20
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Sinnbild einer fatalen Entwicklung Für digitales Spielen wird immer mehr Geld ausgegeben, und der ... Mo, 14.07.14 14:02
  • Believer aus Grenchen 53
    Total-Kontrolle der Waffen Es geht hier nicht nur um die Interessen einer sogenannten Waffenlobby. ... Fr, 30.05.14 22:47
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Traurig... ...aber Tatsache. Die beste Satire liefert die Realität. Di, 29.04.14 13:04
  • Sadotka aus Spreitenbach 1
    Bekannte Fälle? Gibt es irgendeinen bekannten Fall von Terrorismus im oder mithilfe des ... Sa, 11.01.14 22:38
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Selber Schuld, wer so ein Ding benutzt. Aber eine "Taschenlampen-App"? Heiliger ... Sa, 07.12.13 04:07
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Ein Segen? Einander short-messages zu schreiben, kann ja in Ordnung gehen, auch ... Mi, 27.11.13 12:08
Die App Snapchat ist vor allem bekannt für sich selbst löschende Fotos. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Snapchat sammelt 1,8 Milliarden bei Investoren ein Los Angeles - Die App Snapchat steht vor ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 15°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 17°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 17°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten