Google überarbeitet Mail-Client fürs Handy
publiziert: Freitag, 24. Okt 2008 / 14:50 Uhr

Moutain View - Google hat am Donnerstag «Gmail for Mobile 2.0» vorgestellt. Der neue Handy-Client für den in Deutschland «Google Mail» genannten Webmail-Dienst ist darauf ausgelegt, Usern einen deutlich schnelleren mobilen Zugriff auf E-Mails zu ermöglichen.

User können bei der neuen Version E-Mails auch offline lesen und schreiben.
User können bei der neuen Version E-Mails auch offline lesen und schreiben.
Weiterführende Links zur Meldung:

Download Link
(Link direkt im Browser des Handys aufrufen)
m.google.com/mail

Weitere Neuerungen versprechen einen einfacheren Umgang mit der Anwendung sowie eine gewisse Offline-Funktionalität des E-Mail-Programms, wie sie Google auch beim ersten Android-Handy bietet.

Der Fokus bei der neuen Version liegt eindeutig auf einer verbesserten Geschwindigkeit. Dafür setzt man auf eine neue Architektur des Clients, so Google-Entwickler Derek Phillips im Google Mobile Blog. Berechnungen erfolgen nun möglichst im Hintergrund und die Software nutzt ein verbessertes Caching-Schema.

Neben einer deutlich höheren Geschwindigkeit dürfen sich User laut Phillips auch auf weniger Ruckeln beim Scrollen freuen. Nutzern eines Smartphones mit QWERTZ-Tastatur bietet der Client zusätzlich Tastenkürzel für eine schnellere Handhabung der Anwendung. Ausserdem ist ein schneller Wechsel zwischen mehreren E-Mail-Accounts möglich.

«Mailen» ohne aktive Verbindung

Neu ist bei Gmail for Mobile 2.0 auch, dass die aktuellsten heruntergeladenen E-Mails offline gelesen werden können. Auch ermöglicht der Client ein Verfassen von E-Mails ohne Netzwerkverbindung. Sie werden automatisch verschickt, wenn wieder eine Verbindung besteht, so Phillips.

Ausserdem können mehrere Entwürfe gespeichert werden, die ein späteres Erstellen von E-Mails erleichtern. Damit wartet Google nun auch mit einigen praktischen Features auf, wie sie beim Gmail-Client des Android-Handys G1 zu finden sind.

Eigenständige Entwicklung

Die Veröffentlichung von Gmail for Mobile 2.0 erfolgt zwar praktisch zeitgleich mit dem US-Start des G1. «Diese Entwicklung ist komplett unabhängig von Android zu sehen», meint aber Google-Sprecher Kay Oberbeck. Das verantwortliche Entwickler-Team in London habe ganz allgemein darauf hingearbeitet, Googles Webmail für Mio. von Handy-Nutzern besser zugänglich zu machen.

Der Client steht in Deutsch und rund drei Dutzend weiteren Sprachen unter zum Download via Handy-Browser bereit. Er ist für BlackBerry-Smartphones sowie Geräte, welche die Java Platform Micro Edition unterstützen, verfügbar. Mit einer Windows-Mobile-Version ist Oberbeck zufolge ebenfalls zu rechnen, allerdings gäbe es noch keinen konkreten Zeitplan. Google warnt auch, dass manche neue Funktionen nicht auf allen Geräten zur Verfügung stehen.

(bert/pte)

Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre ...
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen 
Publinews Datenschutzkonforme Lösung für Restaurants  St. Gallen - Wer künftig ein Restaurant besucht, muss Name, Vorname und Telefonnummer hinterlegen. Mit quickreg.ch stellt ASPSMS ... mehr lesen  
Einfache Zutrittserfassung für Gastronomen via dem Handy der Kunden.
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss ... mehr lesen  
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter ... mehr lesen  
.app Domains jetzt registrieren
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 4°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 3°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 3°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten