Google: Richtlinien für Designs von Android-Apps geplant
publiziert: Sonntag, 15. Jan 2012 / 23:10 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 17. Jan 2012 / 14:00 Uhr
Nahezu alle Hersteller von Android-Smartphones und -Tablets nutzen eigene Designs.
Nahezu alle Hersteller von Android-Smartphones und -Tablets nutzen eigene Designs.

Seit einigen Wochen ist mit dem Samsung Galaxy Nexus das erste Smartphone auf dem Markt, das auf der neuen Android-Version 4.0 (Ice Cream Sandwich) basiert. Weitere Smartphones und Tablets erhalten sukzessive ein entsprechendes Update, neue Geräte werden meist bereits mit der aktuellsten Betriebssystem-Variante ausgeliefert.

4 Meldungen im Zusammenhang
Wie Google betont, handelt es sich bei Ice Cream Sandwich um die bislang umfangreichste Veränderung des Android-Betriebssystems. Das Unternehmen kündigte nun an, Software-Entwickler künftig mit Richtlinien zur Erstellung von Android-Apps unterstützen zu wollen. Die Anwendungen sollen so besser als bisher ins Gesamt-Design des Betriebssystems passen und für den Nutzer einfacher bedienbar sein.

Google betonte allerdings im Android Developers Blog bzw. auf einer eigens eingerichteten Unterseite der offiziellen Homepage für Android-Entwickler, dass es sich bei diesen Richtlinien nicht um Pflicht-Vorgaben handelt. Vielmehr seien die Informationen als Empfehlungen zu verstehen, von denen die Entwickler und die Nutzer gleichermassen profitieren.

Insbesondere seit der Einführung von Ice Cream Sandwich ist die Steuerung einiger Anwendungen etwas verwirrend, zumal die Platzierung von Menüpunkten von App zu App variiert, so dass die intuitive Bedienung etwas leidet. Dabei gilt es zu bedenken, dass viele Applikationen noch nicht für die neue Betriebssystem-Version angepasst wurden.
Android-4.0-Geräte müssen Standard-Oberfläche bieten

Sind die Leitlinien für Software-Entwickler nur Empfehlungen, so haben Geräte-Hersteller von Google die Auflage erhalten, auf Smartphones und Tablets mit Ice-Cream-Sandwich-Software die Holo genannte Standard-Oberfläche des Betriebssystems zumindest optional zu installieren. Ansonsten verweigert Google die offizielle Installation seiner Dienste, zu denen auch der Android Market gehört.

Die Verpflichtung, die Standard-Benutzeroberfläche zu installieren, ist allerdings nicht gleichbedeutend damit, dass der Nutzer diese auch zu sehen bekommt. Die Hersteller dürfen nämlich weiterhin angepasste Designs und auch eigene Launcher installieren, ohne die Richtlinien von Google zu verletzen. Nahezu alle Hersteller von Android-Smartphones und -Tablets nutzen eigene Designs, um sich von den Geräten der Mitbewerber abzuheben und Features zu bieten, die es bei anderen Anbietern nicht gibt. Weitere Meldungen zum Betriebssystem Android

(Markus Weidner/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Regelmässig werden Daten veröffentlicht, die aufzeigen, welche Versionen des ... mehr lesen
Gingerbread hat einen Marktanteil von 58,6 Prozent.
Das Engagement der App-Entwickler ist mittlerweile entscheidend für ein mobiles Betriebssystem.
Es bahnt sich ein Wachwechsel an der ... mehr lesen 1
Einer der grössten Nachteile am ... mehr lesen
Darauf warten viele Android-User viel zu lange.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter ... mehr lesen  
.app Domains jetzt registrieren
Face4Job  Der junge italienische Hochschulabgänger Alessio Romeo hat mit Face4Job eine neue, als Arbeitsvermittlung dienende Online-Plattform entwickelt. mehr lesen  
Direkt auf dem Telefon  Mountain View - Google will nicht warten, bis Autohersteller alle ihre Modelle mit Software zur besseren Einbindung von Android-Smartphones ... mehr lesen  
Bisher konnte man Android Auto nur nutzen, wenn die Unterhaltungsanlage des Fahrzeugs oder ein Nachrüst-Gerät sie unterstützten.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 7°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten