1,3 Millionen Geräte täglich
Google: Halbe Milliarde Android-Geräte im Einsatz
publiziert: Donnerstag, 13. Sep 2012 / 10:39 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 13. Sep 2012 / 14:27 Uhr
500 Mio. Geräte sind weltweit aktiv und täglich kommen 1,3 Mio. dazu.
500 Mio. Geräte sind weltweit aktiv und täglich kommen 1,3 Mio. dazu.

Mountain View - Ein Google-Mitarbeiter hat heute, Mittwoch, vermeldet, dass mittlerweile 500. Mio. Android-Geräte weltweit im Einsatz sind. Hugo Barra, Produktmanager bei Google, will damit auf den Umstand hinweisen, dass Googles mobiles Betriebssystem einen grösseren Marktanteil hat als Apple.

5 Meldungen im Zusammenhang
Experten glauben, dass Google gute Chancen hat, auch auf dem Tablet-Sektor die Führung zu übernehmen.

Mehr als eine Mio. Androids am Tag

«Heute ist ein grosser Tag für Android. 500 Mio. Geräte sind weltweit aktiv und täglich kommen 1,3 Mio. dazu», schreibt Barra. Android scheint grossen Anklang zu finden, denn noch im Juli hat Google angegeben, dass jeden Tag 900'000 Geräte aktiviert werden, im Dezember 2011 war noch von 700'000 die Rede.

Einen grossen Einfluss auf die schnelle Verbreitung des Operationssystems dürfte die Einführung der Samsung-Galaxy-Serie haben. Der Handy-Hersteller hat vor kurzem verkündet, dass 20 Mio. Geräte verkauft wurden. Apple kann mit diesen Zahlen schon lange nicht mehr mithalten, weswegen der Konzern seit 2011 keine Statistiken mehr über die Aktivierungen seiner Endgeräte veröffentlicht. Kritiker erklären sich diesen Umstand damit, das in diesem Zeitraum Android die Marktführerschaft bei mobilen Betriebssystemen übernommen hat.

Strahlende Zukunft prognostiziert

Apple führt mit seinem iPad die Verkaufscharts im Tablet-Sektor an. Doch schon bald könnte auch hier Google die Spitzenposition einnehmen. «Ende 2012 werden Androis-Tablets das iPad bezüglich der Marktanteile überholen», prognostiziert Google-Experte Sascha Pallenberg. Auf der Entwicklerkonferenz Droidcon in Berlin sagte der IT-Blogger auch, dass der Preis für Android-Geräte bald fallen wird. «Angesichts der zunehmenden Konkurrenz wird die Produktion deutlich höher liegen als die zu erwartende Nachfrage. Das wird den Preis der Android-Produkte drücken. Die Hersteller müssen ihre Vorräte loswerden», so Pallenberg.

Auch Lars Reppesgaard, Journalist und Autor des Buches «Das Google-Imperium», attestiert Google-OS eine strahlende Zukunft. «Mit Android steht Google im Zentrum eines blühenden Software-Ökosystems. Auf einen Schlag kann das Unternehmen Millionen von Kunden mit einem neuen Dienst versorgen.»

Das Google Betriebssystem konnte seit der Markteinführung 2008 immer mehr Nutzer und vor allem auch Hersteller für sich gewinnen. Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts iSuppli könnte Google schon nächstes Jahr eine Mrd. Nutzer erreichen. Apple wird den Forschern zufolge bis 2013 insgesamt 527 Mio. Smartphones verkauft haben und die Milliarden-Marke erst 2015 knacken.

(knob/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Wahl des Smartphones ... mehr lesen
Ein durchschnittlicher Schweizer iPhone-Nutzer gibt 485 Franken für ein Flugticket aus. (Symbolbild)
Gerade einmal 70 000 Tablets am Tag werden aktiviert. (Symbolbild)
Und wieder 15 neue Geräte. Während Sie diesen Satz gelesen haben, wurden weltweit 15 neue Android-Geräte aktiviert. Rein rechnerisch zumindest. Denn pro Sekunde sind es rechnerisch ... mehr lesen
Framingham - Das Google-Betriebssystem Android und das iPhone von Apple ... mehr lesen
Die momentanen Markt-Leader.
Die Smartphones haben den alten Handys den Rang abgelaufen.
Stamford - Die sinkende Nachfrage ... mehr lesen
New York - Millionen Menschen ... mehr lesen
Die App-Stores wurden über Weihnachten von Sonderangeboten überschwemmt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für ... mehr lesen
.app Domains jetzt registrieren
Face4Job  Der junge italienische Hochschulabgänger Alessio Romeo hat mit Face4Job eine neue, als Arbeitsvermittlung dienende Online-Plattform entwickelt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 19°C 33°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 17°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 16°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Genf 20°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 21°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten