Device verfügt über 3D-Bewegungssensor
«Glance» verwandelt Armbanduhr in Smartwatch
publiziert: Freitag, 20. Jun 2014 / 09:30 Uhr / aktualisiert: Freitag, 20. Jun 2014 / 10:26 Uhr

Toronto - Das Device «Glance» verwandelt jede beliebige Armbanduhr blitzschnell in eine Smartwatch.

4 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Kickstarter
Hier finden Sie noch mehr Infos zu Glance.
kickstarter.com

Derzeit wird die kleine Einheit, welche aus einem Display, einem Akku, einem 3D-Bewegungsensor und verschiedenen Tasten besteht, in einer Kickstarter-Kampagne beworben. Das Gadget kann ganz einfach unter das Armband der Uhr geschoben werden und verfügt über eine Schnelllese-Technologie, die sich «Spritz» nennt.

Fitness-Funktionen integriert

Dank der Spritz-Technologie können bis zu 450 Wörter in einer Minute gelesen werden. Das LED-Display zeigt den Namen des Anrufers sowie eingegangene Textnachrichten an. Sollte der Nutzer gerade keine Zeit haben, so kann er durch Betätigung einer Taste entgangene Anrufe oder Textnachrichten mit einer vorgefertigten Schnellnachricht beantworten. Glance kann sich mit dem Smartphone synchronisieren und verfügt den Herstellern zufolge über eine Akkulaufzeit von einer ganzen Woche.

Die Entwickler haben auch zahlreiche Fitness-Funktionen in das handliche Tool integriert. Somit ist Glance in der Lage, die körperlichen Aktivitäten seines Trägers mithilfe eines 3D-Bewegungssensors mitzuverfolgen. Zusätzlich hat der Nutzer die Möglichkeit, sich täglich eine bestimmte Anzahl an Schritten als Ziel zu setzen oder ein Limit für das Sitzen einzustellen. Dadurch soll man zum regelmässigen Sport motiviert werden.

Motion-Control-System fur Computer

Der praktische Armbandzusatz ist zudem mit einem Motion-Control-System für den Computer ausgestattet. Dabei wird der Zeiger auf dem Bildschirm mithilfe von Handbewegungen gesteuert. Das Klicken erfolgt durch einen simplen «Daumenklick». Derzeit ist Glance für einen Preis von 70 Kanadischen Dollar (57 Franken) erhältlich und wird voraussichtlich im Oktober auf den Markt kommen.

(bg/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Stanford - Das Fitness-Armband «Pavlok» soll es mithilfe schwacher Elektroschocks erleichtern, sich positive Angewohnheiten ... mehr lesen
Pavlok bestraft seinen Träger mit Stromschlägen.
eGadgets Mumbai - Start-ups, die tragbare Elektronik, sogenannte «Wearables», entwickeln, boomen derzeit in Indien und schicken sich ... mehr lesen
Pittsburgh/Toronto - Die Smartphone-übliche Touchscreen-Steuerung ist auf kleineren Bildschirmen wie etwa auf einer ... mehr lesen
Smart Watches sind kurz vor dem Durchbruch.
«Embrace+»
«Embrace+» signalisiert Nutzern visuell ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App ...
Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ansehen. 
«Prominence»  Forscher der Johns Hopkins University haben eine spezielle High-Heels-Prothese für Frauen mit amputierten Beinen entwickelt.  
Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ...  
Robo-Anhängsel unterstützt im Alltag Forscher des MIT Media Lab haben eine Roboter-Hand entwickelt, die bei Tätigkeiten des Alltags als dritte Hand ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
  • jorian aus Dulliken 1754
    Kein Mitleid! Die Redaktion hat zugeschaut, wie hier im Forum Menschen als Naz.is ... Fr, 03.06.16 02:59
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.egadgets.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=597