Gibt es wirklich Spyware bei Android-Handys?
publiziert: Freitag, 30. Jul 2010 / 22:26 Uhr / aktualisiert: Freitag, 30. Jul 2010 / 22:42 Uhr
Der Nutzer sollte nicht OK drücken, ohne sich zu informieren.
Der Nutzer sollte nicht OK drücken, ohne sich zu informieren.

«Spyware auf Android-Handys» ist derzeit in vielen Medien zu lesen. Android-Nutzer würden ausspioniert und zahlreiche persönliche Daten an chinesische Server geschickt, ohne, dass der Nutzer es merkt.

1 Meldung im Zusammenhang
Herausgefunden haben will dieses ein Unternehmen, das selbst Sicherheitssoftware anbietet. Was am Ende wirklich hinter der PR des Sicherheitsunternehmen Lookout steckt und wie gefährlich betreffende Android-App wirklich ist, ist für Aussenstehende schwer zu sagen. Wir wagen trotz einiger Ungereimtheiten aber den Versuch einer Zusammenfassung.

«Jackeey Wallpaper» heisst das Programm für Android, das eigentlich den Austausch von Hintergrundbildern auf dem Google-Handy leichter machen soll. Quasi ganz nebenbei soll die App aber auch einige Daten zu einem Server mit einer .us-Adresse gesendet haben, der letztlich einen chinesischen Eigentümer haben soll. Eingesammelt wurden dabei nach Lookout-Angaben unter anderem Browser-Chronik, SMS, SIM-Karten-Nummer und Voicemail-Passwort.

Welche Daten wurden übertragen?

Nach eigenen Angaben ist die Sicherheitsfirma Lookout auf das Problem gestossen, als sie mehrere hunderttausend Apps für Android und iPhone daraufhin analysiert hat, auf welche persönlichen Daten die Programme zugreifen. Die Freigabe für diesen Datenzugriff muss der Nutzer selbst bei der Installation eines Programms geben. Dieses weist darauf hin, dass es beispielsweise auf das Telefonbuch, auf die GPS-Koordinaten oder auf den Browser zugreift. Hier könnte ein Nutzer also auch ohne eine Sicherheitssoftware skeptisch werden und sich fragen, warum ein Wallpaper-Programm auf den Browser und die SMS zugreifen will.

Der Entwickler der Software wehrt sich in einem Dokument, das im Internet abrufbar ist. Über die Echtheit der Herkunft ist nichts bekannt, es heisst dort jedoch, die App sammle lediglich Daten des Telefons ein, nicht aber Nutzerdaten. Die Telefondaten würden benötigt, um die App zu verbessern, beispielsweise um die Hintergründe auf die tatsächliche Bildschirmgrösse anzupassen.

Dass Nutzerdaten wie die Telefonnummer gesammelt wurden, habe nichts mit dem Ausspionieren der Daten zu tun, sondern sei ein Feature der Software. So könnten Nutzer, die ihr System zurücksetzen müssten, auch nach dem Reset noch auf ihre favorisierten Hintergründe zurückgreifen.

Besser die Anleitung lesen

Lookout war nach einer Zusammenstellung des Mobile-Blogs mobiflip.de in der Vergangenheit häufiger durch Warnmeldungen aufgefallen. Lösung zur Abschaltung der vermeintlichen Sicherheitslücken war - unabhängig vom betroffenen System - immer eine Software-Lösung von Lookout. Nichts anderes ist aber auch bei PR-Arbeit zu erwarten, letztlich warnt ein Unternehmen nicht uneigennützig vor Gefahren, sondern will auf die eigenen Produkte hinweisen. Immerhin: Die von Lookout angepriesene Lösung für Android ist aktuell kostenlos.

Unterm Strich also steht Aussage gegen Aussage - die kursierende Rechtfertigung scheint aber nicht unglaubwürdig, sofern sie echt ist. Aktuell ist die betroffene App nicht über den Android Marketplace abrufbar. Dem Vernehmen nach habe Google sie offline genommen um den Vorgang zu untersuchen. Für Nutzer eines Android-Systems bleibt am Ende der Hinweis, die Hinweise bei der Installation einer App nicht zur mit OK zu bestätigen, sondern sie auch zu lesen und inhaltlich kritisch zu hinterfragen.

(ht/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Malware auf dem Handy, die ... mehr lesen
Vorsicht bei der Installation von «inoffiziellen» Apps.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter ... mehr lesen  
.app Domains jetzt registrieren
Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes  «BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes und der ganzen Bauwirtschaft. mehr lesen  
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten