Getestet: HD Voice von Orange
publiziert: Dienstag, 2. Nov 2010 / 08:15 Uhr
Gespräche wirken in HD viel natürlicher.
Gespräche wirken in HD viel natürlicher.

Orange verspricht mit HD Voice mobile Telefongespräche wie im realen Gespräch.

3 Meldungen im Zusammenhang
Viele Neuerungen beim Mobilfunk betreffen in den letzten Jahren die schnelleren Datenverbindungen für die mobile Nutzung des Internets, kleine und leichtere Handys oder Smartphones mit immer mehr Features und Verbesserungen in der Netzabdeckung vor allem auch innerhalb von geschlossenen Räumen. Auf der anderen Seite machen alle Netzbetreiber, egal wo auf der Welt, den weitaus grössten Teil ihrer Umsätze mit Sprachverbindungen, zum Teil sind dies immer noch 80 Prozent aller Einnahmen.

Dafür wurde im Bereich der Sprachübertragung in den letzten zehn Jahren nur vergleichsweise wenig investiert, um dieses Kerngeschäft weiter voranzutreiben und zu sichern. Dies wurde etwa auch auf dem Mobile World Congress im Februar in Barcelona zum Ausdruck gebracht und ein damals noch vergleichsweise kleines «Pflänzchen» geehrt: Die France Telecom Gruppe, zu der beispielsweise Orange in der Schweiz gehört, wurde für ihr Engagement im Bereich von HD Voice als «best mobile technology breakthrough» ausgezeichnet.

HD Voice: «High-Definition-Telefonieren» im Test

High Definition, kurz HD, wird seit längerem für hohe Qualität bei Fernsehen, Bildschirmen, Blueray und anderem verwendet. HD Voice steht im Mobilfunk für klare und besser hörbare Sprachübermittlung. Hierfür wird endlich der schon seit fast einem Jahrzehnt verabschiedete Standard AMR-WB (adaptive multi-rate wideband) als Sprachcodec verwendet. Dieser unterstützt ein Frequenzspektrum von 50 bis 7000 Hertz und kann in den heutigen UMTS-Mobilfunknetzen ohne grossen Aufwand nachgerüstet werden. Durch eine im Vergleich zur heutigen Sprachübertragung deutlich grösseren Frequenzbandbreite (heute: 300 bis 3400 Hertz) wird die Sprachübertragung klarer und viel besser zu verstehen, wie teltarif.ch in dieser Woche in einem Feldversuch von Orange testen konnte.

Störende Hintergrundgeräusche, egal ob Strassenlärm, ein grosser «Lärmteppich» in einem grossen Wartesaal oder Baustellenlärm werden zu einem grossen Teil herausgefiltert. Auch die Sprache des Gesprächspartners klingt viel natürlicher, da durch den neuen Sprach-Codec ein breiteres Spektrum der menschlichen Stimme übertragen werden kann. Es klang in unseren Tests nahezu so, als wenn der Telefonpartner einem real gegenüber steht, obwohl in den Tests eine Person innerhalb und eine Person ausserhalb eines Gebäudes stand. Nach unserem Eindruck wird das mobile Telefonieren weniger anstrengend, gerade bei Flatrates könnte dies zu einem weiteren Ansteigen der mobilen Telefonminuten führen.

Orange hatte in Zürich bereits eine Mobilfunkzelle mit der für HD-Voice notwendigen Software ausgestattet und Telefone, die den für HD-Voice notwendigen AMR-WB-Codec mitbringen, bereitgestellt. Die Testgespräche führten wir mit einem Nokia N8 und Nokia C7. Voraussetzung für ein HD-Gespräch sind neben der Unterstützung im Mobilfunknetz zwei HD-fähige Mobiltelefone für die Gesprächspartner.

Markteinführung von HD Voice erst «tief in 2011»

Schon jetzt stehen etliche Geräte mit Unterstützung von AMR-WB bereit. Zum Marktstart von HD Voices, den Orange-Manager Roland Loetscher für die zweite Hälfte 2011 plant, wird eine breite Palette HD-fähiger Telefone verfügbar sein. Auch ältere Modelle können übrigens mit einem kleinen Software-Update HD-Telefonie-fähig gemacht werden.

Zunächst gilt es für Orange nun wie für viele andere Netzbetreiber andererorten das eigene Netz softwareseitig aufzurüsten und dann vor allem - und dies ist häufig der weit grössere Part - mit den anderen Netzbetreibern des Landes die Verfahren abstimmen, dass HD-Telefonie auch über die Grenzen des eigenen Mobilfunknetzes funktioniert.

Orange Manager Loetscher will HD Voices übrigens nicht aufpreispflichtig machen, sondern den Qualitätssprung seinen Kunden zum Preis eines bisherigen «einfachen» Mobilfunkgespräches bieten. Vielmehr erwartet er steigendes Telefonaufkommen in seinem Netz und hofft auf einen starken Zuspruch von Wechslern aus den Netzen der Wettbewerber Swisscom und Sunrise.

(Martin Müller/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Swisscom führt in ihrem ... mehr lesen
Die Sprachqualität wird unter den richtigen Voraussetzungen automatisch erhöht.
Die Nutzung von HD Voice ist für den Kunden mit keinen weiteren Zusazukosten verbunden.
Die Telefongesellschaft Orange ... mehr lesen
Bern/Zürich - Erkundigt man sich ... mehr lesen
Die Schweizer Telekoms reagieren gelassen auf die VoIp-Konkurrenz.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für nur 29.- CHF pro Jahr bei uns registriert werden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 17°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 17°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 18°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 22°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten