Gespräche über Allianz von Facebook und Nokia
publiziert: Donnerstag, 12. Feb 2009 / 20:16 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Feb 2009 / 20:33 Uhr

New York/Espoo/Palo Alto - Die Social-Networking-Plattform Facebook befindet sich mit Handy-Branchenprimus Nokia in konkreten Verhandlungen über eine Kooperation.

Kontaktdaten sollen auf mobilen Endgeräten verwendet werden.
Kontaktdaten sollen auf mobilen Endgeräten verwendet werden.
2 Meldungen im Zusammenhang
Einem Bericht des Wall Street Journals nach tauschen die Unternehmen derzeit ihre Gedanken aus, wie beispielsweise in Facebook von Usern hinterlegte Kontaktdaten in das Adressbuch auf dem Handy übertragen werden können.

Obwohl sich die Gespräche bereits über Monate hinweg ziehen, ist nach wie vor unklar, in welchem Ausmass beide Seiten finanziell profitieren wollen und welche Handys oder Dienste integriert werden sollen.

Neben Nokia hat Facebook aber auch bereits mit dem Smartphone-Hersteller Palm für einen mobilen Zugang zu Teilen des Netzwerks gesprochen. Auch mit Motorola ist Facebook schon in Kontakt getreten. Apples iPhone verfügt bereits über eine Facebook-Anwendung.

Lukrative Zusammenarbeit

«Obwohl bisher nur wenige Informationen zu einem möglichen Deal zwischen Facebook und Nokia bekannt sind, würden sich hierbei zwei absolute Branchengewichte treffen. Die Finnen sind schliesslich die Nummer eins auf dem Mobilfunkmarkt. Facebook verfügt zudem über ein schnelles Wachstum.

Insofern würde eine strategische Partnerschaft Sinn ergeben», erläutert RZB-Analyst Leopold Salcher. Laut dem Fachmann stünde Nokia aber auch unter einem gewissen Druck, die Verzahnung von Handys und Online-Angeboten stärker voranzutreiben.

«Nokia ist nicht nur im mittleren Preissegment, sondern auch bei sehr hochwertigen Telefonen aktiv. Daher erwarten die Nutzer, dass sie die multifunktionsfähigen Handys auch in vollem Umfang nutzen können», erklärt Salcher. Dem Bericht nach hat Nokia dies bereits erkannt und verfügt über Pläne für den Aufbau eines eigenen sozialen Netzwerks.

Eigenes Netzwerk von Nokia?

Käme es tatsächlich zu einer verbindlichen Allianz beider Unternehmen, wäre Insidern nach vor allem zu klären, auf welche Informationen Facebook zugreifen darf. Dem Bericht zufolge will Nokia nicht, dass Facebook über die Mobilfunkkunden Daten wie deren Surfverhalten im Internet samt deren persönlichen Gewohnheiten sammelt und auswertet. Experten vermuten dahinter den Hauptgrund, dass die Finnen bereits eine eigene Social-Networking-Seite planen.

Neben Nokia scheint aber auch Facebook unter Innovationsdruck. Schliesslich haben bereits MySpace sowie Google-Tochter YouTube mit Mobilfunkanbietern zusammengearbeitet, um die angebotenen Online-Services auch auf mobilen Endgeräten besser nutzbar zu machen. So kooperierte MySpace bereits mit Danger Inc., um Online-Inhalte auf dem T-Mobile Sidekick zu vernetzen. Die grosse Facebook-Nutzerzahl könnte daher auch für Nokia lukrativ werden.

(bert/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Las Vegas - Der einstige PDA-Pionier ... mehr lesen
Das intelligente Bedienkonzept soll Touch-Sensorik und Tastatur verbinden.
Die Hutchinson-Tochter Whampoa startet mit ihrem erstem Produkt bei 3 UK: dem Facebook-Handy.
eGadgets London - Der vom Mischkonzern ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich ...
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen 
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
«Prominence»  Forscher der Johns Hopkins University ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 15°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 13°C 19°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 21°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 14°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten