Games-Industrie erobert den Mainstream
publiziert: Donnerstag, 7. Feb 2008 / 14:36 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 7. Feb 2008 / 14:52 Uhr

Las Vegas - Die Games-Branche will in diesem Jahr endgültig den Durchbruch zum Mainstream schaffen. 2008 soll ganz im Zeichen des Casual Gamings - sprich breitentauglicher Spiele - stehen, die sich mitunter innerhalb kurzer Zeit durchspielen lassen.

Wii Fit von Nintendo soll die ganze Familie zum spielen animieren.
Wii Fit von Nintendo soll die ganze Familie zum spielen animieren.
8 Meldungen im Zusammenhang
Wie das Wired Magazine berichtet, bestimmt das Thema Casual Games auch die Spielekonferenz DICE Summit, die diese Woche in Las Vegas stattfindet.

Games, die durchschnittliche Spieler ansprechen, die sich nur unregelmässig diesem Medium widmen, werden laut den Experten zu einem immer zentraleren Standbein der Industrie.

Expandierender Markt

«Vor fünf Jahren herrschte eine Paranoia, dass unsere Industrie verschwinden könnte und die Gamer sich einer anderen Unterhaltungsform zuwenden», sagt der DICE-Sprecher Tetsuya Mizuguchi.

Jetzt aber trete genau das Gegenteil ein und die Branche expandiere mit Casual Games über Plattformen wie die dritte Konsolengeneration, aber auch mithilfe von Download-Spielen aus dem Netz, die wenig kosten.

Gerade die familientauglichen Games wie etwa Sims oder Partyspiele wie Sing Star sprechen die breite Masse an und generieren Zielgruppen ausserhalb der Hardcore-Gaming-Szene von früher.

Erfolgreiche «Familien»-Konsolen

«In der Videospielbranche haben sich inzwischen zwei Seiten durchgesetzt. Die Hardcore-Spieler der ersten Stunde und die Casual Gamer. Letztere wollen wir auch in Zukunft verstärkt ins Auge fassen, in diese Richtung geht es ganz klar weiter», so auch die Einschätzung von Reinhard Leeb, Geschäftsführer von Electronic Arts in Österreich.

Konsolen, für die es eine Vielzahl von breitentauglichen Spielen gibt, verkaufen sich derzeit wie warme Semmeln. Spitzenreiter sind derzeit Nintendos Wii und DS.

Vor einigen Jahren noch gab es nur wenige Geräte, die auf Casual Games ausgerichtet waren, entsprechend verhalten entwickelten sich auch die Spiele in dem Bereich. Doch jetzt sei die Situation eine ganz andere, sagt Mizuguchi, der sich bereits vor sechs Jahren mit der Entwicklung kreativer Games beschäftigte.

Anfangs seien auch die Preise noch vielfach zu hoch gewesen, während inzwischen über Online-Dienste wie jenem der Xbox 360 bereits für zehn Dollar Games heruntergeladen werden können.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets New York - Der Videospielmarkt ... mehr lesen
Alle wollen spielen, aber nicht alle spielen gleich.
eGadgets San Francisco - Diese Woche trifft ... mehr lesen
Die gewachsene Zielgruppe der Casual Gamer soll mit Spielen versorgt werden.
«Wii Fit» bringt Bewegung in die Stube.
eGadgets Tokio - Nintendos Spielekonsole Wii ... mehr lesen
eGadgets Las Vegas - Die Videospiel-Branche ... mehr lesen
Vor allem bei der Hardware wird mit Einbussen gerechnet. (Bild: Nintendo Wii)
Weitere Artikel im Zusammenhang
San Francisco - Mit einer deutlich ... mehr lesen
Nintendo überflügelte die bisherige Xbox deutlich.
Erfolgreiche Strategie von Nintendo.
Tokio - Die Strategie von Nintendo, ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die nächste Bücherei pilgerte, um in ... mehr lesen  
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 14°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten