Nvidia stellt Prozessor Kal-El vor
Fünf Kerne für Smartphones und Tablets
publiziert: Freitag, 23. Sep 2011 / 10:46 Uhr
Fünf Kerne werden unterschiedlich eingesetzt
Fünf Kerne werden unterschiedlich eingesetzt

Noch in diesem Jahr sollen die ersten Geräte mit dem Tegra-2-Nachfolger namens Nvidia Kal-El auf den Markt kommen, zumindest wenn es nach dem Willen des Chip-Herstellers geht.

3 Meldungen im Zusammenhang
Im Februar auf dem Mobile World Congress 2011 in Barcelona waren erste Vorab-Versionen des neuen Chips zu bestaunen. Nachdem es bei dem mittlerweile in vielen Tablets und einigen Smartphones eingesetzten Tegra 2 über ein Jahr gedauert hatte, bis die ersten Modelle zu haben waren soll es nun schneller gehen. Dabei verspricht Nvidia selbstredend deutlich mehr Leistung als beim Vorgänger, verbunden mit sinkendem Stromverbrauch. Um diese Aussagen zu untermauern, stellte Nvidia nun die Ergebnisse vor, die Kal-El in eigenen Benchmark-Tests abgeliefert hat.

Während der Tegra 2 als Dual-Core-CPU daher kommt, ist der Kal-El ein Quad-Core-Chip. Das ist allerdings nicht ganz richtig, denn entgegen des Namens verfügt der neue Prozessor nicht über vier, sondern sogar über fünf Rechenkerne. Neben den «normalen» vier Kernen hat Nvidia noch einen so genannten «Companion Core» verbaut. Dieser wird dynamisch zwischen 0 und 500 MHz getaktet und ist für Hintergrund-Aufgaben wie Synchronisation oder E-Mail-Push bestimmt. Wird mehr Leistung benötigt, schaltet sich der Einzel-Kern aus und die vier anderen Recheneinheiten übernehmen entweder komplett oder zum Teil. Die Architektur soll die Vorteile eines Single-Cores (wenig Verlustleistung bei niedrigen Anforderungen) mit denen des Quad-Core (flexibel zu regelnde Leistung durch Zu- und Abschalten und dynamische Taktänderung in den einzelnen Kernen) verbinden, ohne die jeweiligen Nachteile mitzubringen.

In den Benchmark-Ergebnissen des Nvidia Kal-El sieht das durchaus imposant aus. So bringt der neue Chip im Vergleich zum Tegra 2 und anderen Dual-Core-CPUs von Qualcomm oder Texas Instruments rund die doppelte Leistung mit. Gleichzeitig soll der Stromverbrauch jedoch sinken, je nach Einsatzzweck verspricht Nvidia mit Kal-El bis zu 61 Prozent weniger Stromverbrauch als beim Vorgänger.

Ergebnisse sind schwer nachprüfbar

Die von Nvidia vorgelegten Testergebnisse sprechen eine deutliche Sprache. Kal-El wird, schon alleine wegen der vier Prozessorkerne, die Leistung der ARM-Prozessoren deutlich nach oben schrauben. Letzten Endes kommt es aber einerseits nicht nur auf den Chip an, sondern auch auf die restliche Hardware, und andererseits kommen die gezeigten Ergebnisse vom Hersteller selbst und sind so einfach natürlich nicht nachzuprüfen. Ein weiterer Leistungssprung bei Tablets und Smartphones wird aber mit Kal-El sicherlich gelingen, wovon vor allem Multimedia-Anwendungen und grafisch aufwendige Spiele profitieren dürften. Bleibt zu hoffen, dass die Akku-Laufzeit nicht allzu sehr darunter leidet, sondern wie versprochen tatsächlich verbessert wird.

(Steffen Herget/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Intel steht im Kampf um den Markt ... mehr lesen
Tablet mit Intel-Prozessor und Windows.
Nvidia.
Santa Clara - Geldregen für den ... mehr lesen
Las Vegas/London - Im Rahmen der ... mehr lesen
Nvidia will mit Tegra auf dem Tablet-Markt punkten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die nächste Bücherei pilgerte, um in ... mehr lesen  
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern -1°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 3°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 4°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten