Faszinierendes Objekt
Freischwebende Bluetooth Lautsprecher
publiziert: Mittwoch, 13. Aug 2014 / 13:16 Uhr

Eine schwebende Zauberkugel? Nein, es handelt sich um einen neu entwickelten Lautsprecher.

1 Meldung im Zusammenhang
Designt wurde OM/ONE von einem Team von Industrial Designern und Toningenieuren, entwickelt und abgestimmt vom früheren Direktor des Bassspezialisten Velodyne Acoustics.

Ein integriertes Magnet bringt die Lautsprecher zum Abheben. Nicht nur das Aussehen, sondern auch die exzellente Soundqualität und die gute Wireless-Verbindung zu allen Smartphones, Computern und Tablets sprechen für die Lautsprecher. Nebst dem ermöglicht ein eingebautes Mikrofon auch die Chance damit zu telefonieren.

OM/ONE nutzt Bluetooth 4.0, damit kann man ohne Probleme zwei Lautsprecher zu einem Stereo-Paar miteinander verbinden, was zu einer noch natürlicheren Wiedergabe führt. Der Akku soll fünfzehn Stunden lang halten. Das hat den Vorteil, dass die Boxen ohne Probleme auch mitgenommen werden können.

Ausgeliefert wird das Produkt ab Dezember, erhältlich auf der Homepage der Erfinder für einen Preis von etwa 162 Franken.

Features im Überblick:

- Bluetooth 4.0
- Eingebautes Typ 1 Mikrofon
- Ein/Aus Touch Sensor
- Lade Station und Kabel
- 15 stündiger Akku
- Portabel

(Florina Krampen/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Es ist das Habenmuss der Saison. «Amazon Echo» ist nicht bloss der Name des von Amazon präsentierten Lautsprechers ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App ...
eGadgets Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ansehen. mehr lesen  
Sony «h.ear go»  Halbwegs akzeptablen Klang tragbar zu machen ist das Ziel vieler Audio-Hersteller und die ... mehr lesen  
Sony h.ear go in Lime Yellow: Unübersehbar und auch unüberhörbar.
Seit der Gründung 2008 hat Spotify noch keinen Gewinn gemacht.
Streamingdienste  Stockholm - Der Musik-Streamingdienst Spotify hat seine Nutzerzahl bis Ende 2105 auf rund 89 Millionen gesteigert. Der Umsatz des Marktführers ... mehr lesen  
Cyber-Kriminelle am Werk  London - Cyber-Angriffe auf smarte Geräte daheim können für die Bewohner unangenehme Folgen ... mehr lesen  
Cyber-Kriminelle machen Schäferstündchen danach im Netz verfügbar. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.