Günstig und doch genau
Forscher bauen Messgerät aus Legosteinen
publiziert: Dienstag, 16. Feb 2016 / 13:49 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 16. Feb 2016 / 14:04 Uhr
Praktisch nur aus Lego hergestellt.
Praktisch nur aus Lego hergestellt.

Linz/Wien/Billund - Physikalische Forschung ist generell eine kostspielige Angelegenheit. Forscher der Universität Linz haben nun jedoch gezeigt, dass es auch anders geht: Sie benutzen ein selbst gebautes Dehnungsmessgerät aus Legosteinen.

1 Meldung im Zusammenhang
Studienautor Richard Moser hat sich für seine Doktorarbeit am Institut für weiche Materie der österreichischen Universität Linz ein vielversprechendes Thema ausgesucht: dehnbare Elektronik. Dabei geht es um die Entwicklung von Mikroelektronik-Systemen auf flexiblen Substraten, die in Zukunft etwa in Kleidung integriert werden könnten.

Das erste Problem liess allerdings nicht lange auf sich warten: Zur Charakterisierung der Dehnungseigenschaften benötigte er eine sogenannte Zugprüfmaschine, die die Dehnung des Materials in Abhängigkeit von der Zugkraft misst - bei Anschaffungskosten von etwa 55'000 Franken in Zeiten ständig schwindender Forschungsbudgets war dies völlig ausser Reichweite.

Massgeschneidertes Gerät

«Herkömmliche, kommerziell erhältliche Geräte sind nicht zuletzt deshalb so teuer, weil sie auch sehr grosse Kräfte messen können. Für unsere Forschung brauchen wir das allerdings gar nicht», so Moser gegenüber der Nachrichtenagentur APA. «So kam schnell die Idee auf, ein für unsere Zwecke massgeschneidertes Gerät selbst zu bauen.»

Dass die Wahl dabei auf LEGO-Steine fiel, ist den Forschern zufolge nur naheliegend: Sie sind leicht verfügbar und lassen sich schnell und intuitiv zusammenbauen. Auch Sensoren, Elektromotoren sowie deren elektronische Steuerung stammen von dem dänischen Spielzeughersteller.

Lediglich einige Spezialteile zur Fixierung der Proben wurden aus Metall gefertigt, auch ein elektronischer Messschieber wurde integriert. Alles in allem beliefen sich die Kosten für das Gerät auf gerade einmal 770 Franken.

Hohe Messgenauigkeit

Was die Messgenauigkeit betrifft, gingen die Forscher dabei jedoch keinerlei Kompromisse ein. Wie sie in ihrer Studie betonen, arbeitet die LEGO-Maschine genauso exakt wie ihre teuren Pendants.

Ihre Ergebnisse haben sie in der Fachzeitschrift «Advanced Science» veröffentlicht. «Die Veröffentlichung unserer Ergebnisse in einem so renommierten Journal hat für grosses Vertrauen in das neue Gerät gesorgt», so Moser.

«Viele Wissenschaftler wollen das jetzt nachbauen und ebenso Geld einsparen.» Das ist auch ganz im Sinne der Linzer Forscher, haben sie doch die genauen Baupläne bereits online und völlig offen zur Verfügung gestellt.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Derby - Kinder, die schon früh mit Lego-Bausteinen spielen, fördern ihre mathematischen Fähigkeiten. Das haben Forscher der ... mehr lesen
Spielen mit Lego fördert die Entwicklung von Kindern.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ... mehr lesen
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
«Prominence»  Forscher der Johns Hopkins University haben eine spezielle High-Heels-Prothese für ... mehr lesen  
Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 15°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten