3D-Druck
Forschende stellen Mikro-Matterhorn in Serie her
publiziert: Donnerstag, 11. Feb 2016 / 12:31 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 11. Feb 2016 / 14:58 Uhr

Villigen AG - Wissenschaftler des Paul Scherrer Instituts (PSI) haben eine grosse Zahl detaillierter Modelle des Matterhorns erzeugt, die nur etwa 70 Mikrometer messen. Sie demonstrieren damit die Serienherstellung von Mikro-3D-Objekten.

4 Meldungen im Zusammenhang
PSI-Forschende haben sehr detaillierte Modelle des Matterhorns in Serie hergestellt. Dabei misst jedes Modell nur rund 70 Mikrometer, wie das PSI am Donnerstag mitteilte. Dennoch seien einzelne Strukturen des Wahrzeichens klar dargestellt, zum Beispiel seine Spitze, die im Modell nur einen Durchmesser von 100 Nanometern hat.

Die Idee dahinter ist nicht etwa die Produktion ungewöhnlicher Souvenirs. Vielmehr demonstrieren die Forschenden, wie sich Tausende winziger 3D-Objekte auf einer Oberfläche erschaffen lassen. Solch strukturierte Oberflächen kommen auch in der Natur vor und haben besondere Eigenschaften, die auch für die Industrie interessant wären.

Vorbild Schlangenhaut

«So können manche Schlangenarten über Sand gleiten, ohne dass sich ihre Haut wesentlich abnutzt», erklärte Projektleiter Helmut Schift vom PSI in der Mitteilung. Die Haut dieser Schlangen habe Schuppen und Dornen, die wenige Tausendstel Millimeter hoch seien. Dadurch werde die Reibung in eine Richtung stark vermindert.

Mit der nun demonstrierten Methode könnte man zum Beispiel auch Maschinenteile, die starker Reibung ausgesetzt sind, mit einer strukturierten Oberfläche versehen. «Das würde ihren Verschleiss reduzieren», so Schift. Die Matterhorn-Modelle beweisen, dass sich solche Strukturen tatsächlich präzise und reproduzierbar erzeugen lassen.

3D-Druck mit fokussiertem Laser

Für ein erstes Mikro-Modell des Matterhorns nutzten die Wissenschaftler einen extrem exakten 3D-Druck, der sogenannten 3D-Fotolithografie. Dabei wird ein zunächst flüssiges Material durch intensive und extrem fokussierte Laser-Belichtung punktuell verfestigt und so die Struktur aufgebaut. Überschüssiges Material wird anschliessend weggewaschen.

Mit diesem ersten Modell erzeugten sie eine Gussform, mit der sich weitere Mikro-Matterhörner in Massenproduktion fertigen lassen.

(pep/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Green Investment Modena - Der auf Elektromotorräder spezialisierte Hightech-Hersteller CRP Technology hat ein neues, im ... mehr lesen
Das neue E-Motorrad ist noch effizienter.
Die beweglich Mikropipette (blau) erlaubt es winzige Metallobjekte herzustellen.
Zürich - Ein neues Mikro-3D-Druckverfahren erlaubt, winzige und komplexe ... mehr lesen
London - Nachbildungen eines Tempelbogens aus der antiken syrischen Oasenstadt Palmyra werden im kommenden Jahr in ... mehr lesen
Der Palmyra-Triumpfbogen.
Frisch aus dem Drucker- der Adidas Future Craft 3D wird die Sneaker Szene revolutionieren.
Fashion Nachdem Nike mit einem sich selbstbindenden Sneaker verblüfft hat, setzt Adidas jetzt noch einen drauf und präsentiert den ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite Halbjahr zeigt sich Ascom in einer ... mehr lesen
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause einsteigen. Der kleine Roboter «Zenbo» hat ein rundes Gehäuse mit Rädern und einen Kopf mit einem Touchscreen-Bildschirm als «Gesicht». mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 10°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 9°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Luzern 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Genf 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 16°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten