Polymer-Membran statt Haut und Muskeln
«Fledermaus-Drohne» setzt auf flexible Flügel
publiziert: Freitag, 25. Mrz 2016 / 23:15 Uhr / aktualisiert: Freitag, 25. Mrz 2016 / 23:33 Uhr
Fledermaus: Flugkünstler als Vorbild.
Fledermaus: Flugkünstler als Vorbild.

Wissenschaftler der University of Southampton haben einen neuen Weg gefunden, wie sich die Manövrierfähigkeit von Drohnen und kleineren Micro Air Vehicles (MAVs) verbessern lässt.

3 Meldungen im Zusammenhang

Hierfür haben sie sich einfach von der Natur inspirieren lassen und den Flug von Fledermäusen studiert. Herausgekommen ist ein völlig neues Konzept für eine flexible Flügelkonstruktion, die anstelle von Haut, Knochen und Muskeln auf eine künstliche Membran setzt. Diese aus Polymer gefertigte Struktur kann mithilfe elektronischer Spannung ihre Form verändern und ermöglicht so im Gegensatz zu festen Flügeln viel schnellere Flugmanöver.

«Wenn es um die Schnelligkeit und Wendigkeit geht, erreicht man mit flexiblen Flügeln eine wesentlich höhere Effizienz als mit starren», zitiert «LiveScience» den verantwortlichen Projektleiter und Deputy Director der Engineering Graduate School an der University of Southampton, Bharathram Ganapathisubramani. Gerade bei kleineren MAVs, die speziell für Rettungsmissionen und Einsätze in schwierigem Gelände enormes Potenzial besitzen würden, sei die Manövrierfähigkeit ein zentraler Aspekt. «Unsere neue Flügelkonstruktion kann ihre Form als Reaktion auf die aktuellen lokalen Gegebenheiten anpassen. Das ist völlig neu und bietet viele Anwendungsmöglichkeiten», so Ganapathisubramani.

Spannung verändert Flügelform

Bis die ersten «Fledermaus-Drohnen» mit beeindruckenden Flugmanövern durch die Lüfte fliegen, wird aber noch etwas Zeit vergehen. Im Moment haben der Forscher und sein Team lediglich einen ersten kleinen Drohnen-Prototyp mit den neuen Flügeln ausgestattet und getestet. Dabei mussten die am Computer entworfenen flexiblen Flügel das Fluggerät beim Flug über Wasser sicher knapp oberhalb der Wasseroberfläche abbremsen und anschliessend darauf landen lassen. «Das erreichen wir, indem sich die Polymer-Membran zwischen den einzelnen Streben des Flügels ausdehnt und wieder zusammenzieht», ergänzt Ganapathisubramani.

Um diesen Effekt der Formveränderung realisieren zu können, greifen die Wissenschaftler auf ein Polymer zurück, das sehr sensibel auf die Zufuhr von elektrischer Spannung reagiert. «Solche Stoffe können im Grunde als eine Art künstliche Muskeln fungieren. Je grösser die Spannung ist, die zugeführt wird, desto grösser die Muskelkontraktion beziehungsweise die Formveränderung der Flügel», erläutert der Projektleiter.

Auch für Flugzeuge interessant

Obwohl die ersten Testläufe durchwegs positiv verlaufen sind, müssen Ganapathisubramani und seine Kollegen noch einiges an Entwicklungsarbeit leisten. «Wir haben die Flügel bis ins kleinste Detail am Computer modelliert und verschiedene Designs im Windkanal getestet. Diese Tests werden uns sicher noch einige Zeit beschäftigen, bis wir die optimale Variante gefunden haben», meint der Experte.

Seinen flexiblen Flügeln spricht er übrigens auch im kommerziellen Flugverkehr grosses Potenzial zu: «Es wäre zwar nicht praktikabel, einen ganzen Flugzeugflügel als Membran zu konstruieren. Wenn unsere Entwicklung aber zum Beispiel nur auf bestimmten Bereichen des Flügels zum Einsatz kommen würde, könnte das eine präzisere Flugkontrolle ermöglichen.»

(arc/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San Francisco - Ab Juli soll eine Flotte von Flugdrohnen die medizinische Versorgung im ostafrikanischen Ruanda verbessern. ... mehr lesen
eGadgets Das Schweizer Hightech-Start-up Verity Studios hat auf der «TED2016»-Entwicklerkonferenz in Vancouver gleich mit mehreren ... mehr lesen
Ann Arbor - Wissenschaftler der University of Michigan wollen mit Elektronik ausgestattete Insekten in Zukunft für ... mehr lesen
Insekten sollen künstliche Gehirne und Kameras eingepflanzt werden.
Das von Forschern der University of Bristol entwickelte Tool besteht aus zwei ...
«PowerShake»  Mithilfe von «PowerShake» lässt sich die Batterieladung eines mobilen Geräts kabellos mit anderen Personen und deren Geräten teilen. 
«Dritte Hand»  Forscher des MIT Media Lab haben eine Roboter-Hand entwickelt, die bei Tätigkeiten des ...
Sony h.ear go in Lime Yellow: Unübersehbar und auch unüberhörbar.
Sony «h.ear go»  Halbwegs akzeptablen Klang tragbar zu machen ist das Ziel vieler Audio-Hersteller und die ...  
Effizient und kostengünstig  Davos GR - Die Schneehöhe zu kennen hilft der Lawinenforschung und erlaubt zum Beispiel, Hochwasserwarnungen zu verbessern. Forscher des ...  
Titel Forum Teaser
  • Keikobald aus Memphis TN 1
    Was ist eine Partitur Diese Meldung ist nur bedingt richtig. Musiker benutzen keine ... Do, 04.02.16 18:20
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Sinnbild einer fatalen Entwicklung Für digitales Spielen wird immer mehr Geld ausgegeben, und der ... Mo, 14.07.14 14:02
  • Believer aus Grenchen 53
    Total-Kontrolle der Waffen Es geht hier nicht nur um die Interessen einer sogenannten Waffenlobby. ... Fr, 30.05.14 22:47
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Traurig... ...aber Tatsache. Die beste Satire liefert die Realität. Di, 29.04.14 13:04
  • Sadotka aus Spreitenbach 1
    Bekannte Fälle? Gibt es irgendeinen bekannten Fall von Terrorismus im oder mithilfe des ... Sa, 11.01.14 22:38
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Selber Schuld, wer so ein Ding benutzt. Aber eine "Taschenlampen-App"? Heiliger ... Sa, 07.12.13 04:07
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Ein Segen? Einander short-messages zu schreiben, kann ja in Ordnung gehen, auch ... Mi, 27.11.13 12:08
Facebook plant einige Veränderungen.
DOSSIER Social Media Facebook: Kein Hinweis auf Nachrichten-Manipulation Washington - Eine interne Untersuchung ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 8°C 14°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 9°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 11°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 7°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Lugano 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten