Firefox erstmals Marktführer in Teilen Europas
publiziert: Montag, 16. Jul 2007 / 13:05 Uhr

Paris - Mozillas Open-Source-Browser Firefox kann sich über erneute Zuwächse bei seiner Anwenderschar freuen. Laut einer jüngsten Studie des französischen Marktforschungsinstituts XiTiMonitor verfügt Firefox in Europa bereits über einen Marktanteil von 27,8 Prozent.

Der Stern von Firefox leuchtet immer heller am Browserhimmel.
Der Stern von Firefox leuchtet immer heller am Browserhimmel.
7 Meldungen im Zusammenhang
Das entspricht einer Steigerung von 3,7 Prozent im Vergleich zum Messzeitraum im März dieses Jahres. Der Internet Explorer muss weitere Einbussen hinnehmen und landet bei 66,5 Prozent.

Auffallend ist einmal mehr die sehr unterschiedliche Verbreitung in den einzelnen Ländern. Während in wichtigen und einwohnerstarken Ländern wie Grossbritannien, Spanien, Italien und der Ukraine der Firefox immer noch an der 20-Prozent-Marke knabbert, hat sich der Mozilla-Browser in Ländern wie Slowenien und Finnland mit nahezu 50 Prozent Marktanteil erstmals zum Marktführer gemausert.

Strategie im Auge behalten

«Jedes Unternehmen strebt natürlich nach einem möglichst hohen Marktanteil. Gleichzeitig muss man aber auch die strategischen Wertigkeiten im Auge behalten», zeigt sich Microsoft-Unternehmenssprecher Thomas Lutz gelassen.

So komme vor allem dem Unternehmenssegment eine bedeutende strategische Rolle zu.

«Der Browser wird als integrierter Bestandteil von Enterprise-Lösungen zunehmend wichtig. Die Positionierung des Internet Explorers in diesem Segment stellt für Microsoft daher sicher eine Priorität dar», so Lutz weiter.

Trend ist eindeutig

Als Problemzone für Microsofts Internet Explorer erweist sich einmal mehr der deutsche Markt sowie Polen. Dort verzeichnet Firefox laut XiTiMonitor-Studie bereits Werte von bis zu 39 Prozent. Um ihre Ergebnisse abzusichern, haben die Marktforscher rund 96'000 Webseiten eine Woche lang beobachtet.

Andere Momentaufnahmen anderer Institute haben in der Vergangenheit zwar leicht differierende Werte hervorgebracht. Der Trend, dass mittlerweile jeder Dritte in Europa auf den Firefox als Standardbrowser zurückgreift, scheint sich aber zu verfestigen.

Auch der Launch des neuen Internet Explorer 7 hat die Aufwärtsbewegung des Firefox nicht wirklich stoppen können. XiTiMonitor zufolge verläuft zudem der Umstieg von IE6-User auf die neuere Version schleppend. So soll erst ein Drittel der ehemaligen IE6-Anwender bereits auf Version 7 umgestiegen sein.

(rr/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Malware-Blocker und erweiterte ... mehr lesen
Mozilla hat die Sicherheit der Code-Basis verbessert.
Mozilla will dem Konkurrenten Microsoft auf die Pelle rücken.
Paris - «Wir haben einfach keine klare ... mehr lesen
Mountain View - Anlässlich der ... mehr lesen
Will Apple auf Marktanteile auf Kosten der kleinen Anbieter gewinnen?
Firefox konnte zulegen.
Der Trend scheint ungebrochen: Der ... mehr lesen
Firefox 3, die nächste Ausgabe des Open-Source-Browsers der Mozilla-Stiftung, soll im dritten oder vierten Quartal dieses Jahres erscheinen mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wie verschiedene Sicherheitsunternehmen melden, ist der Open-Source-Browser Firefox anfällig für Passwortklau. mehr lesen 
Gerade in der vergangenen Woche ... mehr lesen
Firefox ist vor allem in Deutschland äusserst beliebt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite ... mehr lesen  
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten