Film-Service will Streaming-Technik revolutionieren
publiziert: Mittwoch, 24. Dez 2008 / 19:59 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 24. Dez 2008 / 21:02 Uhr

London - Video-Streaming-Angebote im Web erfreuen sich nicht zuletzt dank der rasanten Verbreitung von Breitband-Internetzugängen einer zunehmenden Beliebtheit.

HD-Inhalte ohne Ruckeln: FilmOn.
HD-Inhalte ohne Ruckeln: FilmOn.
Weiterführende Links zur Meldung:

Der Filmservice im Internet

FilmOn.com

Damit auch all jene, die über keinen derart schnellen Zugang zum weltweiten Netzwerk verfügen, in den Genuss von hochqualitativen Online-Videos kommen können, hat der britische Anbieter FilmOn nun ein neuartiges technisches Verfahren vorgestellt.

«Wir haben eine Technologie namens 'HDi' entwickelt, die in der Lage ist, die Übertragungstechnik generell zu revolutionieren», erklärt Alki David, Gründer der Video-Streaming-Seite, gegenüber der «Times Online».

Computer bilden Cluster

Das Übertragungssystem setzt dabei auf einen Ansatz aus dem Bereich des Cloud Computing, wobei ein Cluster aus mehreren Web-basierten Computern genutzt wird, um die grossen Datenmengen von HD-Videos auf einen Wert zu komprimieren, der auch für langsamere Internetverbindungen ohne Probleme verarbeitbar ist.

«Das FilmOn Network Operation Centre macht von ähnlicher Cloud-Computing-Technologie Gebrauch wie sie auch von CERN und Regierungsbehörden eingesetzt wird», stellt Richard Crosby, am Aufbau des Netzwerksystems beteiligter Softwareentwickler, auf Anfrage der BBC fest.

15 Jahre Entwicklungsarbeit

Insgesamt habe er mit seinem Team bereits rund 15 Jahre an der Umsetzung des neuen Übertragungsverfahrens gearbeitet. «Anstatt die Verarbeitungsleistung auf einen einzigen Server zu konzentrieren, breitet sie das FilmOn-System über den gesamten Globus aus», erläutert Crosby. Auf diese Weise könnten die zu transportierenden Streaming-Inhalte auch in HD-Qualität sehr effizient komprimiert und somit für langsamere Internetverbindungen nutzbar gemacht werden.

«Zunächst werden dabei nur einige wenige Server an bestimmten Orten eingesetzt. Bei steigender User-Nachfrage werden dann frische Rechen-Cluster hinzugeschaltet», schildert Crosby.

Breitbandzugang nicht überall vorhanden

«Die Art und Weise, wie Menschen Filme konsumieren, verändert sich. Früher mussten sich die Leute noch in Schale werfen und ins Kino gehen, heute bleiben sie zuhause vor ihren Grossbild-Fernsehern und Computern mit Internetanbindung», merkt FilmOn-Gründer David an.

Einziges Problem in diesem Zusammenhang sei der Umstand, dass der für eine Nutzung hochqualitativer Videoinhalte notwendige Breitbandzugang nicht überall verfügbar sei. Langsamere Internetverbindungen haben das Problem, dass es während der Wiedergabe von Videostreams - speziell bei grösseren HD-Filmdateien - des Öfteren zu unliebsamen Unterbrechungen kommt, welche die Wiedergabe negativ beeinflussen bzw. sogar gänzlich unmöglich machen können.

Bald auch auf dem TV-Gerät?

Mit dem aktuell vorgestellten Cluster-System soll dieses Problem nun der Vergangenheit angehören. «Wir wollen hier den nächsten natürlichen Evolutionsschritt in Richtung einer qualitativ hochwertigen Übertragungstechnik für Streaming-Inhalte schaffen», so David.

Derzeit wird das entwickelte Übertragungssystem ausschliesslich im Rahmen der Übertragung der FimOn-Inhalte eingesetzt. David zufolge wird das «virtuelle Kabel-TV-Service» neben dem Computer aber bald auch via einer speziellen Set-Top-Box auf dem herkömmlichen TV-Gerät und später sogar auf dem Handy nutzbar sein.

Wie es mit der neuen Entwicklung weitergeht, wird aber wohl erst die Zukunft zeigen. Eine entsprechende Präsentation der Technologie vor dem britischen Telekommunikationsunternehmen British Telecom soll spätestens im Frühjahr 2009 erfolgen.

(tri/pte)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Künstliche Intelligenz hat sich fast unbemerkt in vielen Produktionsprozessen etabliert.
Künstliche Intelligenz hat sich fast unbemerkt in vielen ...
Eine Studie auf Basis von Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) zeigt: Erwerbstätige wissen häufig nicht, dass sie mit Künstlicher Intelligenz (KI) arbeiten. mehr lesen 
Anwendungsbereiche und Einsatzorte im Überblick  Smart Home Technologien bieten Ihnen eine grosse Vielfalt an Lösungen für mehr Komfort in den ... mehr lesen  
Viele Funktionen können zentral gesteuert werden. Warum? Weil's geht.
Die Zutaten werden vorbereitet und vorgekocht.
Moskau - Russische Ingenieure der National University of Science and Technology MISiS haben zusammen mit dem Karfidov-Labor einen funktionierenden Prototyp eines Automaten für die ... mehr lesen  
US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte digitaler NFTs (Non-Fungible Tokens). mehr lesen
Quentin Tarantino als Kopie, Madame Tussauds, Wien.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Die Produkte von Lush sind eigentlich wie für den Feed einer durchschnittlichen Instagram-Userin gemacht.
DOSSIER Social Media Seifenhersteller Lush zieht sich von Social Media zurück Die Kosmetikmarke Lush hat nach ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 3°C 4°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Basel 4°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
St. Gallen 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee trüb und nass
Bern 2°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Luzern 3°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Genf 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
Lugano 4°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten