Micro-USB wird bei Smartphones Standard
Europa kriegt genormtes Handy-Ladegerät
publiziert: Dienstag, 8. Feb 2011 / 12:57 Uhr
Die neue europäische Norm: Micro-USB Anschluss an einem Nokia-Smartphone.
Die neue europäische Norm: Micro-USB Anschluss an einem Nokia-Smartphone.

Brüssel/Frankfurt - Seit heute besitzt Europa ein genormtes Netzteil für Handys. 14 grosse Handyerzeuger, darunter Apple, LG, Motorola, Nokia, Samsung, Sony Ericsson und RIM (BlackBerry-Hersteller) haben am heutigen Dienstag EU-Industriekommissar Antonio Tajani den ersten Prototyp eines standardisierten Ladegeräts überreicht.

4 Meldungen im Zusammenhang
«Es ist ein wichtiger Schritt, der die Ressourcen schont und auch dem Konsument und der Industrie zugute kommt», urteilt Bernhard Thies, Sprecher der Geschäftsführung bei der Deutschen Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE, gegenüber pressetext.

Möglicher Impuls für mehrere Branchen

Der neue Standard sieht die Micro-B-USB-Schnittstelle als einheitlichen Anschluss für datenfähige Handys vor. Diese soll künftig sowohl Daten übertragen als auch Geräte aufladen. Vorerst gilt die Norm nicht für alle Handys, sondern nur für datenfähige Modelle, also vor allem Smartphones. Doch selbst Hersteller, deren Geräte MicroUSB-Anschluss nicht brauchen, werden den Einbau erwägen, schätzt Thies. «Geräte ohne Datenschnittstelle werden wohl ebenso auf Micro-USB setzen, wenn auch nur als Ladeschnittstelle.»

Ging die Initiative zur Vereinheitlichung auch von Europa aus, wird sie nun von der International Electrotechnical Commission getragen. «Micro-USB wird damit auch für Handys in den USA oder Japan zur Norm. Der Schritt ist ähnlich wie zuvor beim USB-Standard für Datenübertragung. Indem es ein System gab, das an jeden Rechner passt, konnten sich USB-Sticks erst als einheitliche Speichermedien etablieren», so Thies. Denkbar sei, dass der neue Standard auch bei anderen Elektronikgeräten wie etwa Kameras, Notebooks oder Navigationsgeräte Einzug halte, richtungsweisend sei hier jedoch der Markt.

13 Mio. Tonnen CO2 weniger

In den Handel kommen die Einheits-Ladegerät in den nächsten Monaten. Aufladen kann man damit jedoch vorerst noch nichts, da die Hersteller erst zukünftige Modelle mit der Schnittstelle ausstatten.

Langfristig reichen die Vorteile weit über die Kabelsalat-Entwirrung in den Haushalten hinaus. Laut der GSM Association werden derzeit noch 51.000 Tonnen redundanter Handyladegeräte pro Jahr erzeugt. Die Vereinheitlichung macht Produktion, Verpackung und Transport von einem Grossteil davon künftig überflüssig, was der Umwelt eine Gesamtentlastung von jährlich 13,6 Mio. Tonnen CO2 bringt.

(dyn/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Der Weg für einheitliche ... mehr lesen
Weniger Ladegeräte - weniger Müll.
Das PW1130 lädt Handys, MP3-Player und Digitalkameras gleichzeitig auf.
eGadgets Viele kennen das Problem: Man ... mehr lesen
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für ... mehr lesen
.app Domains jetzt registrieren
Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, die Handy-Nummern Ihrer Kunden zu sammeln, sollten jetzt damit anfangen.
Die SMS ist tot. Lang lebe die SMS  Vielleicht denken Sie, dass SMS bereits verschwunden sei, da die ... mehr lesen  
Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes  «BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die ... mehr lesen  
BauFakten App
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 6°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 6°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten