Energiespar-Schläfchen für Server sind sinnvoll
publiziert: Samstag, 7. Mrz 2009 / 10:10 Uhr

Ann Arbor - US-Forscher haben einen Ansatz entwickelt, mit dem der Energieverbrauch in Rechenzentren um bis zu 75 Prozent gesenkt werden könnte. Ihr Plan sieht vor, dass ungenutzte Server mit «PowerNap» in einen stromsparenden Schlafmodus versetzt werden.

Der Stromverbrauch in Rechenzentren könnte um 75 Prozent gesenkt werden.
Der Stromverbrauch in Rechenzentren könnte um 75 Prozent gesenkt werden.
2 Meldungen im Zusammenhang
«Im durchschnittlichen industriellen Rechenzentrum liegt die mittlere Auslastung bei 20 bis 30 Prozent», betont Thomas Wenisch, Assistenzprofessor für Informatik und Ingenieurswesen an der University of Michigan.

Die restlichen rund drei Viertel der Zeit sind die Rechner untätig. Eine Herausforderung in der Umsetzung ist, dass die Energiespar-Schlafphasen nur Sekundenbruchteile dauern dürfen. Ausserdem muss die Stromversorgung von Servern umgestellt werden, so die Wissenschaftler.

Schwierige Belastungsspitzen

Wenisch hat mit Mitarbeitern die Auslastung und den Stromverbrauch in Rechenzentren analysiert und modelliert. Wesentlich zur Ineffizienz der Einrichtungen trägt bei, dass die Server mit Belastungsspitzen umgehen müssen und derzeitige Ansätze nicht geeignet sind, bei geringerem Bedarf an Rechenleistung ausreichend Strom zu sparen.

Schlafmodus wie beim Notebook

«So, wie diese Computer heute gebaut werden, ziehen sie 60 Prozent vom Spitzenverbrauch, wenn sie untätig sind», betont Wenisch. Sein Team schlägt vor, daher bei Servern einen energiesparenden Schlafmodus zu nutzen, wie er beispielsweise von Notebooks bekannt ist.

Die Herausforderung dabei sind die Zeitskalen, auf denen gearbeitet werden muss. Denn eine durchgeführte Analyse von 600 Servern zeigt, dass die Rechner im Mittel nur wenige hundert Millisekunden ungenutzt bleiben und die Auslastungsphasen noch kürzer sind, im Bereich einiger zehn Millisekunden.

Neues Betriebssystem erforderlich

PowerNap erfordere ein neues Betriebssystem, um entsprechend schnell in den Schlafmodus zu gehen und wieder daraus erwachen zu können, während es sonst kaum Hürden gibt, so der Wissenschaftler. «Die einzelnen Komponenten können schnell in den Schlafmodus gehen», erklärt Wenisch.

Entsprechende Technologie sei für Laptops und Smartphones entwickelt worden, käme aber in Servern noch nicht zum Einsatz. «Die Bauteile sind verfügbar, aber das System braucht ein Redesign», fasst der Informatiker zusammen.

Allerdings ist den Forschern zufolge eine Umstellung der Stromversorgung erforderlich. Bei heutigen Blade-Servern kämen 2250-Watt-Netzteile für eine Reihe von Rechnern zum Einsatz, wodurch auch im Schlafmodus viel Energie verschwendet würde.

Energiesparendere Netzteile

Ergänzend zu PowerNap sollen daher mit «RAILS» (Redundant Array for Inexpensive Load Sharing) die massiven 2250-Watt-Netzteile durch mehrere 500-Watt-Komponenten ersetzt werden.

Wie wichtig solche Energiesparmassnahmen wären, illustriert eine Schätzung der Environmental Protection Agency. 2011 wird demnach der Stromverbrauch der Rechenzentren in den USA 100 Mrd. Kilowattstunden überschreiten, was Stromkosten von 7,4 Mrd. Dollar entspricht.

Aber nicht nur in Rechenzentren ist der Verbrauch durch nicht ausgelastete Rechner ein Problem. Britische Forscher haben beispielsweise als Energiesparmassnahme eine Software-Lösung zum automatischen Abschalten von ungenutzten Einzelplatz-Computern entwickelt.

(tri/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Green Investment Konstanz - PC-Netzteile gelten seit ... mehr lesen
Beim in Konstanz entwickelten Netzteil konnte der Wirkungsgrad auf über 90 Prozent gesteigert werden.
Leistungsfähiges Linux-System benötigt lediglich fünf Watt Strom.
Santa Clara - Der US-Chiphersteller ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Viele Funktionen können zentral gesteuert werden. Warum? Weil's geht.
Viele Funktionen können zentral gesteuert werden. ...
Anwendungsbereiche und Einsatzorte im Überblick  Smart Home Technologien bieten Ihnen eine grosse Vielfalt an Lösungen für mehr Komfort in den eigenen vier Wänden. Die Anwendungsbereiche erstrecken sich von Smart Home Beleuchtungen über smarte Heizungssteuerung bis hin zu ganzen Smart Home Systemen für das Haus oder die Wohnung. Erfahren Sie hier, welche Vorzüge Ihnen die smarten Lösungen bieten. mehr lesen 
Galerien Sogenannte NFTs sind in aller Munde und versprechen neben einem neuen und aufregenden Konzept im Hintergrund auch rasante ... mehr lesen  
NFTs werden in einer Blockchain gesichert.
Moskau - Russische Ingenieure der National University of Science and Technology MISiS haben zusammen mit dem Karfidov-Labor einen funktionierenden Prototyp eines Automaten für die Zubereitung gesunder Gerichte entwickelt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Die Produkte von Lush sind eigentlich wie für den Feed einer durchschnittlichen Instagram-Userin gemacht.
DOSSIER Social Media Seifenhersteller Lush zieht sich von Social Media zurück Die Kosmetikmarke Lush hat nach ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
Basel 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
St. Gallen -2°C 1°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen starker Schneeregen
Bern -2°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Genf -5°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bedeckt, wenig Regen
Lugano 2°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten