Elektro-Einrad: Fahrzeug der Zukunft?
publiziert: Samstag, 26. Sep 2009 / 13:00 Uhr

Tokio - Der japanische Automobilkonzern Honda hat das selbstbalancierende Elektro-Einrad U3-X vorgestellt, das den Individualverkehr auf Kurzstrecken eines Tages revolutionieren könnte.

1 Meldung im Zusammenhang
Im Oktober soll das Gefährt auf der Tokio Motor Show erstmals einem breiten Publikum präsentiert werden. Noch handelt es sich bei dem Vehikel allerdings nur um ein Konzept.

Honda-Chef Takanobu Ito nennt es «einen Vorschlag» und auch der Chefentwickler Yasuhisa Arai hat noch nicht alle Bereiche, in denen das Elektrofahrzeug in Zukunft eingesetzt werden könnte, ausgelotet.

«Wir haben diese technologische Errungenschaft erstmals vorgestellt. Wir hoffen nun auf zahlreiche Ideen, insbesondere vonseiten der jüngeren Generation, um zu erfahren, was damit alles möglich ist», sagt er.

Fahrzeug für die Fussgängerzone

In der aktuellen Version bringt das U3-X, bei dem das U für «universal» und «unicycle» (Einrad) steht, rund zehn Kilo auf die Waage. Es ist 65 Zentimeter hoch und der integrierte Lithium-Ionen-Akku ermöglicht eine Betriebsdauer von rund einer Stunde.

Die Höchstgeschwindigkeit des kuriosen Fahrzeugs beträgt ähnlich wie bei Toyotas bereits im letzten Jahr vorgestelltem Elektroroller Winglet sechs Kilometer pro Stunde, wodurch sich das Fahrzeug eher an Fussgänger richten dürfte und nicht als Auto-Ersatz einsetzbar ist.

«Gewöhnungsbedürftige» Bedienung

Das U3-X soll sich mithilfe zahlreicher motorgesteuerter Räder im Inneren des grossen Rades in alle denkbaren Richtungen bewegen können und so der menschlichen Gangart nahe kommen. Die Techniken, die im Elektro-Einrad den Balance- und Bewegungsfähigkeiten zugrunde liegen, entstammen Hondas Roboterprojekt Asimo.

«Gewöhnungsbedürftig» nennen Quellen, die das Fahrzeug bereits Probe fahren konnten, das Handling. Das U3-X bewegt sich - je nach dem, in welche Richtung sich der Fahrer lehnt - nicht nur vor- und rückwärts. Wie im YouTube-Video zum Fahrzeug zu erkennen ist, bewegt es sich auf Wunsch auch seitwärts oder diagonal.

Hilfe für «gebrechliche» Menschen

Die Einsatzmöglichkeiten des Elektro-Einrades wären vielfältig, sollte es in dieser Version auf den Markt kommen. «Wenn meine Beine nicht mehr so gut wären, hätte ich gern eines dieser Geräte im Haus. Damit kann man sich einfacher bewegen», sagt Ito.

Besonders in Japan, dem Land mit der weltweit am schnellsten alternden Bevölkerung, hätte ein solches Vehikel zur Unterstützung gebrechlicher Menschen durchaus seine Daseinsberechtigung, um kurze Strecken ohne grosse Anstrengungen zurücklegen zu können.

Eine fahrerlose Version des U3-X könnte auch in Restaurants als elektrischer Kellner eingesetzt werden, wie Honda im Rahmen der Präsentation des Vehikels erklärte.

(bert/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio/Jinan - Die Toyota Motor ... mehr lesen
Die kompakten Winglets sind deutlich leichter als die Elektroroller des US-Anbieters Segway.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom ... mehr lesen
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis Schweiz als Pilotgemeinde ausgewählt. Bereits wurden 100 Objekte erfasst. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 17°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 17°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 18°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 22°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten