Durchschnittlich 800 illegale Songs auf Teenie-iPods
publiziert: Mittwoch, 18. Jun 2008 / 07:31 Uhr

Hertfordshire/Hamburg - Teenager und Studenten haben im Durchschnitt über 800 illegal kopierte Songs auf ihren MP3-Playern.

Die Hälfte aller Songs auf einem MP3-Player sind im Durchschnitt illegal kopiert worden.
Die Hälfte aller Songs auf einem MP3-Player sind im Durchschnitt illegal kopiert worden.
7 Meldungen im Zusammenhang
Wie eine aktuelle Untersuchung der britischen University of Hertfordshire zeigt, ist etwa die Hälfte der 14- bis 24-Jährigen glücklich darüber, die eigene Musik mit anderen zu teilen und das Kopieren von hunderten oder tausenden Songs zu ermöglichen.

Obwohl illegale Musikkopien inzwischen weitverbreitet und massentauglich sind, erzeugt die Menge der geklauten Tracks der Musikindustrie zunehmendes Kopfzerbrechen.

Die Zahl übertreffe jegliche Erwartungen, so Fergal Sharkey, Ex-Undertones-Sänger und Chef der Branchenorganisation British Music Rights (BMR) gegenüber «Times Online».

Nicht überraschend

Ein durchschnittlicher Musikplayer enthält heute 1170 Songs, etwa 48 Prozent davon entfallen laut Studie auf illegale Kopien. Bei Teenagern zwischen 14 und 17 Jahren liegt der Anteil der raubkopierten Musik sogar bei 61 Prozent.

Im Vergleich dazu sind im Schnitt nur geringe 14 Prozent der CD-Sammlung eines Jugendlichen kopiert.

«Die 800 illegalen Songs sind eigentlich nicht überraschend. Der Trend ist da, die Geräte haben immer mehr Speicherplatz - so gesehen sind 800 Tracks gar nicht so viel», meint Frank Lüngen, Leiter des Ermittlungsdienstes für Musik-Piraterie bei ProMedia in Deutschland.

Auch die Zahl der MP3-Geräte habe stark zugenommen. «Während es 2005 rund 9,5 Mio. Player gab, sind wir 2008 inzwischen bei 19,1 Mio.», so Lüngen weiter.

Attraktivere Angebote gefragt

96 Prozent der befragten 18- bis 24-Jährigen gaben an, illegal Musik zu kopieren. Eine vorangegangene Studie zeigte, dass darüber hinaus knapp zwei Drittel aller Jugendlichen CDs von Freunden kopieren.

Organisationen wie British Music Rights pochen daher darauf, neue legale Dienste zu entwickeln, die für die junge Generation attraktiver sind und das illegale Filesharing in den Schatten stellen.

Natürlich würden nicht nur Jugendliche MP3-Player nutzen, sondern auch ältere Generationen. «Die Jugend hat aber auf jeden Fall einen anderen Zugang zu Musik. Raubkopiert wird, obwohl sich die meisten sehr wohl der Illegalität bewusst sind», sagt Lüngen.

Positive Entwicklung

Laut British Music Rights sind aber auch 80 Prozent der Leute, die Musik herunterladen, grundsätzlich dazu bereit, für legale Abo-Services zu bezahlen.

Es zeige sich durchaus eine positive Entwicklung für die Musikindustrie, meint auch Lüngen.

«Illegale Tauschbörsen finden heute keine Geldgeber mehr wie vor einigen Jahren noch. Die Technik der meisten Plattformen ist daher inzwischen veraltet.»

(rr/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese egadgets.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York/Boston - Für den Plattenklau im Internet muss ein amerikanischer ... mehr lesen
Einem amerikanischen Studenten kommt der Musikklau teuer zu stehen: Umgerechnet über 700'000 Franken muss er nun zahlen. (Symbolbild)
London - Die in Grossbritannien ... mehr lesen
Der Download ist in der Schweiz legal, doch mit den meisten P2P-Programmen werden die Daten automatisch auch mit anderen Nutzern geteilt.
Die Qualität wird durch die Nachfrage der Konsumenten bestimmt.
eGadgets Washington - Die Verbreitung des MP3-Standards und der Erfolg des iPods ... mehr lesen
eGadgets Songs ohne iTunes auf den iPod laden? Und auch wieder zurück? Im Internet finden sich Alternativen. mehr lesen
Vor allem für Windows-User gibt es viele Alternativen zu iTunes.
Weitere Artikel im Zusammenhang
eGadgets Die Meldung brachte die Peer-to-Peer-Gemeinde (P2P) zum Schmunzeln: Nur gerade 5% der Songs auf einem iPod (und damit wohl noch weniger auf einem jede ... mehr lesen 
Der milliardste Download wurde von Apple grosszügig belohnt.
New York - Der Computerkonzern ... mehr lesen
Na und?
Der Download ist in der Schweiz weiterhin legal! Nur der Upload ist verboten. Bedenkt das!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich ...
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen 
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
«Prominence»  Forscher der Johns Hopkins University ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 0°C 6°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 2°C 8°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 3°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 8°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten