Risikokapital
Drohnen: Ziviler Einsatz birgt lukratives Geschäft
publiziert: Montag, 4. Nov 2013 / 09:00 Uhr / aktualisiert: Montag, 4. Nov 2013 / 09:54 Uhr
Einsatz in den Vereinigten Staaten bereits in zwei Jahren vorgesehen. (Archivbild)
Einsatz in den Vereinigten Staaten bereits in zwei Jahren vorgesehen. (Archivbild)

Washington - Kommerzielle Drohnen im Luftraum der USA sollen bald zum Alltag gehören. Risikokapitalgeber wie Tim Draper bringen sich nun für das neue Geschäft in Position, berichtet die Washington Post.

10 Meldungen im Zusammenhang
Draper, der früh in Hotmail, Skype und Baidu investiert hat, setzt jetzt auf DroneDeploy ein Start-up, das Software herstellt, die ein unbemanntes Flugobjekt lenken und für den Einsatz in der Vermessung und der Überwachung von landwirtschaftlichen Nutzflächen eingesetzt werden kann.

2013 über 40 Mio. Dollar investiert

Draper sieht grosses Potenzial für Unternehmen, die alle Bedürfnisse ihrer Kunden vorhersehen und ohne menschliche Arbeitsleistung liefern wollen. «Alles vom Zustellen einer Pizza bis hin zum individuellen Einkauf kann von Drohnen erledigt werden.» Venture-Investoren haben in den USA allein in diesem Jahr 41 Mio. Dollar in Start-ups investiert, die auf den Einsatz von Drohnen setzen. 2012 waren es rund 20 Mio. Dollar.

Der Einsatz von Drohnen verlagert sich derzeit vom Militär auf eine ganze Reihe von zivilen Einsatzmöglichkeiten. Der Kongress hat die Federal Aviation Administration mit der Entwicklung eines Plans beauftragt, die Drohnen bis 2015 in den Luftraum zu integrieren und raschere Entscheidungen bis zu einem Gewicht von rund 25 Kilogramm zu treffenm.

Zulassungsbedingungen häufig unklar

Mit diesen Veränderungen beschäftigen sich aber nicht nur Start-ups. Auch ConocoPhillips beispielsweise kann sich einen Einsatz von Drohnen zur Überwachung von Eisschollen und Meeressäugern in der Arktis vorstellen. Die Verkäufe von zivilen unbemannten Flugkörpern sollen innerhalb eines Jahrzehnts eine Höhe von 8,2 Mrd. Dollar erreichen. Davon geht zumindest Phil Finnegan von der Teal Group aus. Der Experte erwartet ein sehr starkes Wachstum in diesem Segment.

Das investierte Kapital konzentriert sich aber immer noch auf vergleichsweise wenige Unternehmen. Alle Investitionen in diesem Jahr entfallen zum Beispiel auf nur drei Firmen. Das Geschäft mit den Drohnen birgt heute aber noch zahlreiche Risiken. Sie werden Teile des Luftraumes nützen müssen, der nicht von Flugzeugen gebraucht wird. Die Investoren können heute noch nicht wissen, unter welchen Bedingungen das möglich sein wird.

(tafi/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San Francisco - Der chinesische Drohnenhersteller DJI hat in dieser Woche 75 Mio. Dollar an frischem Geld ... mehr lesen
«DJI ist das Unternehmen, bei dem wir glauben, dass es der Marktführer werden wird.»
Die «Small UAV Coalition» setzt sich einen sinnvollen rechtlichen Rahmen als Ziel.
eGadgets Washington - Kleine Flugdrohnen finden zwar immer grössere Verbreitung, doch fliegen sie in rechtlich nicht wirklich sauber ... mehr lesen
Der technologische Fortschritt von ferngesteuerten Flugdrohnen birgt auch abseits militärischer Einsätze vielseitiges ... mehr lesen
Die berühmten Nazca-Linien wurden erst in diesem Jahrhundert vermessen.
Photovoltaik-Anlage. (Symbolbild)
eGadgets Mailand/Bussolengo - Photovoltaik-Anlagen auf Dächern könnten in Zukunft von Drohnen auf Fehler geprüft werden. Mitarbeiter ... mehr lesen
Verona - Die auf Kommunikationstechnik spezialisierte Hightechfirma b! Spa mit Sitz in Verona hat ein neues Kontrollsystem ... mehr lesen
Vielseitige Einsatzmöglichkeiten für öffentliche und private Anwender.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der US-Richter erachtet das vorläufige Verbot ziviler Nutzung als unzulässig. (Symbolbild)
Denver/Braunschweig/Köln - Zwar sind mittlerweile auch zivile Drohnen ... mehr lesen
Oxford - Der offenbar erfolgreiche Einsatz von Drohnen im Kampf gegen den Terror ist aktuell durch die Meldung über die Tötung ... mehr lesen
Gezielte Tötungen helfen laut Experten nicht gegen Angst als Waffe. (Archivbild)
Forscher an der Technischen Universität (TU) Delft haben mit dem «DelFly ... mehr lesen
Delft - Forscher an der Technischen Universität (TU) Delft haben den kleinsten Autopiloten der Welt für Flugdrohnen entwickelt, ... mehr lesen
Technologie soll Mini-Fluggeräten zu grösserer Verbreitung verhelfen.
Herbizide könnten durch die neue Technik gezielter eingesetzt werden als bisher.
Aalborg - Geht es nach dänischen Forschern, werden Killer-Drohnen in Zukunft ... mehr lesen
Computersimulation mit mehr dahinter
xirrus GmbH
Buchzelgstrasse 36
8053 Zürich
Surgical & Industry Microscope Systems
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite Halbjahr zeigt sich Ascom in einer Mitteilung vom Montagabend aber zuversichtlich: Es werde operativ deutlich besser ausfallen als das erste. 
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ...  
Robo-Anhängsel unterstützt im Alltag Forscher des MIT Media Lab haben eine Roboter-Hand entwickelt, die bei Tätigkeiten des Alltags als dritte Hand dient.
OP-Roboter «STAR» stellt Chirurgen in den Schatten Der OP-Roboter «Smart Tissue Autonomous Robot» (STAR) hat einen menschlichen Chirurgen bei der ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
  • jorian aus Dulliken 1754
    Kein Mitleid! Die Redaktion hat zugeschaut, wie hier im Forum Menschen als Naz.is ... Fr, 03.06.16 02:59
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
High Speed Vision Kameras
AOS Technologies AG
Täfernstrasse 20
5405 Baden - Dättwil
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 12°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 14°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 19°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten