Digitale DNA verrät Harry-Potter-Dieb
publiziert: Freitag, 20. Jul 2007 / 14:33 Uhr / aktualisiert: Freitag, 20. Jul 2007 / 18:11 Uhr

Wien - Exchangeable Image File Format (EXIF) nennen sich die Daten, die jede Digitalkamera beim Aufnehmen eines Bildes mitschreibt. Diese Foto-DNA könnte nun jenem Fotographen zum Verhängnis werden, der Mitte der Woche den erst morgen, Samstag, offiziell erscheinenden siebenten Band der Harry-Potter-Reihe abfotografierte und gratis ins Netz stellte.

Unter anderem findet man in den EXIF-Daten auch die Seriennummer der Kamera.
Unter anderem findet man in den EXIF-Daten auch die Seriennummer der Kamera.
4 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Harry PotterHarry Potter
Die Analyse der EXIF-Bilddaten entlarven das Modell sowie die Seriennummer der Kamera.

«EXIF ist ein Hersteller-übergreifender Standard, der von der Japan Electronic and Information Technology Industries Association (JEITA) entwickelt wurde.

Diese Daten können mit entsprechender Fotosoftware ausgelesen werden und geben Informationen zur Aufnahme wieder», erklärt Thomas Purkert, Product Business Developer beim Elektronikhersteller Canon, im Gespräch mit pressetext.

Der Grundgedanke hinter den Metadaten ist, dass im Nachhinein festgestellt werden kann, mit welchen Einstellungen beispielsweise eine Aufnahme gemacht worden ist. Neben Informationen wie Belichtung, Auflösung, Blende, Aufnahmezeit und vieles mehr, findet man in den EXIF-Daten auch die Seriennummer der Kamera.

Daten manipulierbar

«Dadurch, dass die Daten für jeden frei zugänglich sind, können sie auch verändert werden. Man kann zusätzliche Informationen wie Fotograph oder Copyright hinzufügen oder löschen», führt Purkert aus. Durch eine Formatumwandlung lassen sich die Daten zudem komplett entfernen. Das hat der Fotograph des Harry-Potter-Buchs anscheinend jedoch vergessen.

Bei seiner Kamera soll es sich um eine drei Jahre alte Canon Rebel 350 handeln, die nur in den USA und Kanada verkauft wurde, schreibt die britische Times Online. Mit diesen Informationen ist zwar noch kein Täter überführt, allerdings ist davon auszugehen, dass die Kamera bereits einmal beim Service war und die Daten des Besitzers somit dem Hersteller Canon bekannt wären.

Vorausgesetzt der Harry-Potter-Fotograph hat die EXIF-Daten nicht manipuliert und seine persönlichen Daten sind in Zusammenhang mit der Seriennummer bekannt, so könnte er bald ungebetenen Besuch von der Polizei bekommen. Damit könnte auch eine juristische Lawine über ihn rollen, immerhin hat der Verlag für das Hüten des Geheimnisses um den finalen Harry-Potter-Band Millionen ausgegeben.

(bert/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Ein französischer Schüler, der ... mehr lesen
Harry Potter soll erst Ende Oktober in einer - hoffentlich besseren - französischen Übersetzung erscheinen.
Entscheidende Frage: Stirbt Harry oder nicht?
London/Bern - Weltweit ist der Sturm auf den neuen Harry Potter nach langem Warten eröffnet: Der siebte und letzte Band des beliebten Kinderbuchs ist im Verkauf. Rund um die Welt ... mehr lesen
New Yoek - In den USA hat es bei ... mehr lesen
Offiziell kommt der neue «Harry Potter» am Samstag auf den Markt.
London - Trotz extremer Sicherheitsvorkehrungen ist wenige Tage vor Erscheinen des letzten Harry Potters eine angebliche Kopie des Buches im Internet aufgetaucht. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Präzision.
Präzision.
Publinews Wie in vielen anderen Branchen hat auch in der Metallverarbeitung die Digitalisierung Einzug gehalten. Es ist noch nicht lange her, dass die Beschäftigten viele Arbeiten manuell erledigen. mehr lesen  
Publinews Coronavirus in der Luft nachweisen  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Einem Team von Forschern der Empa, der ETH Zürich und des Universitätsspitals ... mehr lesen  
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet werden, um Konzentrationen des Virus an stark frequentierten Orten zu messen.
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur ... mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite ... mehr lesen  
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 8°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten