Bada-Handy Samsung Wave 3 im Hands-On
Dieses Handy braucht sich vor Android nicht zu verstecken
publiziert: Freitag, 2. Sep 2011 / 09:47 Uhr / aktualisiert: Freitag, 2. Sep 2011 / 15:21 Uhr
Samsung Wave 3: Überzeugt im Kurztest.
Samsung Wave 3: Überzeugt im Kurztest.

Mit dem Samsung Wave 3 führt der koreanische Hersteller seine Smartphone-Baureihe mit dem eigenen Betriebssystem Bada fort. Nach dem Wave und dem Wave II ist auch das Wave 3 wieder das Spitzenmodell mit Bada, was sich sowohl in den Eckdaten als auch in Verabreitung, Material und Leistung ausdrückt. Im kurzen Hands-On im Umfeld der IFA 2011 in Berlin konnte das Wave 3 überzeugen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Das Unibody-Gehäuse aus gebürstetem Aluminium wirkt sehr hochwertig und ist gut verarbeitet. Um an den Akku zu gelangen, muss ein Knopf gedrückt und dass der untere Teil des Gehäuses herausgezogen werden. Der 1,4 GHz schnelle Prozessor treibt das Samsung Wave 3 ordentlich an, auch wenn ab und an minimale Leistungsunterschiede im Vergleich zum Dual-Core-Androiden Galaxy S II festzustellen sind, etwa beim Scrollen zwischen den Homescreens.

Das Glanzstück ist jedoch das vier Zoll grosse Display mit super-AMOLED-Technologie. Die Farben sind satt, die Kontraste scharf und die Blickwinkelstabilität hervorragend, zudem ist das Display sehr hell.

Auf dem Samsung Wave 3 läuft Bada 2.0, das überarbeitete Betriebssystem der Koreaner. Dies bringt unter anderem Multitasking mit und bietet die Möglichkeit, auf dem Homescreen Ordner für App-Verknüpfungen anzulegen. Dies schafft Ordnung und ist sehr praktisch. Im Hauptmenü lassen sich die Apps per Hand umsortieren. Der neue Kommunikationsdienst ChatON ist ebenfalls auf dem Samsung Wave 3 installiert. Das System macht einen augereiften und durchdachten Eindruck, auch wenn es in Sachen Apps natürlich hinter der Konkurrenz hinterher hinkt. Für ausgewählte ältere Modelle soll Bada 2.0 ebenfalls als Update angeboten werden.

NFC nur bei Wave M und Wave Y

Das Samsung Wave 3 ist also für nahezu alle Einsatzzwecke gewappnet - ausser für die Nahfunktechnologie NFC. Diese kommt zwar in den ebenfalls neuen Mittelklasse- und Einsteigermodellen mit Bada, dem Wave M und Wave Y, zum Einsatz, aber nicht im Top-Modell. Der Grund dafür ist laut Samsung das Metallgehäuse des Wave 3, dieses mache den Einsatz von NFC unmöglich. Wave M und Wave Y können allerdings in Sachen Material, Verarbeitung, Schnelligkeit und Display nicht mit dem Wave 3 mithalten. Vor allem die Displays der günstigeren Bada-Modelle halten dem Vergleich mit dem Super-AMOLED-Screen des Wave 3 nicht stand, die Blickwinkelstabilität ist unterer Durchschnitt.

 

 

(fkl/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - Der diesjährige Mobile ... mehr lesen
Galaxy Ace: Top-Modell unter Samsungs Android-Neuheiten.
Samsung Wave II S8530.
Wie eine grössere Version des ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die nächste Bücherei pilgerte, um in ... mehr lesen  
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen  
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 1°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 2°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten