Dem Handy der Zukunft auf der Spur
publiziert: Freitag, 31. Dez 2004 / 08:05 Uhr

Wie soll das Handy der Zukunft aussehen? Über diese Frage zerbrechen sich rund 15 Mitarbeiter der Siemens-Tochter Product Visionaires den Kopf.

Siemens hat ein Netzwerk mit Sachverständigen geknüpft, die sich mit dem ständigen Wandel im mobilen Telekommunikationsmarkt auseinandersetzen.
Siemens hat ein Netzwerk mit Sachverständigen geknüpft, die sich mit dem ständigen Wandel im mobilen Telekommunikationsmarkt auseinandersetzen.
1 Meldung im Zusammenhang
Die Ideenfabrik von Siemens Communications entwickelt in Berlin innovative Konzepte für mobile Geräte. Die Aufgabe der Produktvisionäre ist es, Siemens mit Einblicken in zukünftige Lifestyle-Trends zu unterstützen und auf Veränderungen des Konsumverhaltens oder Gesellschaftsveränderungen hinzuweisen.

Das soll helfen, Produkte in "innovative und zeitlosen Design" zu entwickeln, die sich von denen anderer Unternehmen unterscheiden. Natürlich betont Siemens Communications damit auch den Anspruch, eine führende Position in der Entwicklung von moderner Kommunikation zu erreichen und gleichzeitig zur Förderung des besseren Verständnisses für Trends des Marktes mobiler Kommunikation beizutragen.

Um die globalen Trends analysieren zu können, hat Product Visionaires von Berlin aus ein weltumspannenendes Netzwerk mit Sachverständigen geknüpft, die sich mit dem ständigen Wandel im mobilen Telekommunikationsmarkt auseinandersetzen. Das Team aus internationalen Lifestyleexperten, Produktdesignern hat im vergangenen Schäftsjahr in 30 verschiedenen Themenfeldern rund 50 Produktkonzepte erarbeitet.

Klein aber fein

Der Kreativität der Entwickler sind allerdings durch die technischen Möglichkeiten deutliche Grenzen gesetzt. So ist das Musikhören mit dem Handy durchaus ein aktueller Trend, doch für die entsprechenden Kopfhörer, die den Musikgenuss erst ermöglichen, werden derzeit noch zu grosse Batterien benötigt, die sich noch nicht in den kleinen Kopfhörerbügeln unterbringen lassen.

Neue Ideen werden auch im Bereich mobile Gaming verfolgt. So soll es künftig möglich sein, dass sich mehrere Mitspieler an Kamerahandys mit ausklappbaren Displays Verfolgunsjagden liefern, für die die reale Umgebung als Hintergrund dient. Die Spielfiguren bewegen sich genau durch die Gegend, in der sich die Spieler selbst befinden.

Diese Form von mobile Gaming sei nicht nur trendy, sondern auch gesünder als die bisherigen Computerspiele, erklärt André Fischer, Unternehmensgründer und Geschäftsführer von Product Visionaires. Die Kinder sässen nicht ständig vor dem Computer, sondern seien im Freien und bewegten sich. An Selbstbewusstsein mangelt es der kleinen Ideenschmiede von Siemens Communications jedenfalls nicht. Es käme darauf an, effektiv zu sein, Grösse sei weniger wichtig.

Konkurrent Nokia beschäftigt rund 250 Experten in seiner Forschungsabteilung für die Handyzukunft. Man kann jedenfalls gespannt sein, welche Ideen der Visioniare demnächst in Form neuer Siemens-Handys auf den Markt kommen werden.

(Marie-Anne Winter/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nachdem bereits das Start-up-Unternehmen Firefly das Kinderhandy als Marktlücke entdeckt hat, zieht nun der erste grosse ... mehr lesen
Bald haben auch schon Kinder im Alter von 6 Jahren ein Handy.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
.app Domains jetzt registrieren
.app Domains jetzt registrieren
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für nur 29.- CHF pro Jahr bei uns registriert werden. mehr lesen 
Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes  «BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes und der ganzen Bauwirtschaft. mehr lesen  
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen  
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Basel 13°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen 10°C 18°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 12°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 13°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 13°C 21°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 14°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten