Dell Latitude: Aufladen ohne Kabel
publiziert: Montag, 5. Okt 2009 / 08:21 Uhr / aktualisiert: Montag, 5. Okt 2009 / 08:37 Uhr

Round Rock - Der texanische Computergigant Dell hat den weltersten Laptop mit kabelloser Ladefunktion vorgestellt. Das kabellose Aufladen soll dabei nicht länger dauern als das Laden mittels Netzteil.

Das Notebook wird mittels magnetischer Induktion aufgeladen.
Das Notebook wird mittels magnetischer Induktion aufgeladen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Latitude Z: Dell-Präsentation

Zum Video

Der Latitude Z richtet sich vornehmlich an Business-Kunden und kommt neben der speziellen Aufladefunktion auch mit der Möglichkeit, sich mittels Ultra-Wide-Band-Technologie kabellos mit Bildschirmen und einer Dockingstation zu verbinden. Rund 2000 Dollar kostet das Gerät einem Blog-Eintrag auf Dells Website zufolge in der Standardausführung.

Die Ladestation, die das Notebook mittels magnetischer Induktion auflädt, wird in den nächsten Wochen verfügbar sein und soll zur Markteinführung rund 200 Dollar kosten. Den gleichen Preis müssen Dell-Kunden für die optionale Dockingstation berappen. Der Laptop soll neben den USA und Kanada ab sofort auch in einigen Ländern Asiens und Europas verfügbar sein, heisst es in Dells Blog.

«Dünnstes Notebook der Welt»

Dells Latitude Z ist nur etwa 14 Millimeter dick und wiegt rund zwei Kilogramm, womit es dem Hersteller zufolge das dünnste und leichteste 16-Zoll-Notebook der Welt ist. Das verbaute LED-Display weist eine Auflösung von 1.600 mal 900 Bildpunkten auf. Eine Webcam mit zwei Megapixel Auflösung und Autofokus ist in den Deckel integriert.

Zusätzlich zu einem Intel CULV-Prozessor kommt in dem Laptop auch noch ein ARM-Prozessor zum Einsatz, der für die Instant-On-Funktion Latitude ON genutzt wird. Diese bietet den Benutzern direkten Zugriff auf E-Mails, Browser und Kalender und ist gewissermassen ein zweites Betriebssystem, das auf der ARM-CPU läuft. Zwar haben auch Konkurrenzprodukte wie HPs Envy 13 oder Lenovos S10-2 derartige Funktionen, die Lösung mit dem separaten Prozessor ist aber neu und verspricht besonders lange Laufzeiten. Wird ausschliesslich dieser Modus genutzt, soll das Notebook bis zu 12 Stunden Akkulaufzeit bieten.

Touch-Funktionalitäten

Neben Latitude ON bietet Dells neues Business-Flaggschiff zusätzlich zum Multi-Touchpad auch eine Funktion namens EdgeTouch. Dabei hat der Randbereich neben dem Bildschirm Touch-Funktionalitäten. Drückt der User auf dieses Areal, erscheint ein Tool, über das sich häufig genutzte Programme wie Browser oder Kalender starten lassen können.

Auch das Scrollen und die Bedienung von Mediensoftware ist über EdgeTouch möglich. Das Gehäuse des Laptops besteht aus Magnesium und die Tastatur ist, ähnlich wie man das von Apple-Notebooks kennt, mit einer Hintergrundbeleuchtung ausgestattet. Die Verbindung zum Internet stellt das Notebook mittels WLAN, und - gegen Aufpreis - auch unterwegs mittels 3G her. Mit externen Geräten verbindet es sich mittels Bluetooth.

Benutzer im Auge

Dell legt seinem Business-Notebook auch einige Softwarelösungen bei, die besonders bei Business-Kunden gut ankommen dürften. So kann die Webcam im Deckel beispielsweise zum Scannen von Visitenkarten genutzt werden, die auch sofort in das Adressbuch importiert werden können.

Eine Software namens «FaceAware Lock-Out» behält den Benutzer im Auge und sperrt das Notebook, sobald sich sein Besitzer weg bewegt - als Schutz gegen Industriespionage für einige Anwendergruppen des Business-Notebooks sicher eine interessante Funktion.

(ht/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom ... mehr lesen
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis Schweiz als Pilotgemeinde ausgewählt. Bereits wurden 100 Objekte erfasst. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten