Kalender und Kontakte angreifbar
Datenleck bei Android: Google verspricht Hilfe
publiziert: Mittwoch, 18. Mai 2011 / 13:58 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 18. Mai 2011 / 15:55 Uhr
Eine Sicherheitslücke mach Kalender und Kontakte von Android angreifbar.
Eine Sicherheitslücke mach Kalender und Kontakte von Android angreifbar.

Der Suchmaschinen-Riese hat reagiert: Eine Sicherheitslücke im Smartphone-Betriebssystem Android, die aktuell für Schlagzeilen sorgt, wird von Google geschlossen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Forscher der Universität Ulm hatten darauf aufmerksam gemacht, dass in unverschlüsselten WLAN-Netzen Angreifer Identifizierungsschlüssel - das sogenannte authToken - von den Google-Kontakten und -Kalendern eines Nutzer sowie seines Kontos beim Fotodienst Picasa abgreifen können. «Wir sind uns des Themas bewusst, haben es in den jüngsten Android-Versionen für Kalender und Kontakte bereits beheben können und sind dabei, es auch für Picasa zu lösen», sagte ein Google-Sprecher heute.

Von der Sicherheitslücke sind neben den aktuellen allerdings auch die älteren Android-Varianten betroffen, die nach Angaben der Forscher am Institut für Medieninformatik der Universität Ulm derzeit noch 99,7 Prozent aller Android-Geräte ausmachen. Bisher wurden die Lücken offenbar nur in den Versionen 2.3.4 und 3.0 geschlossen. Die Experten hatten in einem bereits vergangene Woche veröffentlichten Papier angeprangert, dass die drei Android-Apps ihre sogenannten authToken unverschlüsselt senden. Ist auch die Verbindung zu einem WLAN-Netzwerk ungeschützt, habe ein Angreifer damit leichtes Spiel. «Dafür muss man noch nicht einmal studiert haben.» Die Schnittstellen, derer sich Kriminelle bedienen könnten, seien von Google selbst sehr gut dokumentiert. «Diese Angriffe sind sehr einfach», sagte Bastian Könings, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Ulm. Könings zufolge habe man Google bereits mehrfach auf den Fehler hingewiesen. Die Antworten des Unternehmens seien jedoch «immer sehr knapp» ausgefallen.

Offene WLAN-Netze mit Vorsicht zu geniessen

Sicherheitsexperten warnen allerdings generell immer wieder davor, Daten in offenen WLAN-Netzen zu versenden. Das gilt nicht nur für Smartphones, sondern auch für Computer. Zugleich ist die unverschlüsselte Verbindung zu Webdiensten ein bekanntes Problem. Grosse Aufregung gab es vor ein paar Monaten, als Sicherheitsexperten demonstrierten, wie leicht etwa Facebook- oder Twitter-Sitzungen gekapert werden können, wenn ein Angreifer die unverschlüsselt gesendeten Verbindungsinformationen abgreift. Die Dienste bieten inzwischen die sichere Verbindung über das Protokoll HTTPS an. Auch die betroffenen Google-Apps greifen in den neueren Android-Versionen laut den Ulmer Forschern zu HTTPS.

(Steffen Herget/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Laut Kasparsky läuft auf 96 Prozent der Android-Handys über 5 Monate alte Software.
Bochum - Bösartige Software ... mehr lesen
Beim Browser Chrome kommen die ... mehr lesen
Jugendliche geben das Handy ungern freiwillig aus der Hand.
Heraklion - Smartphones wie das ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter ... mehr lesen  
.app Domains jetzt registrieren
Face4Job  Der junge italienische Hochschulabgänger Alessio Romeo hat mit Face4Job eine neue, als Arbeitsvermittlung dienende Online-Plattform entwickelt. mehr lesen  
Direkt auf dem Telefon  Mountain View - Google will nicht warten, bis Autohersteller alle ihre Modelle mit Software zur besseren Einbindung von Android-Smartphones ausstatten. Die Funktionen soll es demnächst auch in einer App direkt auf dem Telefon geben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 17°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 17°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 18°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 22°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten