Übersicht im Sortiment gefragt
Das Internet beeinflusst das Konsumverhalten mehr und mehr
publiziert: Dienstag, 5. Jul 2011 / 11:43 Uhr
Wegen dem überwältigenden und verwirrenden Angebot in Geschäften, benutzen Konsumenten vermehrt das Internet.
Wegen dem überwältigenden und verwirrenden Angebot in Geschäften, benutzen Konsumenten vermehrt das Internet.

St. Gallen - Das Internet wird im Konsumverhalten der Schweizer immer wichtiger: Rund zwei Drittel der Konsumentinnen und Konsumenten nutzen das Internet zur Information über Produkte. Zudem kauft fast jeder zweite Schweizer Elektronikprodukte online ein. Gründe dafür liegen unter anderem beim verwirrenden Angebot in Warenhäusern.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das zeigt eine Studie der Universität St. Gallen (HSG), die am Dienstag veröffentlicht wurde. In der Elektronikbranche spielt das Internet die wichtigste Rolle. In der Textilbranche und in der Lebensmittelsparte ist die Nutzung des Internets in der Vorkaufsphase am geringsten.

Bereits 43 Prozent der Schweizer Konsumenten kaufen Elektronikprodukte online ein. Am zweitbeliebtesten für Online-Einkäufe sind Sportartikel.

Qualität ist wichtig

Bei der Wahl eines Händlers ist bei den Schweizerinnen und Schweizern ein qualitativ hochwertiges und übersichtliches Sortiment ausschlaggebend. Ältere Konsumentinnen und Konsumenten haben zunehmend hohe Ansprüche an die Serviceleistungen eines Händlers; bei ihnen entscheidet der Service und nicht der Preis.

Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Entscheidungskriterium: 60 Prozent der Konsumenten sagen gemäss Studie, beim Kauf von Lebensmitteln lokale Anbieter zu berücksichtigen. Sie sind gemäss der HSG-Studie auch bereit, für umweltfreundliche Produkte einen Aufpreis zu bezahlen und Anbieter zu wählen, die auf soziale Werte setzen.

Übersicht im Sortiment gefragt

Die Studie zeigt auch, dass zu grosse und unübersichtliche Sortimente bei den Schweizerinnen und Schweizer Kaufunlust verursachen. Ein Drittel der Befragten gab an, bei ihrem bevorzugten Händler nicht mehr das zu finden, wonach sie suchen.

Verwirrend sind für die Konsumentinnen und Konsumenten gemäss Studie auch die ständig wechselnden Preise. 60 Prozent der Befragten sagten, Preisveränderungen seien für sie unvorhersehbar.

Die HSG untersuchte das Kaufverhalten in den Branchen Lebensmittel, Bekleidung, Möbel, Elektronik und Sport. Sie führte zu diesem Zweck in Fussgängerzonen in der Deutsch- und der Westschweiz Interviews mit rund 2000 Personen durch, wie die Universität mitteilte.

(dyn/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Familien sind das Konsumpowerhaus der Schweiz: Jährlich geben sie 84 ... mehr lesen
Digital Moms nutzen das Internet als Familienmanagement-Tool.
Vieles was in den Müll landet, kann noch gewinnbringend verwendet werden.
Berlin - Die Wegwerfgesellschaft löst sich nur allmählich von ihrer verschwenderischen Art. Immer mehr Verbraucher entdecken im Online-Wiederverkauf gebrauchter Waren jedoch ein probates ... mehr lesen
Social Media New York - Suchmaschinen und soziale Netzwerke im Internet sind die ... mehr lesen
Online-Shopper suchen zunächst bei Google oder auch bei Facebook nach Informationen zu ihrem Einkauf.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die ... mehr lesen  
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel -3°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -4°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern -3°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern -1°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 1°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten