Wachsender Markt
Chinesische Smartphone-Anbieter bedrängen Samsung
publiziert: Freitag, 24. Jul 2015 / 13:11 Uhr
Huawei ist den Marktführern auf den Fersen und holt auf.
Huawei ist den Marktführern auf den Fersen und holt auf.

Framingham - Im Smartphone-Geschäft verkauft Samsung nach wie vor die meisten Geräte und Apple verdient am besten. Doch dahinter baut sich eine Front chinesischer Verfolger auf.

7 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Worldwide Smartphone Market
Analyse der IDC.
idc.com

In einer frischen Rangliste füllen Smartphone-Anbieter aus China nach Samsung und Apple den Rest der Top 5 aus. Ein besonders klarer Sprung gelang Huawei mit einem Plus von 48 Prozent auf knapp 30 Millionen Geräte, wie die Marktforschungsfirma IDC am späten Donnerstag berichtete. Das ergab einen Marktanteil von 8,9 Prozent.

Samsung verkauft nach wie vor die meisten Smartphones, musste allerdings Federn lassen. Im vergangenen Vierteljahr setzte das Unternehmen nach IDC-Rechnung 73,2 Millionen Geräte ab, 2,3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Der Marktanteil sank entsprechend von fast einem Viertel auf 21,7 Prozent.

Samsung wird aus zwei Richtungen in die Zange genommen. Chinesische Anbieter machen dem Marktführer aus Südkorea vor allem bei günstigen Geräten zu schaffen, Apple ist mit seinem iPhone 6 bei teuren Smartphones erfolgreich.

Apple in China gefragt

Im vergangenen Quartal hielt Apple mit einem Marktanteil von 14,1 Prozent den zweiten Platz in der IDC-Rangliste. Der US-Konzern sichert sich einen Grossteil der Gewinne in der Branche, weil er sich aus dem Wettbewerb bei günstigen Modellen heraushält. Zugleich sorgte unter anderem die Nachfrage in China für ein Absatzplus von 35 Prozent.

Der gesamte Smartphone-Markt wuchs nach Einschätzung von IDC um 11,6 Prozent auf 337,2 Millionen Geräte. Der chinesische Smartphone-Überflieger Xiaomi ist im IDC-Ranking die Nummer vier der Branche mit 5,3 Prozent Marktanteil. Xiaomi legte einen Absatzsprung von gut 29 Prozent hin. Lenovo zusammen mit der dazugekauften US-Marke Motorola folgt mit einem Anteil von 4,8 Prozent.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Shenzhen - Der chinesische ... mehr lesen
Huawei blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.
Shenzhen - Zwei Akkus vom chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei, die bis zu zehnmal schneller laden als bislang bekannte Bauelemente, sollen den Smartphone-Markt aufmischen. mehr lesen
Apple spürt den harten Konkurrenzkampf.
Shanghai - In China, dem grössten ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Seoul - Der langjährige Smartphone-Marktführer Samsung erwartet für das zweite Quartal 2015 erneut einen Gewinnrückgang. Der operative Gewinn werde auf 6,9 Billionen Won (rund 5,8 Milliarden Franken) geschätzt. mehr lesen 
Huawei profitierte vom rasanten Smartphone-Absatz.
Shenzhen - Der chinesische ... mehr lesen
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Heutzutage ist es nicht mehr notwendig bei den grossen Telefongesellschaften zu sein, um einen guten Service zu erhalten.
Heutzutage ist es nicht mehr notwendig bei den ...
Seit der Erscheinung des ersten Mobiltelefons, dem «Handy», im Jahre 1983, sind nun bereits 37 Jahre vergangen. Motorola brauchte genau 10 Jahre um es damals fertig zu stellen und auf den Markt zu bringen. Seit daher gab es unendliche viele Veränderungen und man kann jetzt nur lächelnd auf die Anfänge der Telefon-Evolution zurückblicken. mehr lesen 
Fotografie Der Premium-Kamerahersteller Leica bringt sein erstes Telefon auf den Markt: Das Leitz Phone 1 wird seit dem 16. ... mehr lesen  
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Die Netflix-Zentrale im kalifornischen Los Gatos.
Mobile Games werden im Mittelpunkt der Videospiel-Initiative von Netflix stehen  Streaming-Marktführer Netflix kündigt den Einstieg in den wachsenden Markt für Videogames an. Das sagte der kalifornische ... mehr lesen  
2020 sind Social-Media-Plattformen an Bedeutung gewachsen und auch 2021 wird sich dieser Trend definitiv fortsetzen. Soziale Medien sind schnelllebig und ständig im Wandel. Sie spiegeln die ... mehr lesen
Der Trend bei Social Media geht weiterhin in Richtung Video.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Basel 13°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 10°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Bern 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Luzern 10°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Lugano 15°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bedeckt mit Gewittern
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten