System soll bis 2020 weltweit zur Verfügung stehen
China startet mit Beidoo eigenen GPS-Konkurrenten
publiziert: Mittwoch, 28. Dez 2011 / 22:26 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 29. Dez 2011 / 08:55 Uhr
Immer mehr Regionen machen sich unabhängig von GPS.
Immer mehr Regionen machen sich unabhängig von GPS.

Nachdem es jahrelang nur GPS als einzigen Positionierungsdienst gab und sich der Begriff GPS als Synonym so etabliert hat wie Google für Suchmaschinen, starten nun nach und nach weitere Positionierungsdienste.

4 Meldungen im Zusammenhang
Jüngster Marktteilnehmer ist Beidoo, aufgebaut von China. In Europa steht das System aktuell noch nicht zur Verfügung - bis 2020 soll es aber soweit sein.

Anfang Dezember beförderte China den zehnten Satelliten für das Positionierungssystem ins All. Nun gaben die Chinesen bekannt, dass der Dienst gestartet sei. Beidoo - zu deutsch Kompass - sei zum Start nur in der Volksrepublik China sowie in unmittelbar angrenzenden Gebieten nutzbar. Im kommenden Jahr ist aber ein Ausbau geplant, so dass der komplette asiatisch-pazifische Raum auf Beidoo setzen könne.

China löst sich vom GPS-System

Genutzt werden soll Beidoo wie andere Positionierungssysteme auch - etwa für Fischer, Landwirtschaft oder eben für Navigationssysteme im Auto. Für China bedeutet ein eigenes Positionierungssystem aber auch, dass sich das Land technologisch weiter vom Westen abkoppelt. Die Chinesen befürchten, dass die USA bei einem militärischen Konflikt das GPS-Signal in der Region verschlechtert oder ganz abschaltet, damit sich das chinesische Militär nicht mit amerikanischen Ortungssystemen navigieren lässt.

Auch Russland hat diesen Monat sein eigenes Positionierungssystem in Betrieb genommen. Glonass ist ab sofort weltweit nutzbar. Einige Handys haben auch bereits einen Chip mit einer entsprechenden Unterstützung an Bord - sie können durch eine Kombination von GPS und Glonass besonders exakt orten. Auch Europa will sich von GPS lösen und arbeitet an einem eigenen Navigationssystem mit dem Namen Galileo. Die Arbeiten an diesem System verzögern sich jedoch seit Jahren. Inzwischen wird davon ausgegangen, dass Galileo erst 2020 weltweit funktioniert. Alleine China will bis 2015 noch 30 weitere Satelliten ins All schiessen, um Beidoo aufzubauen.

(Thorsten Neuhetzki/teltarif.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Experten glauben, dass die wahren Rüstungsausgaben Chinas deutlich über den offiziellen Angaben liegen.
Peking - China erhöht seine Militärausgaben im Jahr 2012 um 11,2 Prozent. Vor der Eröffnung der jährlichen Sitzung des Volkskongresses sagte dessen Sprecher Li Zhaoxing am Sonntag, das ... mehr lesen
Das Einkaufs-Navi soll die langwierige Suche nach Lebensmitteln verhindern.
eGadgets Im Auto gehören sie fast schon zur ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite ... mehr lesen  
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 18°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 18°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 20°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 20°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten