CO2-Kompensation für Kreuzfahrer
publiziert: Sonntag, 14. Mrz 2010 / 22:44 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 14. Mrz 2010 / 23:16 Uhr

Berlin - atmosfair präsentiert bei ITB Berlin neues Konzept. Die Kompensation von Treibhausgasen ist in den vergangenen Jahren populär geworden.

Bei einer achttägigen Karibikkreuzfahrt ab Miami betragen die CO2-Emissionen für zwei Personen in einer Balkonkabine rund drei Tonnen CO2. (Im Archivbild: Sea Diamond Kreuzfahrtschiff)
Bei einer achttägigen Karibikkreuzfahrt ab Miami betragen die CO2-Emissionen für zwei Personen in einer Balkonkabine rund drei Tonnen CO2. (Im Archivbild: Sea Diamond Kreuzfahrtschiff)
5 Meldungen im Zusammenhang
«Trotz der Vielzahl der verschiedenen Emissionen und Schadstoffe, die von Schiffen verursacht werden, haben wir in unserer Rechnung nur die CO2-Emissionen berücksichtigt», so Philipp Poll, IT-Produktentwickler von atmosfair. «Wir haben in einer Studie erhoben, wie viel CO2 die gängigsten Kreuzfahrtschiffe produzieren.» Aus den Schiffsstammdaten und den Maschinendaten haben die Experten berechnet wie viel CO2 pro Passagier emittiert wird.

Emissionen hängen nicht von Auslastung ab

Ein 114'500 BRZ-Schiff mit 42 MW für das Vortriebssystem und 26,4 MW für den Hotelbetrieb emittiert bei der Höchstgeschwindigkeit von 22,5 Knoten 919 Tonnen CO2 pro Seetag. «Die Geschwindigkeit des Schiffs ist sehr wichtig für die absoluten CO2-Emissionen», erklärt Poll. Wenn die Geschwindigkeit auf 18 Knoten reduziert wird, vermindern sich die Emissionen auf 659 Tonnen.

Das bedeutet, dass zur Berechnungsgrundlage die angegebene Kreuzfahrtgeschwindigkeit herangezogen wird. Der Anteil der CO2-Emissionen am Vortrieb beträgt rund 70 Prozent, die restlichen 30 Prozent entfallen auf den Hotelbetrieb. Beim Hotelbetrieb entfallen zwölf Prozent auf Heizung, Kühlung und Lüftung, sechs bis acht Prozent auf Beleuchtung sowie je zwei Prozent auf Abwasser und Müll, Küchenbetrieb und Hilfssysteme. «90 bis 95 Prozent der absoluten CO2-Emissionen hängen übrigens nicht von der Auslastung ab», so Poll.

Grössere Schiffe haben geringere Emissionen

Mit zunehmender Schiffsgrösse wachsen die absoluten CO2-Emissionen leicht unterproportional mit der BRZ. Die CO2-Emissionen je Passagier sinken annähernd proportional mit der Auslastung. «Wegen des 70 zu 30-Verhältnisses von Vortriebs- zu Hotelemissionen haben grössere Kreuzfahrtschiffe geringere Emissionen pro Passagier», erklärt der Experte.

Bei einer achttägigen Karibikkreuzfahrt ab Miami betragen die CO2-Emissionen für zwei Personen in einer Balkonkabine rund drei Tonnen CO2. Für den Flug von Frankfurt nach Miami für zwei Personen kommen noch 10'560 kg CO2 hinzu. Im Vergleich dazu produzieren 12'000 Kilometer Autofahren mit einem Mittelklassewagen rund zwei Tonnen CO2.

Vielseitige Projektunterstützung weltweit

2009 hat atmosfair 2,8 Mio. Euro aus Spenden erhalten. 200'000 Euro aus kommerziellen Einnahmen - für CO2-Bilanzierungen - kommen noch hinzu. 92 Prozent der Einnahmen wurden direkt für Klimaschutzprojekte verwendet. Nur acht Prozent der Einnahmen wurden für Personal, Öffentlichkeitsarbeit und Verwaltung ausgegeben. «Pro Buchung wurden durchschnittlich 26 Euro an atmosfair gespendet», so Poll.

Mit Erlösen aus den Kompensationszahlungen wurde beispielsweise ein 12,8 MW-Wasserkraftwerk in Honduras errichtet. Dieses Kraftwerk gewährleistet der Landbevölkerung eine sichere Stromversorgung. Zudem werden damit Arbeitsplätze geschaffen und ein Aufforstungsprojekt forciert. In Indien wurde ein Kraftwerk, das Biomasse aus Ernteabfällen nutzt, in Betrieb genommen. Mit Gadhia Solar und der deutschen GTZ wurden 18 Grossküchen, die Krankenhäusern, Schulen und Tempeln mit Essen versorgen, mit Solar-Parabolspiegeln ausgestattet.

Zurzeit arbeitet atmosfair gemeinsam mit der Entwicklungsorganisation BORDA aus Bremen an der Planung eines Projektes zu dezentralem Abfallmanagement in Indonesien. Ziel ist hier, die Reduktion schädlicher Klimagase aus Mülldeponien.

(zel/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Die Reisebranche geht mit Rückenwind in die neue Saison. Rund 180'000 Besucher bescherten der weltgrössten ... mehr lesen
ITB Berlin 2010 - Eröffnungsfeier:
Die farbenprächtige Show 'SUN' von Fire of Anatolia des Partnerlandes Türkei zieht das Publikum in ihren Bann.
Zürich - Gegen die Greenpeace-Aktivisten, die am Klimagipfel von Kopenhagen einen spektakulären Auftritt hatten und ... mehr lesen
Greenpeace-Aktivist Christian Schmutz.
Die Menschheit verbraucht die natürlichen Ressourcen schneller als sie nachwachsen können. (Archivbild)
Green Investment Washington - Die Menschheit verbraucht die natürlichen Ressourcen schneller als sie nachwachsen können. Um den ... mehr lesen
Berlin - Einer aktuellen Umfrage des Verbandes Deutsches Reisemanagement (VDR) zufolge, werden Geschäftsreisen immer öfter ... mehr lesen
Wegen der Wirtschaftskrise werden Geschäftsreisen durch Video-Konferenzen ersetzt. (Symbolbild)
Computersimulation mit mehr dahinter
xirrus GmbH
Buchzelgstrasse 36
8053 Zürich
Surgical & Industry Microscope Systems
Beim Material fiel die Wahl auf eine dünne ...
«Chem-Phys»  San Diego - Forscher der University of California San Diego (UCSD) haben den ersten flexiblen, tragbaren Biosensor entwickelt, der biochemische und elektrische Signale misst. 
eGadgets Infrarotaufnahmen als Orientierungshilfe  Lausanne - Ein Forscherteam der EPFL arbeitet an einem Schutzvisier für Feuerwehrleute, der einen ...  
Damit könnten sich Bauteile aus Metall künftig dünnwandiger konstruieren und dadurch Ressourcen schonen lassen.
Dünnwandigerer Bau  Forscher des Max-Planck-Instituts für Eisenforschung (MPIE) haben einen neuartigen metallischen ...  
Digitalverband BITKOM  Geht es nach dem Willen des Grossteils der Verbraucher, könnten ...
Laut der Umfrage würden sich 13 Prozent der Befragten Waren aus dem Einzelhandel per Drohne liefern lassen.
Titel Forum Teaser
  • Keikobald aus Memphis TN 1
    Was ist eine Partitur Diese Meldung ist nur bedingt richtig. Musiker benutzen keine ... Do, 04.02.16 18:20
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Sinnbild einer fatalen Entwicklung Für digitales Spielen wird immer mehr Geld ausgegeben, und der ... Mo, 14.07.14 14:02
  • Believer aus Grenchen 53
    Total-Kontrolle der Waffen Es geht hier nicht nur um die Interessen einer sogenannten Waffenlobby. ... Fr, 30.05.14 22:47
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Traurig... ...aber Tatsache. Die beste Satire liefert die Realität. Di, 29.04.14 13:04
  • Sadotka aus Spreitenbach 1
    Bekannte Fälle? Gibt es irgendeinen bekannten Fall von Terrorismus im oder mithilfe des ... Sa, 11.01.14 22:38
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Selber Schuld, wer so ein Ding benutzt. Aber eine "Taschenlampen-App"? Heiliger ... Sa, 07.12.13 04:07
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Ein Segen? Einander short-messages zu schreiben, kann ja in Ordnung gehen, auch ... Mi, 27.11.13 12:08
Die App Snapchat ist vor allem bekannt für sich selbst löschende Fotos. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Snapchat sammelt 1,8 Milliarden bei Investoren ein Los Angeles - Die App Snapchat steht vor ...
High Speed Vision Kameras
AOS Technologies AG
Täfernstrasse 20
5405 Baden - Dättwil
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 13°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 12°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 14°C 18°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 12°C 19°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen wechselnd bewölkt
Lugano 13°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten