Printmedien und Bücher leiden auch unter neuen Nutzer-Gewohnheiten
Boomendes Mobil-Internet bedrängt Spielekonsolen
publiziert: Sonntag, 16. Okt 2011 / 10:07 Uhr
Spiele für Smartphones und Tablet-PCs werden ernstzunehmende Konkurrenten der mobilen Spielkonsolen.
Spiele für Smartphones und Tablet-PCs werden ernstzunehmende Konkurrenten der mobilen Spielkonsolen.

Berlin - Mehr als acht Mio. Deutsche nutzen das Internet über mobile Endgeräte, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet. Da das Zeitbudget für Mediennutzung begrenzt ist, wirkt sich dieser Trend auf viele Mediengattungen aus. Verlierer sind hauptsächlich Spielekonsolen und Druckerzeugnisse.

3 Meldungen im Zusammenhang
«Die technische Infrastruktur ist mittlerweile gegeben und die Tageszeitungen und News-Portale stehen schon bereit, um vom mobilen Web-Boom zu profitieren. Bücher- und Zeitschriftenverlage sind in Europa noch nicht ganz so gut aufgestellt», sagt Markus Hübner von Brandflow im Gespräch mit pressetext.

Explodierende Nutzerzahlen

Der Mobile-Internet-Boom hält ungebrochen an. 7,3 Mio. Menschen überlegen allein in Deutschland sich demnächst ein Smartphone zuzulegen, 3,7 Mio. wollen möglichst bald einen Tablet-Computer. Das hat das Marktforschungsinstitut Allensbach in 9.043 für die Gesamtbevölkerung repräsentativen persönlichen Interviews erfragt. Die viele Zeit, die Bundesbürger mit ihren neuen Spielzeugen verbringen, fehlt für den Konsum anderer Medien. Eine vom Marktforscher GFK MRI durchgeführte Befragung von 3.000 Tablet-Besitzern in den USA zeigt, welche Arten von Medienkonsum am häufigsten zurückgeschraubt werden.

Nintendo, Microsoft und Sony rüsten sich schon seit längerem gegen die mobile Konkurrenz, da Videospiele eine der beliebtesten Anwendungen für mobile Endgeräte sind. 59 Prozent der US-amerikanischen Befragten gaben an, seit der Anschaffung eines Tablets weniger Zeit vor Konsolen und deren portablen Pendants zu verbringen. 44 Prozent sagten, sie läsen seltener gedruckte Bücher. Analoge Zeitungen werden von 43 Prozent weniger oft genutzt, bei gedruckten Magazinen verzeichnen 40 Prozent einen Lese-Rückgang.

«Mobile Endgeräte sind für den Zugriff unterwegs optimiert. Ich glaube nicht, dass sie Bücher und Magazine in Situationen wie zu Hause verdrängen werden», so Hübner. In geringerem Umfang leidet auch das Zeitbudget für Fernsehen, Kino, Sport und sogar Freunde und Familie unter der Anschaffung eines Tablets.

Mobile Kunden

Die beliebtesten mobilen Angebote sind Facebook und Google, genau wie beim stationären Internet. Die Bild-Zeitung ist ebenfalls sehr populär für unterwegs. 27 Prozent der Online-Bild-Leser greifen über mobile Endgeräte auf das Angebot der Boulevardzeitung zu. Der durchschnittliche Anteil mobiler Zugriffe bei deutschen Medien beträgt elf Prozent.

(asu/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Microsofts Xbox konnte ... mehr lesen
Die Dominanz der Konsolen nimmt zu.
SDK von Android 4.0 Ice Cream Sandwich.
Google will die Ausrichtung des ... mehr lesen
Lange waren die Claims klar abgesteckt. Während der Gelegenheitsspieler ... mehr lesen
Das Sony Ericsson Xperia Play als Spielekonsole.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für ... mehr lesen
.app Domains jetzt registrieren
Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, die Handy-Nummern Ihrer Kunden zu sammeln, sollten jetzt damit anfangen.
Die SMS ist tot. Lang lebe die SMS  Vielleicht denken Sie, dass SMS bereits verschwunden sei, da die ... mehr lesen  
Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes  «BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die ... mehr lesen  
BauFakten App
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 6°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 6°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten