Bluetooth-Handy steuert gesamten Haushalt
publiziert: Freitag, 15. Feb 2008 / 11:59 Uhr

Wiener Neustadt - Das österreichische Unternehmen Sorex Wireless Solutions hat angekündigt, in Kooperation mit dem VoIP-Spezialisten quipcom ein System zur Fernsteuerung von Haushaltsgeräten zu entwickeln.

Jedes Bluetooth-fähige Handy kann eingesetzt werden.
Jedes Bluetooth-fähige Handy kann eingesetzt werden.
Sorex ist auf die Steuerung von Türen und Schlössern (Wireless Key) aber auch von weiteren Geräten (Wireless Home) per Bluetooth-Handy spezialisiert.

«Wir werden nun den nächsten Schritt machen und die Bedienung der Geräte via Handy auch aus der Ferne ermöglichen», erläutert Harald Petersilka, CTO bei Sorex.

Die Sorex-Technologie ermöglicht es, das Bluetooth-fähige Handy zum Universalschlüssel zu machen. Je nach Einsatzzweck wird das Handy zum elektronischen Schlüssel, zur Haustechnik-Steuerung oder zum Alarmanlagen-Schalter.

«Der Vorteil unserer Technologie ist ihre universelle Einsetzbarkeit. Jedes Bluetooth-fähige Handy der Welt ist kompatibel - auch wenn es bereits zehn Jahre alt ist», erklärt Sorex-Geschäftsführer Christian Csank.

Das System kommt ohne zusätzliche Hardware- oder Software-Installation am Mobiltelefon aus. Die Steuerung funktioniert dabei dem Funkumkreis von Bluetooth entsprechend innerhalb einiger Meter.

Empfangsmodule nötig

Im Haus müssen für den Einsatz der Bluetooth-Lösung Empfangsmodule installiert sein, die mit Funkschaltern gekoppelt sind. «Auf dem Handy hat der User eine graphische Oberfläche, über die er Licht sowie Geräte im Haushalt ansprechen kann. Gesteuert wird dadurch beispielsweise die Beleuchtung sowie die Heizung. Am Mobiltelefon kann somit auch die Temperatur im Haus geregelt werden», führt Petersilka aus.

Diese Funktionen werden über die Bluetooth-Verbindung abgewickelt, solange der User im Haus und somit in Reichweite der Empfangsmodule ist.In Kooperation mit quipcom soll nun der Wirkungskreis der Bluetooth-Steuerung erweitert werden. Nicht nur vor Ort, sondern weltweit soll die Haustechnik per Mobiltelefon gesteuert werden können.

«Jedes Gerät, das man erreichen möchte, bekommt eine eigene Telefondurchwahl,» erklärt quipcom-Geschäftsführer Michael Beer. «Somit kann es angerufen und auf Tastendruck ein- oder ausgeschalten werden.»

Voraussetzung innerhalb des Hauses ist, dass das vorhandene Telefonsystem mit dem Internet verbunden und ein Netzwerk vorhanden ist, das die eingehenden Befehle an das gewünschte Gerät weiterleitet. Die Bedienoberfläche bleibt dieselbe wie bei der Bluetoothsteuerung, lediglich die Verbindung zum Haushalt wird via Mobilfunk aufrecht erhalten.

(rr/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom ... mehr lesen
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 10°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 4°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 5°C 8°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 2°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf -1°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 3°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten