Billig-Handy soll UMTS-Handbremse lösen
publiziert: Donnerstag, 14. Jun 2007 / 07:13 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 14. Jun 2007 / 07:46 Uhr

London - Ein neues Billig-Handy soll der Verbreitung der UMTS-Services - auch als 3G bekannt - weiteren Aufschwung verleihen. Zwölf internationale Mobilfunkbetreiber haben im Rahmen des «3G for All»-Programms des Branchenverbands GSM Association (GSMA) das LG-Gerät KU250 als Speerspitze der Bewegung auserkoren.

UMTS hat den Markt noch nicht erobert. Das KU250 von LG soll dies ändern.
UMTS hat den Markt noch nicht erobert. Das KU250 von LG soll dies ändern.
1 Meldung im Zusammenhang
Der günstige Preis des 3G-Handys, das sich gegen 18 Konkurrenten von acht Handyherstellern durchsetzen konnte, soll es mehr Menschen ermöglichen, auf Services wie Videotelefonie, Musikdownload oder mobiles Breitbandinternet zuzugreifen.

«Wir glauben, dass das leistungsfähige Gerät dazu beitragen wird, einen neuen Markt für 3G-Handys zu öffnen und das Interesse an mobilen Multimedia-Services rund um den Globus ankurbeln wird», sagt GSMA-Präsident Craig Ehrlich. Der Startschuss für den Verkauf ist bereits gefallen. Noch im Laufe dieses Monats soll das Billig-Handy in den Läden stehen.

Dabei hat das 3G-Förderprogramm nicht nur Wachstumsmärkte im Visier. «Auch in entwickelten Märkten wollen wir, dass 3G-Handys in Preis und Formgestaltung mit den herkömmlichen 2G-Handys konkurrieren können», erklärt GSMA-Sprecher David Pringle.

Billlig UMTS-Handys kommen

Allerdings soll die Preisgestaltung auf die Märkte angepasst gestaltet werden. Wie viele der Billig-UMTS-Handys in diesem Jahr über die Ladentische gehen sollen, kann noch nicht vorhergesagt werden. «Wir erwarten, dass die Handys bereits in diesem Jahr einen erheblichen Anteil am 3G-Markt ausmachen», so Pringle. Nach Prognosen von Wireless Intelligence sollen 2007 rund 85 Mio. neue 3G-User hinzugewonnen werden. Das Programm werde damit eine signifikante und lang andauernde Bedeutung für die Branche haben.

Auf dem europäischen Markt wird das LG-Handy in Deutschland, Spanien, Polen, Ungarn, Schweden, Portugal und Italien zum Verkauf angeboten werden. Darüber hinaus kommt das Gerät unter anderem in Hongkong, Südafrika, Australien, Indien, Indonesien und den Philippinen in die Läden. Laut Pringle wird das Förderprogramm weitere Innovationen rund um die 3G-Entwicklung stimulieren.

Weitere Geräte kommen

«Wir sind sicher, dass im Laufe dieses Jahres noch viele weitere Anbieter dieses Segment anpeilen werden», so Pringle. Auch ein Nokia-Gerät habe auf der Liste der Mobilfunkbetreiber ganz oben gestanden. Es sei ausserdem nicht auszuschliessen, dass sich 2007 ein weiteres LG-Handy für das «3G for All»-Programm qualifizieren könne.

Die Betreiber haben die Auswahl ihres Favoriten übrigens auf Grundlage der folgenden acht Kriterien getroffen: Funktionalität, Handhabbarkeit, Logistik, Marktakzeptanz, Preis, Service, Support, strategisches Engagement und Formfaktor. Beteiligt waren T-Mobile, Cingular Wireless, Globe Telecom, Hutchison 3G, KTF, MTN, Orange, Smart, Telecom Italia, Telefonica, Telenor und Vodafone. Bharti Airtel fungierte als Beobachter.

(fest/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Montpellier - Nach jahrelanger ... mehr lesen
Vor allem in Europa werden immer mehr Handys mit UMTS verkauft.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
.app Domains jetzt registrieren
.app Domains jetzt registrieren
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für nur 29.- CHF pro Jahr bei uns registriert werden. mehr lesen 
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -5°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Basel -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -4°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Bern -4°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Genf -4°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano -1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten