Bei Studer springt Otto Ineichen in die Bresche
publiziert: Mittwoch, 14. Okt 2009 / 15:18 Uhr

Zürich - Im Konflikt bei Studer Professional springt Otto Ineichen in die Bresche: Der Unternehmer will die amerikanische Studer-Besitzerin Harman davon abhalten, die Produktion nach England zu verlagern. Damit soll der Standort Regensdorf ZH gerettet werden.

Nationalrat Otto Ineichen will den Standort Regensdorf halten.
Nationalrat Otto Ineichen will den Standort Regensdorf halten.
1 Meldung im Zusammenhang
Er werde am Nachmittag ein Gespräch mit den Harman-Verantwortlichen führen, sagte Ineichen an einer gemeinsam mit der Gewerkschaft Unia durchgeführten Medienkonferenz in Zürich. Dabei wolle er erreichen, dass der Standort Regensdorf weitergeführt werde und die bereits ausgesprochenen 35 Kündigungen zurückgenommen würden.

«Eine Perle»

Die Herstellerin von Mischpulten für Radio- und Fernsehstudios sei eine Perle, sagte Ineichen. Zu den Kunden zählen etwa die BBC, CBS, Fox, Paramount oder Disney. Sogar im Krisenjahr 2008/09 habe Studer Professional noch einen Vorsteuergewinn von über 3 Mio. Fr. erzielt, sagte der Geschäftsleiter von Unia Zürich, Roman Burger.

Allerdings brach der Umsatz laut den Angaben im vergangenen Geschäftsjahr 2008/09 von 51,4 Mio. auf 38,8 Mio. Fr. ein. Der Vorsteuergewinn schmolz von 11,3 Mio. auf 3,1 Mio. Franken.

Konzernweites Sparprogramm

Harman, die selber hart von der Krise getroffen ist, hatte Studer im Zuge eines konzernweiten Sparprogramms die Verlagerung der Produktion aus Regensdorf nach England zur Konzerntochter Soundcraft verordnet.

Dies ergebe überhaupt keinen Sinn, betonten mehrere Führungskräfte von Studer. Zwischen den massgeschneiderten Einzelanfertigungen von Studer und den in China produzierten Serienfabrikationen von Soundcraft liessen sich mit der Verlagerung keine Synergien erzielen. Ohne der engen Zusammenarbeit mit der Produktion drohe der Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Regensdorf mit ihren 65 Stellen das Aus.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Über hundert Personen sind ... mehr lesen
Studer-Mitarbeiter demonstrieren beim Opernhaus Zürich.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 21°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 22°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
St. Gallen 21°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 18°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Luzern 21°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 19°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 20°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten