Auch Orange legt Klage gegen Swisscom ein
publiziert: Freitag, 14. Sep 2007 / 10:57 Uhr / aktualisiert: Freitag, 14. Sep 2007 / 12:20 Uhr

Lausanne/Bern - Der ehemaligen Monopolistin Swisscom erwächst wegen ihres neuen Handy-ADSL-Bündelangebots Widerstand auf breiter Front. Nach Sunrise hat nun auch der Mobilfunk- und Breitbandanbieter Orange Klage bei der Weko eingereicht.

Swisscom verdränge die Konkurrenz, so der Vorwurf von Orange und Sunrise.
Swisscom verdränge die Konkurrenz, so der Vorwurf von Orange und Sunrise.
4 Meldungen im Zusammenhang
Mit dem neuen Angebot können Swisscom-Kunden ein Mobilfunk-Abonnement mit einem ADSL-Breitbandanschluss kombinieren, ohne einen Festnetzanschluss zu brauchen. Die Verhandlungen mit der Ex-Monopolistin, ein gleichwertiges Grosshandelsangebot zu machen, seien jedoch gescheitert, teilte Orange mit.

Orange habe deshalb Klage bei der Wettbewerbskommission (Weko) eingereicht. Vor einer Woche hatte bereits der zweitgrösste Schweizer Telekomanbieter Sunrise eine ähnliche Klage bei der Behörde erhoben.

Orange begründet die Klage damit, dass die Swisscom mit dem Bündelangebot ihre dominante Marktstellung missbrauche. Deshalb fordert Orange, dass der grösste Schweizer Telekomkonzern sofort entsprechende Wiederverkaufskonditionen anbieten müsse.

Schlag gegen Mitbewerber

Swisscom verdränge die Konkurrenz, indem sie verhindere, dass Mitbewerber ein auch nur annähernd vergleichbares Angebot auf dem Markt bringen könnten. Unter den gegebenen Umständen wäre dies nach Angaben von Orange nur möglich, wenn das Angebot mit einem «ruinösen Betrag subventioniert» würde.

Orange bietet als Mobilfunkbetreiberin und ADSL-Wiederverkäuferin seit Juni ein Angebot an, bei dem Kunden mit einem Orange-Mobiltelefon- und einem Orange-ADSL-Anschluss von günstigeren Tarifen profitieren können.

Festnetzgrundgebühr

Aufgrund des Monopols des ehemaligen Staatsbetriebes auf der letzten Meile müssen Orange-Kunden der Swisscom jedoch immer noch die Festnetzgrundgebühr von 25.25 Fr. entrichten. Seit dem 1. April könnte Orange zwar den Festnetzanschluss entbündeln oder dem Kunden direkt in Rechnung stellen, in beiden Fällen müsste Orange jedoch die Festnetz-Grundgebühr an Swisscom bezahlen.

«Wir sehen der Klage gelassen entgegen», sagte Swisscom-Sprecher Carsten Roetz auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Das Bündelangebot sei im Vorfeld sauber geprüft worden. Man sei zum Schluss gekommen, dass niemand diskriminiert werde.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Swisscom darf ein ... mehr lesen
Das Kombi-Angebot der Swisscom ist gemäss Weko unbedenklich.
Sunrise kritisiert die hohen Mietpreise der Swisscom-Kabelkanäle.
Bern - Die Klageflut gegen die Swisscom reisst nicht ab. Mit einer neuerlichen Klage greift Sunrise nun den Mietpreis für die Swisscom-Kabelkanäle an. Dieser sei «massiv überhöht», teilte die ... mehr lesen
Bern - Sunrise hat bei der ... mehr lesen
Laut Sunrise missbrauche die Swisscom ihre Stellung im Markt.
Sunrise kann erst 2008 mit der Swisscom nachziehen.
Der Telekommunikationsanbieter sunrise hat die Ankündigung der Swisscom, ein Mobilfunk-DSL-Bündel einzuführen, als «Kriegserklärung» bezeichnet. sunrise werde diese Herausforderung ... mehr lesen
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für ... mehr lesen
.app Domains jetzt registrieren
Die SMS ist tot. Lang lebe die SMS  Vielleicht denken Sie, dass SMS bereits verschwunden sei, da die meisten Leute mit Whatsapp, Facebook Messenger, LINE, Signal, Threema oder einer von hunderten weiteren Messaging-Anwendungen kommunizieren. Sie irren sich. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 2°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 1°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 3°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten