Technologie
Ascom erwartet einen Verlust im ersten Semester
publiziert: Montag, 30. Mai 2016 / 18:35 Uhr / aktualisiert: Montag, 30. Mai 2016 / 19:44 Uhr
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.

Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite Halbjahr zeigt sich Ascom in einer Mitteilung vom Montagabend aber zuversichtlich: Es werde operativ deutlich besser ausfallen als das erste.

Im ersten Halbjahr wird Ascoms kleinere Division Network Testing, die Mobilfunknetze optimiert, rote Zahlen schreiben. Die Sparte leide weiterhin unter dem schwierigen Marktumfeld, teilte Ascom mit. Die Umsätze seien im Vergleich zur Vorjahresperiode rückläufig.

Die Sparte erwartet einen Betriebsverlust (EBITDA) im mittleren einstelligen Millionen-Bereich. Gleichzeitig zeigt sich Ascom zuversichtlich, dass Network Testing im zweiten Halbjahr zu profitablem Wachstum zurückkehrt.

Ascoms grössere Sparte, das Geschäft mit sicherer drahtloser Kommunikation (Wireless Solutions), ist zudem im ersten Halbjahr weniger profitabel. Die Division erwarte «eine flache Umsatzentwicklung», heisst es. Gleichzeitig fallen aber höhere Investitionen an, weshalb die Profitabilität tiefer ausfallen wird, wie Ascom schreibt.

Der Konzern weist jedoch auf die Saisonalität des Geschäfts hin. Daher erwarte man für Wireless Solutions im zweiten Halbjahr ein «deutlich stärkeres Ergebnis». Rund 60 Prozent des Umsatzes erzielt die Sparte mit drahtloser Kommunikation für das Gesundheitswesen. Dieses Healthcare-Geschäft werde 2016 voraussichtlich zweistellig wachsen, schreibt Ascom.

Das Unternehmen bekräftigt erneut, den Schwerpunkt auf das Informatikgeschäft für das Gesundheitswesen (ICT Healthcare) legen zu wollen. Ascom beabsichtige, sich künftig als «one-business company» mit diesem Fokus auszurichten, heisst es in der Mitteilung.

Zudem bestätigte Ascom, dass der neue Chef Holger Cordes seine Arbeit am 1. Juni 2016 aufnimmt. Zuletzt hatte der Konzern diese Information noch mit der Einschränkung «voraussichtlich» versehen. Cordes war zuletzt für den US-Konzern Cerner Group tätig, einen IT-Anbieter im Gesundheitswesen. Die Ascom sieht ihn daher als den richtigen Mann für den Konzernumbau.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schnelle Wahrnehmung und Einschätzung der Umgebung bei widrigen Lichtverhältnissen, z. B. bei Regen oder in der Dämmerung.
Schnelle Wahrnehmung und Einschätzung der Umgebung bei widrigen ...
Publinews DriveSafe Brillengläser  Viele Unfälle können vermieden werden, indem Gefahren und Hindernisse möglichst früh wahrgenommen werden und dadurch die Reaktionszeit verlängert wird. mehr lesen  
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur ... mehr lesen  
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Basel 6°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 5°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 6°C 15°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 8°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten